Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Stormarns Tennis-Kreisverband Stormarn löst sich auf
Sportbuzzer Sport im Norden Stormarns Tennis-Kreisverband Stormarn löst sich auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:57 14.02.2020
Düster: Der Tennis-Kreisverband Stormarn hat seine Auflösung beschlossen. Quelle: DPA
Lübeck

Jetzt ist es amtlich: Der Kreis-Tennis- und Hockey-Verband (KTHV) Stormarn hat auf seinem außerordentlichen Verbandstag in Ahrensburg die Auflösung beschlossen – und das einstimmig. „Alle anwesenden Vereinsvertreter haben es bedauert, aber die Notwendigkeit akzeptiert. Die Entscheidung ist richtig“, erklärt der Vorsitzende Klaus Ix.

Nur elf Vereine beim Verbandstag

Bitter allerdings: Nur elf der insgesamt 36 Vereine, die im KTHV Mitglied sind, waren anwesend. Ins Bild passte zudem, dass der eingeladene Landesverband ebenfalls durch Abwesenheit „glänzte“. Denn der Kreisverband sieht sich nicht nur durch den Mitgliederschwund und offene Vorstandsposten abgehängt, sondern auch durch den vom Landesverband drastisch gekürzten Etat. Ix & Co. sehen sich so außer Stande, die Arbeit unter den Umständen fortzusetzen.

Klaus Ix (r.) ist jetzt nur noch Chef eines Verbandes in Liquidation. Als Turnierdirektor der Sieker Open (im Foto mit Sieks Sportwart Andreas Schult, Juri Petrenko und Stefan Rohde/v.l.) bleibt er aber am Ball. Quelle: Helge Schmidt, TC Siek

Löschung erst im Frühjahr 2021

Bis zur kompletten Löschung dauert es allerdings noch. „Wir beantragen jetzt beim Notar die Liquidation, müssen den Verband aber noch zwölf Monate am Leben halten. Das ist so vorgeschrieben“, erklärt Ix. Der Kreisverband werde so erst im Frühjahr 2021 verschwinden.

Klaus Ix bleibt aber am Ball. „Ich habe als zweiter Vorsitzender des TC Siek genug zu tun.“ In den Sieker Open, die vom 6. bis 12. Juli in diesem Jahr anstehen, hat er als Turnierdirektor zudem noch ein weiteres, wichtiges Spielfeld.

Von Jens Kürbis

Drittligist verzichtet vor der Partie am Samstag gegen Oranienburg auf billige Durchhalte-Parolen

14.02.2020

49er-Segler Justus Schmidt (Schönwalde) und sein Kieler Vorschoter Max Boehme geben im Kampf ums Olympia-Ticket bei der WM vor Geelong (Australien) Vollgas, arbeiten sich auf Platz sieben vor. Um Ihren Olympia-Traum zu finanzieren, haben sie eine GbR und einen 49er Club gegründet, trainieren zudem seit dem 5. Januar in Australien.

13.02.2020

Die 131. Travemünder Woche (17. bis 26. Juli) wird zur Segelwoche der Superlative mit 14 Titelkämpfen und neuen, spannenden Projekten, wie die Champions League, die WM der inklusiven 2.4mR-Boote und die Langstrecke zur Insel Usedom. Mit dem Züricher Yacht-Club ist auch ein Neuling an Bord.

13.02.2020