Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Talente im Rampenlicht
Sportbuzzer Sport im Norden Talente im Rampenlicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 26.06.2018
Sensations-Gold im leichten Achter: Alexander Gross (3.v.l.) und Adrian Loewe (4.v.l.) von der Lübecker Ruder-Gesellschaft.
Sensations-Gold im leichten Achter: Alexander Gross (3.v.l.) und Adrian Loewe (4.v.l.) von der Lübecker Ruder-Gesellschaft. Quelle: Foto: Detlev Seyb/drv
Köln

Auf dem Fühlinger See ruderte Marieluise Witting vom Ratzeburger RC in der U23 bei ungewohnt kühlen Temperaturen und starkem Schiebewind wie vermeldet im Zweier, Vierer und Achter jeweils zur Silbermedaille. Die Steuerfrau der Lübecker Ruder-Gesellschaft, Larina Hillemann, gewann mit dem Vierer Silber und mit dem Achter Bronze. Beide trafen sich bereits gestern in der Ratzeburger Ruderakademie wieder, wo sich die deutsche Nationalmannschaft auf die U23-Weltmeisterschaft vorbereitet. Ebenfalls Bronze gab es im Doppelvierer für Katharina Rogosch, Franziska Stamer, Katharina Stamer (alle LRG) mit Solveig Biehl aus Flensburg.

Eine Gold-, sieben Silber und drei Bronzemedaillen waren die Ausbeute der jungen Ruderer aus der LN-Region bei den Deutschen Meisterschaften der U23, U19 und U17 in Köln. „Dazu kamen – zu viele – vierte Plätze in allerdings auch vielen sehr engen Rennen“, bilanzierte Ratzeburgs Internatscoach Marc Swienty das Abschneiden der Nordlichter.

In der U19 sorgten Alexander Gross und Adrian Loewe von der LRG sowie Janne Börger (Ratzeburger RC) an den Steuerseilen für eine Sensation. Sie wurden im Leichtgewichts-Achter nach einem unglaublich spannenden Rennen mit der Goldmedaille dekoriert. Svea Pichner (Lübecker Frauen RG) und Alissa Buhrmann (Germania Ruderverein Eutin) holten mit Steuerfrau Rica Schöning (RRC) die Bronzemedaille im Vierer und die Silbermedaille im Achter. Am Ende der Wettkämpfe wurde Alissa direkt für die U19-Weltmeisterschaft nominiert, während sich Svea im Kampf um die endgültige WM-Teilnahme noch einem letzten Ausscheid stellen muss. Im leichten Einer wurde Annett Mügge (Möllner RC) in einem knappen Finale undankbare Vierte. Ebenfalls Bronze verpasste Robin Hamann vom Segeberger RC im Vierer ohne Steuermann und im Achter.

In der U17 ruderte die Ratzeburger Sportinternatlerin Judith Guhse mit einem starken zweiten Platz im Einer ins Rampenlicht. Da die uneinholbare Siegerin Alexandra Föster (RC Meschede) sogar bereits für die U19-WM nominiert wurde, darf die Sportinternatlerin im September beim Baltic-Cup weitere internationale Erfahrungen sammeln. „Das war der Startschuss für die Nationalmannschaft. Ab sofort beginnt für Judith der Weg zur U19-WM 2019 in Tokio“, lautet der Plan von Coach Swienty.

Zwei sehr gute vierte Plätze erreichten Luuc Simmrow (LRG) und Johannes Langhans (RRC) im leichten Doppelvierer und Luis Schätzle (LRG) im schweren Doppelvierer. Starker Fünfter im Einer wurde Sportinternatler André Simsch, der im Doppelvierer um zwei Zehntel Bronze verpasste. Die Möllner Max und Louis Engfer belegten einen hervorragenden siebten Platz im Doppelzweier und Platz sechs im Doppelvierer. Bei den Juniorinnen erreichte Steuerfrau Kimberly Fuchs (LFRK) ebenfalls den sechsten Rang im Doppelvierer.

blö/sta