Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Trainer Thom: „Wir haben noch etwas gutzumachen“
Sportbuzzer Sport im Norden Trainer Thom: „Wir haben noch etwas gutzumachen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:10 23.10.2014
Traf beim 1:3 im Hinspiel in Hamburg gegen seinen ehemaligen Klub: Timmendorfs Heimkehrer Robert Busche (l.). Quelle: Marcel Krause/objectivo
Anzeige
Timmendorfer Strand

An die 165 Sekunden vor genau zwei Wochen denkt Henry Thom nicht gern zurück: Michalek (28. Minute), Bär und Hollmann (beide 30.) entschieden die Partie in der Eishockey- Oberliga gegen den EHC Timmendorfer Strand 06 zugunsten der Hamburg Crocodiles mit dem schnellsten Dreierpack der Saison. „Wir haben noch etwas gutzumachen“, sagt der EHCT-Trainer nach dem 1:3 vor dem heutigen (20 Uhr) Rückspiel an der Ostsee.

Nur Robert Busche hatte an seiner ehemaligen Wirkungsstätte für die Beach Boys getroffen. „Wir hatten uns zwar viele Chancen herausgespielt, waren aber im Abschluss zu unkonzentriert“, spricht auch Topscorer Patrick Saggau nur ungern übers Hinspiel.

Heute könnte ein Timmendorfer Neuzugang seine Torpremiere feiern — allerdings lag für den 21-jährigen Stürmer Aaron Scott bis gestern noch nicht die Spielberechtigung vor. Thom plant mit dem Kanadier an der Seite von Patrick Saggau und Kenneth Schnabel, nachdem Thorben Saggau nicht zur Verfügung stehen wird. „Die MRT-Untersuchung hat bestätigt, dass im Knie nichts gebrochen und kein Band gerissen ist. Aber die Kniekehle ist stark geprellt und noch dick angeschwollen“, berichtet Thom. Der Mittelstürmer hatte beim 4:2-Heimsieg gegen Rostock vor sieben Tagen erst einen Stockschlag abbekommen und war später noch von Kapitän Marcus Klupp „abgeschossen“ worden.

Während Saggau auch am Sonntag bei Nordhorns „Rittern“ ausfällt, ist zudem ein Einsatz am 31. Oktober beim Spitzenreiter in Braunlage fraglich. Nach der Pause wegen des Deutschland-Cups geht es für die Beach Boys erst am 14. November in Wedemark und zwei Tage später auf eigenem Eis gegen Meister Hannover Scorpions weiter. Dann sollte Saggau wieder einsatzbereit sein.

Doch zunächst stehen heute die „Krokos“ auf der Agenda, wobei es für beide Mannschaften um den Anschluss an den vierten Tabellenplatz geht. „Wir wollen unseren Heimvorteil und die tolle Rückendeckung unserer Fans ausnutzen, um unser letztes Heimspiel vor der Länderspiel-Pause zu gewinnen“, erklärt EHCT-Pressesprecher Marcel Garbusinski.

sta

Nachdem die SH-Liga-Handballerinnen der HSG Reinfeld/Hamberge in der ersten Pokalrunde ein Freilos hatten und die Zweite durch die Spielabsage von Landesligist ...

23.10.2014

Kegeln: Zweitligist TuS Lübeck fährt als Schlusslicht zu zwei Auswärtsspielen nach Berlin.

23.10.2014

Oberliga, Männer: Ein schwerer Gang steht den Handballern des VfL Bad Schwartau II bevor, wenn sie morgen um 19.30 Uhr beim Tabellendritten TSV Ellerbek auflaufen müssen.

23.10.2014