Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Trittau siegt 5:2 in Wipperfeld
Sportbuzzer Sport im Norden Trittau siegt 5:2 in Wipperfeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
22:56 08.02.2020
Kilasu Ostermeyer empfängt am 15. Spieltag mit dem TV Refrath ihr Ex-Team aus Trittau. Quelle: Agentur 54°
Anzeige
Wipperfürth

Trotz einer ganzen Reihe von Ausfällen hat der TSV Trittau sein Auswärtsspiel in der Badminton-Bundesliga beim bis dato Tabellendritten mit 5:2 gewonnen und damit einen weiteren, überraschend großen Schritt in Richtung Playoff-Viertelfinale gemacht.

Comeback-Doppel Strehse/Persson punktet im Doppel

„Wir haben tatsächlich gewonnen.“ Alexander Strehse konnte es kaum glauben. Zunächst war es nur das Erstaunen über seinen Sieg im 2. Herrendoppel mit Jonathan Persson, der erstmals seit Mitte November wieder spielte. Gegen Samuel Hsiao/Matthew Grimley hatten sie den Punkt zur 2:1-Führung geholt, nachdem Ary Trsinanto/Matthew Clare verloren, Jessica Hopton/Inalotta Suutarinen aber gewonnen hatten. Schließlich galt seine Überraschung aber auch dem Endergebnis.

Priskila Siahaya (3:2 nach 1:2 Satzrückstand gegen Miranda Wilson) und Jonathan Persson (3:0 gegen Iikka Heino) hatten auf 4:1 gestellt, als Clare/Suutarinen das Mixed 3:1 gewonnen hatten, war sogar ein Drei-Punkte-Sieg (6:1) drin, doch Trisnanto unterlag 2:3 gegen Hsiao.

Alexander Strehse punktete mit Jonathan Persson in seinem ersten Bundesliga-Spiel nach mehr als vier Jahren. Quelle: Agentur 54°

Trisnanto auch gegen Refrath dabei

Strehse, der als TSV-Trainer eigentlich nur noch im Oberliga-Team spielt, verriet, dass die Trittauer mit unveränderter Aufstellung zum Sonntagspiel nach Bergisch-Gladbach fahren. Also auch mit Trisnanto, der seine drei Monate alten Drillinge noch einen weiteren Tag mit Mutter Sabina Persson allein lässt. Und mit Strehse. „Mit meinem zweiten Einsatz bin ich zwar festgespielt, aber es geht nicht anders. Und das Oberliga-Team ist ohnehin schon abgestiegen.“

Erfolgreiches Comeback mit zwei Siegen: Jonathan Persson. Quelle: Jürgen Nuppenau

Um 15 Uhr steht die Begegnung beim Tabellenzweiten TV Refrath an – und damit auch bei einer Ex-Trittauerin. Im Sommer 2019 hatte sich Kilasu Ostermeyer entschieden, nach drei Jahren beim TSV und einem ersten beruflichen Anlauf als Zahnarzthelferin doch noch einmal voll auf die Karte Badminton zu setzen und an den Olympiastützpunkt nach Saarbrücken umzuziehen. Einher ging der Vereinswechsel der Doppelspezialistin zum TV Refrath. „Von Saarbrücken nach Trittau, das war mir zu weit“, sagt die 22-jährige Deutsch-Thailänderin. Dass sie mit Refrath aktuell Tabellenzweiter ist und damit direkt fürs Meisterschafts-Final-Four qualifiziert wäre, „hat hier niemand im Verein so erwartet. Aber jetzt wollen wir diesen Platz natürlich verteidigen.“ Zur erfolgreichen Saison hat Ostermeyer 10:1-Doppelsiege beigesteuert, zuletzt setzte sie sich zudem bei der DM in Bielefeld an der Seite von Franziska Volkmann (Bischmisheim) die Meisterschaftskrone auf. „Mein erster Titel in Deutschland“, jubelte sie. Mit ihrem Trittauer Teamkollegen Nikolaj Persson hatte sie in den Jahren zuvor Mixed-Bronze und -silber gewonnen.

Kilasu Ostermeyer in ihrem Zimmer im Olympiastützpunkt Saarbrücken Quelle: Privat

Ostermeyer hat noch regelmäßig Kontakt mit Priskila Siahaya. „Wir schreiben uns, ich freue mich, sie wiederzusehen“, sagt Ostermeyer, die als Sportsoldatin geführt wird, aber eigentlich Badmintonprofi ist. Nach „persönlichen Problemen“ am Ende des Vorjahres will sie nun auch wieder international spielen. Ab Dienstag mit den deutschen Frauen bei der EM in Frankreich, anschließend in Spanien, dann bei den German und den Dutch Open. Zunächst aber steht das Duell mit dem Ex-Klub an. „Ich denke, wir sind der Favorit“, sagt Ostermeyer, „aber ich weiß, wie gut die Trittauer sein können.“

1. BC Wipperfeld – TSV Trittau 2:5

Iikka Heino/Jones Ralfy Jansen – Ary Trisnanto/Matthew Clare 11:13, 11:6, 15:14, 11:8;

Jenny Nyström/Miranda WilsonJessica Hopton/Inalotta Suutarinen 9:11, 9:11, 11:9, 10:12;

Samuel Hsiao/Matthew GrimleyJonathan Persson/Alexander Strehse 4:11, 12:14, 15:14, 6:11;

Miranda Wilson – Priskila Siahaya 11:7, 9:11, 11:9, 9:11, 5:11;

Iikka HeinoJonathan Persson 5:11, 5:11, 7:11;

Matthew Grimley/Jenny NyströmMatthew Clare/Inalotta Suutarinen 10:12, 12:14, 11:8, 8:11;

Samuel Hsiao – Ary Trisnanto 11:2, 5:11, 9:11, 11:5, 11:3

Von Christian Schlichting

Wildcards für Landesmeister Kocapinar und die Profis Heisen (HSV) und Köst (FC St. Pauli) – Herausforderer bitte melden!

08.02.2020

Jetzt wird’s ganz schwierig für die Handballer der HSG Ostsee im Kampf um den Klassenerhalt in der 3. Liga Nord-Ost: Im Kellerduell bei Hannover-Burgwedel verlor das Team von Trainer Tobias Schröder mit 21:25 (11:12).

08.02.2020

Comeback von Strehse beim Bundesligisten TSV Trittau. Trisnanto nur Samstag im Einsatz, dann haben seine Drillinge Vorrang.

07.02.2020