Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Trittau verliert 2:5 beim TV Refrath
Sportbuzzer Sport im Norden Trittau verliert 2:5 beim TV Refrath
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
10:32 11.02.2020
Priskila Siahaya hatte auch gegen den TV Refrath im Dameneinzel den längeren Atem, gewann gegen Ann-Kathrin Spöri in fünf Sätzen. Quelle: Jürgen Nuppenau
Anzeige
Bergisch-Gladbach

Gegen den Tabellendritten war eine Überraschung gelungen, gegen den Tabellenzweiten aber gab’s eine deutliche Niederlage: Nach dem 5:2-Erfolg beim 1. BC Wipperfeld unterlag Badminton-Bundesligist TSV Trittau beim TV Refrath um Ex-Kollegin Kilasu Ostermeyer mit 2:5. So sind die zwei Punkte aus dem vorletzten Auswärtswochenende der Saison eine zufriedenstellende Bilanz angesichts des personellen Engpasses bei den Trittauern, die an beiden Tagen auf vier ihrer Top-5-Herren verzichten mussten.

Doppel-Umstellung bringt

nicht den erhofften Erfolg

Im Vergleich zum Vortag hatten die Trittauer ihre Herrendoppel umgestellt. „Wir hatten uns davon erhofft, dass wir im zweiten Doppel mit ,Tanner’ und Matthew stärker sein würden“, begründete Jonathan Persson die Maßnahme – die nicht den erhofften Erfolg brachte. Denn nach Persson und Ary Trisnanto verloren auch Matthew Clare/Alexander Strehse. Und weil sich auch die Ex-Trittauerin Kilasu Ostermeyer gemeinsam mit Chloe Magee als zu stark für Jessica Hopton/Inalotta Suutarinen erwies, lagen die Trittauer nach den Doppeln 0:3 zurück.

Anschließend hatte Priskila Siahaya wie schon tags zuvor im Dameneinzel den längeren Atem, gewann auch gegen Ann-Kathrin Spöri nach 0:1-Satzrückstand letztlich noch 3:2. Jonathan Persson stand im vierten Spiel binnen zwei Tagen gegen Refraths herausragenden Iren Nhat Nguyen (jetzt 18 Siege aus 20 Bundesliga-Spielen) beim 5:11, 6:11, 2:11 letztlich auf verlorenem Posten.

Suutarinen/Clare punkten im Mixed gegen Ostermeyer/Magee

Anschließend war es ausgerechnet die 22-jährige Ex-Trittauerin Ostermeyer, die ihre ehemaligen Teamkollegen auf einem weiteren Sieg ermöglichte. An der Seite von Sam Magee gab sie das Mixed gegen Suutarinen/Clare im fünften Satz noch ab. Allerdings zu einem Zeitpunkt, als Trisnanto trotz großer Gegenwehr letztlich der Spielstärke des Deutschen Vizemeisters Lars Schänzler nicht gewachsen war. Durch die Niederlage des 29-jährigen, jungen Dreifach-Vater stand es 1:5, er hatte scheinbar klar 0:3 verloren, „was sich aber deutlicher liest, als es tatsächlich war“, wie Persson nachher betonte. Wer in zwei Wochen für das TSV-Team dabei ist, wenn am 23. Februar im letzten Heimspiel der Saison das Team vom SC Union Lüdinghausen zu Gast ist, vermochte Persson noch nicht zu sagen.

Sein Bruder Nikolaj spielte derweil am Wochenende in der TSV-Zweiten, konnte aber auch nicht verhindern, dass Trittaus Zweitliga-Team nach dem 3:4 gegen Solingen auch das Heimspiel gegen Mülheim II mit 3:4 verlor.

Inalotta Suutarinen (vo.) und Matthew Clare holten den zweiten Sieg für Trittau gegen Refrath. Quelle: Jörg Lühn

TV Refrath – TSV Trittau 5:2

Bundesliga

TV RefrathTSV Trittau 5:2

Sam Magee/Jan Colin VölkerJonathan Persson/Ary Trisnanto 11:4, 11:7, 11:8; Chloe Magee/Kilasu OstermeyerJessica Hopton/Inalotta Suutarinen 11:7, 11:4, 11:5; Nhat Nguyen/Lars SchänzlerMatthew Clare/Alexander Strehse 11:8, 9:11, 11:6, 2:11, 11:6; Nhat Nguyen – Jonathan Persson 11:5, 11:6, 11:2;

Ann-Kathrin Spöri – Priskila Siahaya 11:9, 6:11, 5:11, 11:8, 3:11; Sam Magee/K. OstermeyerM. Clare/I. Suutarinen 6:11, 9:11, 11:9, 11:4, 11:13; Lars Schänzler – Ary Trisnanto 11:6, 15:14, 11:9.

2. Bundesliga Nord

TSV Trittau II – 1. BV Mülheim II 3:4

Nikolaj Persson/Lasse Rathjens – Pasquale Czeckay/Jonathan Rathke 11:6, 8:11, 11:9, 11:5; Daniela Macias Brandes/Marina KorschJulia Meyer/Joyce Grimm 6:11, 7:11, 11:7, 8:11; Alexander Mernke/Kjell MielkeRené Rother/

Marvin Datko 11:6, 13:15, 7:11, 9:11; Alexander Mernke – René Rother 11:9, 4:11, 11:5, 11:6; Daniela Macias Brandes – Julia Meyer 11:7, 11:9, 11:5; Nikolaj Persson/Marina KorschMarvin Datko/Joyce Grimm 4:11, 6:11, 11:8, 5:11; Lasse Rathjens – Pasquale Czeckay 9:11, 4:11, 7:11.

Von Christian Schlichting

Zu Besuch bei der „LN-Sportlerin des Jahres 2019“ Janina Lange. Eine Hamburgerin beim MTV Lübeck – ihr Unfall-Schock, ihr Hopping zwischen drei Städten und warum sie beinahe Ruderin geworden wäre.

09.02.2020

Das war ein überraschender Sieg: Stark ersatzgeschwächt setzte sich der TSV Trittau in der Badminton-Bundesliga mit 5:2 beim bisherigen Tabellendritten 1. BC Wipperfeld durch. Nun geht’s zum neuen Klub von Kilasu Ostermeyer, zum Tabellenzweiten TV Refrath.

08.02.2020

Wildcards für Landesmeister Kocapinar und die Profis Heisen (HSV) und Köst (FC St. Pauli) – Herausforderer bitte melden!

08.02.2020