Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Trittauer Personalprobleme beim Gastspiel des Meisters
Sportbuzzer Sport im Norden Trittauer Personalprobleme beim Gastspiel des Meisters
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 27.11.2017
Anzeige
Trittau

Auch am zweiten Dienstag-Spieltag der Saison hat der TSV Trittau Heimrecht. Nach dem 4:3 vor drei Wochen gegen Lüdinghausen geht’s heute gegen Meister TV Refrath. Dass die Gäste eine vierstündige Anreise in den Beinen haben, wenn sie um 19 Uhr in der Gymansiumsporthalle antreten, ist sicher ein Vorteil für die Trittauer, die mit sieben Punkten aus fünf Saisonspielen etwas hinter den eigenen Erwartungen liegen. Was aber für die Refrather noch viel mehr gilt. Nach vier Niederlagen zum Auftakt gelang erst gegen TSV Freystadt ein (7:0-)Sieg. Auch, weil beim Meister der Abgang von Fabian Roth eine große Lücke hinterlassen hat. Der amtierende Deutsche Einzelmeister, der in Refraths Meister-Saison eine 12:3-Einzelbilanz spielte, war im Sommer als Ersatz für Marc Zwiebler nach Bischmisheim gelockt worden. Zudem hatten die Refrather zuletzt immer wieder Ausfälle wichtiger Spieler zu beklagen.

Das hat es lange nicht gegeben: Der TV Refrath steht als amtierender Deutscher Meister aktuell nur auf Rang sieben der Badminton-Bundesliga, hat erst einen Saisonsieg eingespielt. Für den TSV Trittau dürfte es heute dennoch schwierig werden, gegen ihn zu punkten.

„Sie müssen jetzt Punkte sammeln“, weiß Trittaus Teammanagerin Sabina Persson mit Blick auf die Playoffs, für die ein Platz unter den Top 6 nötig ist, „nicht ohne Grund sind sie zuletzt gegen Freystadt in Bestbesetzung angetreten.“ Für heute ließ Vereinschef Heinz Kelzenberg allerdings wissen, dass der Ire Nhat Nguyen fehlen wird.

Anzeige

Größere Personalsorgen haben aber die Trittauer. Gestern meldete sich auch noch der Portugiese Bernardo Atilano krank. Da zudem Spitzenspieler Joachim Persson nicht zur Verfügung steht (er kehrt erst heute von einer Asienreise zurück, wo er den französischen Weltranglisten-24. Brice Leverdez bei Superseries-Turnieren in China und Hongkong gecoacht hatte) und der Engländer David Jones für seinen Verband im Einsatz ist, fehlen Trittau die ersten drei Einzel-Herren. „Zwei aus Drei“ lautet deshalb Perssons Motto: Denn es verbleiben ihre Söhne Nikolaj und Jonathan sowie Ary Trisnato für die Einzel – allesamt inzwischen in erster Linie Doppelspieler. Patrick Kämnitz, der am Sonntag mit Trittau II in der 2. Liga mit 4:3 beim VfB/SC Peine gewann, steht wegen seiner Ausbildung nicht zur Verfügung.

Immerhin: Der Pole Milosz Bochat ist dabei, wird Doppel und wohl auch das Mixed mit Iris Tabeling spielen. Auf der Damenseite soll das bisher so zuverlässige Trio Tabeling, Kilasu Ostermeyer und Priskila Siahaya punkten. Allerdings ist Refrath dort ebenfalls stark besetzt: Neben der Irin Chloe Magee und der Schwedin Elin Svensson nicht zuletzt mit Rio- Olympionikin Carla Nelte, die bisher viermal spielte in dieser Saison – und viermal gewann.

ing