Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden TuS bereit fürs Derby beim SVHU
Sportbuzzer Sport im Norden TuS bereit fürs Derby beim SVHU
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 14.04.2016

SV Henstedt-UlzburgTuS Hartenholm (heute, 20 Uhr). Mehr Abstiegskampf geht nicht! Heute Abend tritt der Tabellen-16. aus Hartenholm (20 Punkte) beim SV Henstedt-Ulzburg an. Der SVHU rangiert auf Platz 14, genau da, wo der TuS am Saisonende stehen möchte. Beide Klubs trennen lediglich drei Zähler, wobei Hartenholm die deutlich bessere Ausgangsposition hat: Die Elf von Trainer Jörg Schwarzer hat drei Spiele weniger absolviert. Für Liga-Obmann Heinrich-Wilhelm Genz wird die Begegnung mit dem direkten Konkurrenten zwar noch keine Vorentscheidung im Abstiegskampf bringen, dennoch sei sie von enormer Bedeutung. Es gehe, so Genz, auch um den Kopf, denn: „Bei einem Sieg steigt das Selbstbewusstsein, bei einer Niederlage sinkt die Hoffnung.“ Zudem warnt er vor den Gastgebern und erinnert an das 1:1 im Hinspiel. Außerdem geht er davon aus, dass der SVHU nach der 0:10-Klatsche bei Flensburg 08 eine Reaktion zeigen wolle. Doch Genz betont auch mit Blick auf das eigene 1:6 gegen Todesfelde: „Auch wir wollen das wieder gut machen.“ Beim TuS ist man froh darüber, dass Lasse Peters und Charlton Heston wieder im Kader stehen. Ob es für Peters schon für die Startelf reicht, bleibt aber abzuwarten. Das Fehlen von Kokot und Voigt (beide Muskelverletzungen) nennt der Obmann „umso bedauerlicher, weil sie zuletzt deutlich ansteigende Form gezeigt haben“.

SV TodesfeldeTSV Kropp (So., 14 Uhr). Die SVT-Kicker reiten auf einer Erfolgswelle und gehen mit der Empfehlung von sieben Siegen in Folge in die Partie gegen Kropp. „Wir wollen jetzt natürlich den achten Sieg einfahren“, sagt der Sportliche Leiter Markus Weber mit Blick auf die Top-Serie. An Selbstvertrauen dürfte es der Elf nicht mangeln. Auch das 6:1 im Derby beim TuS Hartenholm gibt weiteres Selbstvertrauen. „Was die Mannschaft momentan leistet, ist beeindruckend. Um auch gegen Kropp zu gewinnen, müssen wir aber mit der gleichen Geschlossenheit, Entschlossenheit und Spaß am Fußball auflaufen, wie zuletzt“, betont Weber. Der Gegner steht mit 37 Zählern im gesicherten Mittelfeld auf Rang neun.

Für den Sportlichen Leiter sind die Gäste eine harte Nuss. „Kropp ist immer gefährlich. Sie spielen körperlich sehr betont und haben scheinbar einen Faible für Segeberger Teams“, sagt er.

Das sei schon zu seiner Trainerzeit so gewesen. Personell bleibt beim SVT alles beim Alten. Sören Gelbrecht und Felix Hamann standen schon gegen Hartenholm im Kader und trainieren wieder mit der Mannschaft. „Sie machen den anderen damit Beine“, so Weber mit Blick auf den steigenden Konkurrenzkampf.

Hinsichtlich der nächsten Saison wolle man den Kader möglichst zusammenhalten. Weber berichtet: „Das sieht bis jetzt sehr gut aus.“ Als weiterer Neuzugang wird zudem der Hartenholmer Offensivmann Christian Jaacks genannt. „Christian hat mündlich zugesagt, wir müssen das jetzt noch schriftlich fixieren“, erläutert Weber. Jaacks habe einen sehr guten Abschluss. „Wir haben einen guten Fang gemacht.“

Von fh/mare

Fußball-Verbandsliga: Phönix will Punkte-Polster vergrößern — Grönau geht mit Leidenschaft ins Derby.

14.04.2016

Tischtennis-Regionalligist benötigt aus Heimspielen gegen Schwarzenbek und Füchse Berlin noch einen Punkt.

14.04.2016

Auf ein Neues für Budokan Lübeck in der Judo-Regionalliga: Während Lübecks Männer morgen zum 1.

14.04.2016