VfL Lübeck-Schwartau feiert Rückkehr der Fans und startet Dauerkartenverkauf
Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden VfL Lübeck-Schwartau feiert Rückkehr der Fans und startet Dauerkartenverkauf
Sportbuzzer Sport im Norden

VfL Lübeck-Schwartau feiert Rückkehr der Fans und startet Dauerkartenverkauf

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 03.06.2021
Dennis Klockmann (derzeit verletzt) freut sich über den Sieg gegen Wilhelmshaven. Es war das letzte VfL-Heimspiel vor Zuschauern – am 24. Oktober.
Dennis Klockmann (derzeit verletzt) freut sich über den Sieg gegen Wilhelmshaven. Es war das letzte VfL-Heimspiel vor Zuschauern – am 24. Oktober. Quelle: Agentur 54°
Anzeige
Lübeck

Endlich wieder Handball mit Zuschauern. Beim Handball-Zweitligisten VfL Lübeck-Schwartau ist die Zeit der Geisterspiele vorbei. Nach 144 Tagen, dem 26:23 gegen Wilhelmshaven am 24. Oktober vor 570 Fans, und zwölf Heimspielen vor leeren Rängen werden im Heimspiel gegen den TV Großwallstadt (4. Juni, 19.30 Uhr) wieder Zuschauer in der Halle sein. Exakt 125. „Das ist ein erster Schritt in Richtung Normalität“, sagt Schwartaus „Ticket-Man“ Tim Schlichting, der mit seinem Team rund ums Heimspiel einiges zu tun hat. Denn die 125 Glücklichen wurden unter den gut 500 Dauerkarteninhabern ausgelost und über die Bedingungen informiert. „Sie müssen getestet, genesen oder geimpft sein“, erklärt Schlichting. Vor der Hansehalle wird deshalb ein Stand aufgebaut, an dem die Nachweise vorgezeigt und die Tickets abgeholt werden können. In der Halle greift dann das schon bis Oktober bewährte Hygienekonzept. „Das ist ein enormer Aufwand. Aber es ist toll, einfach wieder Fans in der Halle zu haben“, sagt Schlichting.

Dauerkartenverkauf startet ab 1. Juli

Zum Saisonende können es sogar mehr werden. Denn die Landesregierung plant eine weitere Öffnung für 500 (ab 14. Juni) und 1000 Zuschauer (ab 28. Juni). Heißt für die letzten zwei VfL-Heimspiele: Gegen TuS Fürstenfeldbruck (12. Juni) sind erneut 125 dabei, die erneut ausgelost werden. Zum Saison-Finale gegen den TV Emsdetten (26. Juni) plant der VfL mit 500 Besuchern. Schlichting: „Da kann es gut sein, dass es Karten im freien Verkauf gibt.“ Für die neue Saison geht der VfL dann in die Vollen. Ab dem 1. Juli startet der Dauerkartenverkauf. „Und das uneingeschränkt“, versichert Geschäftsführer Daniel Pankofer. Da der VfL vor der Pandemie um die 1000 Dauerkarten – in die Hansehalle passen offiziell 2296 Zuschauer (mit Stehplätzen) – verkauft hat, sieht er keine Probleme. Pankofer rechnet zur neuen Saison mit einer Zulassung von mindestens 50 Prozent der Hallenkapazität. Schlichting hat für die Fans eine gute Botschaft: „Mit 19 Heimspielen gibt es eine Partie mehr, eine Preiserhöhung pro Spiel wird es nicht geben“, sagt Schlichting. Das Saison-Ticket ist in vier Kategorien ab 159 Euro zu haben. Familienpakete und Sonderaktionen sind in Planung.

Spiele, Tore, Zuschauer, beste Werfer – der Saison-Rückblick der Schwartauer Handballer

Lesen Sie auch: Alles zum VfL Lübeck-Schwartau

Großwallstadt sieht sich im Länder-Nachteil

Beim Gegner TV Großwallstadt schaut man derweil neidisch in den Norden. Geschäftsführer Stefan Wüst beklagt die momentane Null-Zuschauer-Strategie in Bayern – „und das trotz einer Inzidenz von 24 und einer hohen Impfquote im Landkreis. Wir brauchen die Zuschauer – und das noch in dieser Saison. Das wäre für Spieler, Fans und Sponsoren emotional wichtig“, fordert Wüst. Er sieht sich aufgrund der unterschiedlichen Länderverordnungen „klar im Nachteil. Wir haben einen länderübergreifenden Sport, sollten deshalb auch länderübergreifende Kriterien haben. Offenbar ist der Virus bei uns in Bayern ein anderer als in Sachsen, Hamburg oder Schleswig-Holstein.“ Im Schulterschluss mit Rimpar fordert er deshalb ein Einlenken, hofft bei der aktuellen Inzidenz auf eine Auslastung von 40 Prozent.

Vor dem Spiel

Anwurf: Fr., 19.30 Uhr, Hansehalle.

Livestream: ab 19.15 Uhr auf Sportdeutschland.tv

Hinspiel: TVG – VfL 22:23 (12:8)

Letzte Begegnungen (seit 2001): 7 VfL-Siege, 2 Niederlagen, kein TVG-Sieg in Lübeck

Info TV Großwallstadt: Aufsteiger, Platz 8, 32:28-Punkte; fünftbestes Auswärtsteam der Liga (17.13-Punkte); Bester Werfer: Savvas Savvas (Rückraum links/140/9 Treffer).

Preise Dauerkarten 2021/22: PK I (B-D): 299,00 Euro; PK II (A+E): 259,00 Euro; PK II (A+E) – Ermäßigt: 189,00 Euro; PK II (A+E) – Kinder/Jugendliche 6-14 Jahre: 159,00 Euro.

VfL-Coach Przybecki verwaltet Notstand

Im Spiel gegen den VfL ist der TVG indes klar im Vorteil. Der Aufsteiger ist mit 21 Zählern aus 15 Spielen in 2021, darunter Siegen in Hamburg und Gummersbach, im Aufwind. „Die Mannschaft ist stabil, selbstbewusst, weiß, dass in Lübeck etwas möglich ist“, sagt Wüst. Beim VfL verwaltet Trainer Piotr Przybecki derweil aktuell den Notstand. Neun Spieler fallen aus. Offen ist noch, ob Carl Löfström (Fieber) dabei ist. „Ich plane mit neun Spielern, Alex Hass im Tor und Torhüter-Trainer Jörg Engelhardt als Absicherung auf der Bank“. Klagen will er nicht, eher motivieren: „Die Jungs wissen, dass sie über die Grenze gehen wissen. Es geht nur über den Kopf.“ Die Zuschauer sollen dabei helfen.

Von Jens Kürbis