Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sportarten Aufgalopp im Ihlwald als Ansporn für die neue Saison
Sportbuzzer Sportarten Aufgalopp im Ihlwald als Ansporn für die neue Saison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:43 10.04.2019
Nasses Vergnügen in Bad Segeberg: Malin Petersen (RFV Großenwiehe) galoppiert im Ihlwald mit „Ebony II“ zum Sieg in der L-Prüfung. Quelle: König/Agentur 54°
Bad Segeberg

Aufgalopp im Ihlwald geglückt. Norddeutschlands beste Buschreiter wie auch die Veranstalter der traditionellen Frühjahrsvielseitigkeit in Bad Segeberg konnten mit dem Start in die Grüne Saison rundum zufrieden sein. Das galt vor allem für die nicht nur zahlenmäßig stark vertretene, sondern auch extrem gut berittene, 16-köpfige Equipe des zweimaligen Team-Olympiasiegers Peter Thomsen vom RFV Großenwiehe.

Gut berittene Stammgäste aus dem Norden

Die Stammgäste aus dem Kreis Schleswig-Flensburg sicherten sich in allen drei Abteilungen der von insgesamt 96 Paaren bestrittenen L-Prüfung die Siegerschleife. Bei den Junioren und Jungen Reitern der Leistungsklassen 1 bis 4 triumphierte Ben Philipp Knaak mit „Cocolares“, bei den Top-Reitern der Leistungsklassen 1 bis 3 feierte die Schwedin Malin Petersen mit „Ebony II“ einen Start-Ziel-Sieg, und bei den Reitern der Leistungklassen 4 und 5 (nebst Junioren LK5) war Jeanette von Schiller mit „Choko“ die Nummer eins.

Silbernes Comeback: Die Stormarnerin Rebecca-Juana Gerken (RuFG Bargfeld-Stegen) reitet mit „Curley Boy“ nach auskurierter Verletzung auf Platz zwei. Quelle: König/ 54°

Doch für Rebecca-Juana Gerken war die Silberschleife bei den Besten fast schon Gold wert: Die für die RuFG Bargfeld-Stegen startende Stormarnerin aus Rümpel meinte nach dem zweiten Platz mit ihrem elfjährigen Holsteiner Fuchs-Wallach „Curley Boy“: „Wirklich schön, dass er die lange Verletzungspause so gut überstanden hat.“ Dass sie mit der zehnjährigen Trakehner-Stute „Sexta“ nicht in die Wertung kam, erklärte sie wie folgt: „Nachdem sie am Wochenende zuvor in Luhmühlen in der Dressur zu wild war, musste sie in Segeberg nachsitzen. Ich habe sie hier nur im Viereck und im Springparcours gehen lassen und das Gelände ausgelassen.“

Mit „Scipio“ über Sopot nach Luhmühlen?

Im Ausblick auf die Saison 2019 setzt die 23-Jährige aber vor allem auf ihren Evergreen „Scipio“, den sie mit seinen 17 Jahren nur dosiert einsetzt. Gerken, die als Nachwuchsreiterein bereits viermal an Europameisterschaften teilnahm, verriet: „Mein Wunsch und Traum ist, mit ihm noch einmal bei der DM in Luhmühlen starten zu können. Ein Härtetest dafür ist die lange Vier-Sterne-Prüfung Anfang Mai im polnischen Sopot.“

Routinier Rüder testet in Kreuth für Badminton

Dann steht auch für Kai Rüder das erste echte Saison-Highlight im Terminkalender: Der Fehmaraner WM-Starter in Diensten der TRSG Holstenhalle Neumünster, der im Ihlwald mit den beiden siebenjährigen „Giotto“ und „Foxfire“ sowie dem zwölfjährigen „Coin Toss“ in die Top Ten ritt, berichtete: „Das war eine runde Sache in Segeberg. Und jetzt geht’s in Kreuth weiter, wo ich mich vor allem mit ,Colani Sunrise’ auf die superschwere Fünf-Sterne-Prüfung in Badminton vorbereiten möchte.“ Vom 1. bis 5. Mai will sich Rüder bei den Horse Trials im Südwesten Englands mit seinem Top-Pferd als einziger Deutscher neben Ingrid Klimke für weitere Einsätze im „Team Germany“ empfehlen.

WM-Starter hat alles im Griff: Der Fehmaraner Kai Rüder ritt mit „Coin Toss“ in Segeberg auf Rang 10 und sattelt ihm am kommenden Wochenende bei der Drei-Sterne-Prüfung im bayrischen Kreuth. Quelle: König/54°

Da die Geländestrecke in der Grafschaft Gloucestershire aber sehr hügelig und mit 6,7 Kilometern auch extrem lang ist, will Rüder mit „Colani Sunrise“ am Wochenende in Ostbayern bei der Drei-Sterne-Prüfung noch eine Extra-Runde drehen. „Die dortige Strecke ist zwar auch sehr wellig, aber nur gut viereinhalb Kilometer lang. Also werde ich noch eine Extra-Passage absolvieren und zwangsläufig aus der Wertung fallen“, erklärte der 47-jährige Blieschendorfer, um anzumerken: „Die Platzierungen dort sind eher zweitrangig. Denn wir wollen uns schließlich in Badminton beweisen.“ Und das wäre zugleich eine Duftmarke mit Blick auf Luhmühlen: Denn dort findet dieses Jahr neben der DM (13.-16.6.) auch die EM (28.8.-1.9.) statt, bei der Routinier Rüder mit „Colani Sunrise“ nicht nur mitreiten möchte . . .

Alle Resultate der Frühjahrsvielseitigkeit unter www.duw-sh.de

Andreas Oelker

Sport im Norden Erste Rennen zur Nordmeisterschaft in Tensfeld - Motocross: Mit Heimvorteil in der Erfolgsspur

Beim Maxxis-Cup in Tensfeld ging es um die ersten Punkte für die Norddeutsche Meisterschaft. Die Motocrosser des heimischen MCE holten sich die meisten Punkte – und mit Louis Höhr und Davide von Zitzewitz auch zwei „Gastfahrer“ ein gutes Gefühl für die am kommenden Wochenende beginnenden MX Masters.

08.04.2019

Mit Teamgeist und Kampfkraft kommen A-Jugend-Handballer des VfL Bad Schwartau gegen VfL-Kollegen aus Potsdam zum erfolgreichen Heim-Ausstand vor 200 Fans.

08.04.2019

Mit einem verdienten Heimsieg über die Füchse aus Berlin-Reinickendorf erreichen Bad Schwartaus U17-Handballerinnen die nationale K.o.-Endrunde der Top 16.

08.04.2019