Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sportarten Holert und Schubert „neue“ Sieger bei 5. Ostseecup Open
Sportbuzzer Sportarten Holert und Schubert „neue“ Sieger bei 5. Ostseecup Open
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:34 05.08.2019
Mit Biss und Können: Katharina Holert (26) erkämpft sich in Timmendorfer Strand den Finalsieg über die 38-jährige Gitte Möller. Quelle: Agentur 54°
Timmendorfer Strand

Klare Sache auf den NTSV-Tenniscourts im alten Kurpark: René Schubert (TC Bad Homburg) und Katharina Holert (ETUF Essen) gewannen ihre Endspiele bei den mit insgesamt 6000 Euro dotierten 5. Ostseecup Open jeweils in zwei Sätzen und erweiterten die Siegerlisten damit um zwei neue Namen.

Klarer Finalsieg über Routinier Gitte Möller

Doch wirklich „neu“ ist Holert in der LN-Region beileibe nicht. Die 26-jährige Ex-Geesthachterin, die als Juniorin über den SV Börnsen und den TSV Glinde nach Wahlstedt kam, wo sie 2011 neben einer gewissen Simona Halep und Mona Barthel zum jungen Bundesliga-Team des TC Rot Weiss gehörte, polierte ihren guten Ruf in der alten Heimat wieder einmal mächtig auf. So meinte auch Wolfgang Schildknecht im Namen der Ostseecup-Turnierleitung nach ihrem 6:2, 6:4-Finalsieg über Routinier Gitte Möller (Club an der Alster): „Nach sechswöchiger Pause, die verletzungs- und studienbedingt war, hat sich Katharina eindrucksvoll zurückmeldet und auch gegen eine Gitte Möller gewonnen, die trotz ihrer 38 Jahre immer noch superschlau agiert und ihre meist deutlich jüngeren Gegnerinnen mit ihrem Spielwitz vor oft unlösbare Aufgaben stellt.“

Schwerstarbeit für die 1100-Euro-Prämie

So war die letztjährige Ostseecup-Finalistin auch ohne Satzverlust ins Endspiel eingezogen, während Holert als Nr. 7 der Setzliste im Achtelfinale beim 6:2, 4:6, 10:5 über Sibel Demirbaga (TC an der Schirnau) und auch im Halbfinale beim 1:6, 7:6, 10:5 gegen die topgesetzte Lena Greiner (DTV Hannover) jeweils über die volle Distanz gehen musste, um sich am Ende die Siegprämie von 1100 Euro verdienen zu können.

Alles im Griff: Der Konstanzer René Schubert (TC Bad Homburg) wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Quelle: 54°/John Garve

Schubert serviert „Local Heroes“ ab

„Immerhin lagen wir bei den Herren dann mit unserer Setzung genau richtig“, kommentierte Schildknecht anschließend das doppelte 6:4 des Konstanzer Top-Favoriten Schubert im Finale gegen den Ex-Travemünder Maximilian Todorov (Harvestehuder THC), der als Nr. 2 im Kurpark bis dahin keinen Satz abgegeben hatte. Schulte hatte nach dem kräftezehrenden 4:6, 6:1, 12:10 im Viertelfinale gegen den Travemünder „Neu-Suchsdorfer“ Lewie Lane im Halbfinale erstaunlich wenig Mühe, um mit dem Ex-Wahlstedter Pelle Boerma (TTK Sachsenwald) einen weiteren „Local Hero“ mit 6:4, 6:1 zu bezwingen.

Grünes Licht für 6. Ostseecup Open 2020

Erfreulicher Turnier-Nachschlag schließlich auch für für die Orga-Crew um Schildknecht & Co., die sich an den drei Turniertagen über viele spannende Matches und insgesamt gut 600 Zuschauer freute: Von NTSV-Sportwartin Janine Abel gab’s bereits Grünes Licht für die 6. Ostseecup Open 2020.

Andreas Oelker

Als WM-Vierte in einer eigenen Liga: 20-jährige Lübecker Solo-Rolltänzerin deklassiert nationale Mitbewerberinnen bei zweitem Titelgewinn in der Damen-Meisterklasse.

03.08.2019

Travemünder U14-Ass beweist Klasse und Können als U18-Siegerin beim Tour-Stopp der Golf-Junioren am Kowitzberg.

03.08.2019

Wiedergenesener Travemünder „Neu-Suchsdorfer“ will’s an alter Wirkungsstätte wissen. 64 Damen und Herren duellieren sich bis Sonntag auf der Tennis-Anlage des NTSV Strand 08 um Spiel, Satz und Sieg sowie immerhin 6000 Euro Preisgeld.

31.07.2019