Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sportarten SSV Kassau in der 2. Bundesliga
Sportbuzzer Sportarten SSV Kassau in der 2. Bundesliga
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:37 26.02.2019
Die letzten fünf Schüsse entschieden: Konzentriert von links Lina Meier, Stephan Dohm, Robin Jedtberg, Florian Jeger und Leonie Sophie Werner. Quelle: WB
Kassau

Die Luftgewehrmannschaft des SSV Kassau schießt ab kommender Saison in der 2. Bundesliga Nord. Als Vizemeister der Verbandsliga schafften Lina Meier, Stephan Dohm, Robin Jedtberg, Leonie Sophie Werner, Celina Dahm und Florian Jeger mit insgesamt 3833 Ringen hinter der starken BSG Braunschweig (3857) die zweibeste Leistung bei der Relegation in Hannover unter acht Fünferteams aus vier Landesverbänden. Nur zwei Ringe weniger hatte der SV Wiefelstedt (3831) als Dritter. Schleswig-Holstein-Meister Bad Bramstedt hatte als Sechster keine Chance (3787). „Auf den Aufstieg haben wir über Jahre hingearbeitet. Die Jugendarbeit zahlt sich nun aus“, jubelte die SSV-Vorsitzende Anka Venohr.“

Spannende Relegation bis zum letzten Schuss

Die Relegation mit dem Luftgewehr über die olympische Distanz (10 Meter) war spannend bis zum letzten Schuss. Nach dem ersten Durchgang ließen die Ostholsteiner aufhorchen. Sie lagen mit 1921 Ringen auf Platz zwei hinter Nordstemmen (1932). „Da wussten wir, dass es nach mehrfachen Anläufen klappen konnte“, sagte der stellvertretende Jugendleiter Uwe Weede zu Trainer Andreas Berthold.

Lina Meier mit Bestleistung

Im zweiten Durchgang kam für die erkältete Celina Dahm (378) Florian Jeger, er war mit seinen 377 angesichts seiner Durchschnittsleistung von 382,5 in der Liga nicht zufrieden. Robin Jedtberg steuerte 382 und 377 bei, Leonie Sophie Werner freute sich über 383 und 382. Dann aber wollte der Jubel nach dem zweiten Auftritt von Lina Meier kein Ende nehmen: Nach 394 Ringen schoss sie noch einmal 392 von 400 möglichen und schloss mit zusammen 786 als Einzelbeste ab.

Lange blieb offen, wer hinter Braunschweig Zweiter werden würde. Stephan Dohm behielt die Nerven, lieferte zum zweiten Mal 384 Zähler. Anka Venohr: „Es folgte der Blick auf die offizielle Auswertetafel. Und dann der Jubel – mit zwei Ringen Vorsprung hatten wir es geschafft. Unglaublich!“

Abschied in den Harz nach Aufstieg

Während Tanja Zupke und Natalie Sevke aus dem Team des Verbandsliga-Vize in Hannover nur als Fans dabei waren, hieß es für Spitzenschützin Lina Meier Aufstieg und gleichzeitig Abschied: Sie wechselt zur Schützenbruderschaft Freiheit aus dem Harz. Dort ist der Eutiner Olympiasieger von Atlanta 1996, Christian Klees, als Trainer tätig. Die 20-Jährige ist zunächst fürs Zweitliga-Team vorgesehen, könnte dort aber den Sprung in die 1. Bundesliga schaffen. „Zunächst freue ich mich aber auf das Duell mit Kassau in der zweiten Liga.“

Die 1. Bundesliga ist zweigeteilt (Nord und Süd) und besteht jeweils aus zwölf Teams. Darunter gibt es fünf 2. Bundesligen (ehemals Regionalligen) – und erstmals ist der SSV Kassau dabei.

Wilhelm Boller

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Olympia-Anwärter zwischen Lust und Frust: Glinderin Miriam Butkereit fiebert dem Trainingslager in Japan entgegen, Lübecker Igor Wandtke nimmt eine kleine Judo-Auszeit

26.02.2019

Phönix-Leichtathlet mit 14,88 m Deutscher Vizemeister im U20-Dreisprung – Niklas Sagawe Fünfter im Hochsprung – Benita Kappert enttäuscht im Weitsprung.

25.02.2019

Jetzt wird’s ernst für Badminton-Bundesligist TSV Trittau: In den Heimspielen gegen Abstiegskonkurrent 1. BC Wipperfeld und Union Lüdinghausen geht’s um wichtige Punkte im Abstiegskampf.

22.02.2019