Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Sportarten 16-Jähriger aus Fehmarn hängt die internationalen Reit-Asse ab
Sportbuzzer Sportarten

Springreiten: 16-Jähriger aus Fehmarn hängt in Neumünster die internationale Konkurrenz ab

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:59 22.10.2021
Mathies Rüder (Fehmarn) springt auf „Chicago M“ beim internationalen Hallenturnier in Neumünster zum Sieg in der zweiten Qualifikation für den Großen Preis.
Mathies Rüder (Fehmarn) springt auf „Chicago M“ beim internationalen Hallenturnier in Neumünster zum Sieg in der zweiten Qualifikation für den Großen Preis. Quelle: tierfotografie huber
Anzeige
Neumünster

Sein Vater ist immer für eine Topplatzierung gut, aber diesmal war der Junior ganz vorn: Mathies Rüder, 16 Jahre junger Reiter aus Fehmarn, hat beim internationalen Turnier in Neumünsters Holstenhallen das S-Springen in der großen Tour gewonnen und gehört damit am Sonnabend, 23. Oktober, im Großen Preis des CSI SH Holstein International, plötzlich zu den Kandidaten auf eine Top-Platzierung.

Youngster aus Fehmarn hängt die internationale Konkurrenz ab

Gut zwei Sekunden schneller als der ebenfalls fehlerfreie zweitplatzierte Gerrit Flücken mit „Caran d’Ache“ kam Rüder jun. auf „Chicago M“ ins Ziel. „Das war erst das vierte S-Springen, das ich gewonnen habe“, sagt Mathies Rüder und stellte fest, dass sein Vater wohl „echt nicht“ an Konkurrenz denkt, wenn der Sohn in der gleichen Prüfung startet. Denn das Vielseitigkeits-Ass Kai Rüder freut sich über Erfolge seiner Kinder noch mehr als über die eigenen Siege. Mathies ist bereits die dritte Generation Rüder im Pferdesport und wie seine Schwester Liesa-Marie im Spring- und Vielseitigkeitssattel zuhause.

„Ich mag seinen Charakter, seine Rittigkeit und dass ich ihn immer auf meiner Seite ab“, sagt Mathies über „Chicago M“. Einen tag vor dem Überraschungssieg im Parcours war der 16-Jährige in Neumünster an gleicher Stelle übrigens schon für seine Erfolge im Sport - 2021 bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften - geehrt wurde. Hendrik von Paepcke, einst selbst internationaler Vielseitigkeitsreiter, hatte die Ehrung der schleswig-holsteinischen Nachwuchstalente in allen Disziplinen in Neumünster angeregt.

Vater und Sohn feiern Erfolge mit „Chicago M“

„Chicago M“ wird dem Nachwuchsreiter von Bernhard Reemtsma zur Verfügung gestellt. Seit mehreren Jahren bereits profitieren beide Seiten von dieser Vereinbarung. Kai Rüder ritt den Wallach zuvor in der Vielseitigkeit auf Vier-Sterne-Niveau. Aktuell liegt die Konzentration auf Springsport in der Halle. Mathies Rüder jedenfalls ist „sehr froh“, dass das internationale Turnier stattfinden kann, denn, „hier sind alle Holsteiner, man kann viele Pferde reiten und es ist auch wichtig, dass man hier ein gutes Turnier hat.“

Rüder startet auch im Jugend-Team-Cup

Langweilig wird dem Gymnasiasten garantiert nicht werden. Denn außer im Großen Preis, der am Sonnabend um 17.15 Uhr in den Holstenhallen beginnt, tritt Mathies Rüder am Sonntag (13.15 Uhr) auch im Jugend-Team-Cup an. Die Serie von Mannschaftsspringen für Junioren und Junge Reiter kann endlich wieder ein Finale erleben. Das ist für die Nachwuchsreiter mindestens so aufregend wie ein Nationenpreis, denn für ein Team anzutreten, ist im Individualsport Reiten eher außergewöhnlich.

Von Martina Brüske