Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sportarten Timmendorfer Ostseeläufer legen Eiltempo vor
Sportbuzzer Sportarten Timmendorfer Ostseeläufer legen Eiltempo vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:14 25.03.2019
Start zum 5-km-Fitnesslauf mit dem späteren Sieger Eric Quellmalz (Jena, Nr. 1618) und dem zweitplatzierten David Köndgen (Nr. 82). Quelle: Boyens
Timmendorfer Strand

„Unverfroren“ kommt weiter: Mit einer Lufttemperatur von frischen vier Grad mussten sich die sonntäglichen Timmendorfer „Frühstarter“ beim 10-km-Sparkassen-Ostseelauf ab 9  Uhr arrangieren. Und das taten sie auch, denn von knapp 600 angemeldeten Teilnehmern finishten 549 – 331 Männer und 218 Frauen. Sieger des schnellen Rennens wurde Mitfavorit Simon Müller (Tri-Sport Lübeck), dem das Wetter lag. „Dafür, dass man hier am Wasser läuft, war es fast windstill. Und kühle Bedingungen sind beim Laufen ja meistens auch gut für die Zeiten“, sagte der 23-Jährige, der seinen Trainingsunfall auf Mallorca auskuriert hat.

Mitfavorit Schwalm muss nach 3,5 km aussteigen

Sein ärgster Rivale, der für die SG Kronshagen/Kieler TB laufende Wahl-Lübecker Lars Schwalm (22), musste nach 3,5 Kilometern aussteigen. „Wir wollten es trotz Erkältung versuchen, aber es hat nicht geklappt“, bedauerte Trainer An­dreas Fuchs. Müller indes freute sich über seine Zeit von 32:20 Minuten und sagte: „Schöne Strecke, tolles Ambiente – ich bin dankbar, dass ich hier laufen und gewinnen durfte. So ein Sieger-Seepferdchen wollte ich auch immer schon ’mal haben . . .“

Siegreiches Lübecker 10-km-Duo: Tri-Sportler Simon Müller und LAC-Vorläuferin Fenna Froehlich freuen sich über ihre neuen Seepferdchen. Quelle: Boyens

Bei den 10-km-Frauen freute sich LAC-Vorläuferin Fenna Froehlich über die in 40:39 Minuten erworbene Goldplakette nebst Silbertrophäe – und nicht nur das: Gemeinsam mit ihren lübschen Kolleginnen Rahel Weiß (4. in 41:41) und Katrin Trautwein (9. in 43:12) gewann sie auch die Teamwertung.

Im Fitnesslauf über 5 km trugen sich unter 296 Mitstreitern mit Hjørdis Mick (20:22 Min.) und Lukas Stüfen (17:00) zwei Bargteheider Triathlon-Youngster immerhin als Bronzegewinner in die Siegerlisten ein, während Chantal Boubakeur (MTV Elmshorn/18:51) und der Jenaer Triathlet Eric Quellmalz (16:21) jeweils als Sieger geehrt wurden.

Britischer Wahl-Stockelsdorfer holt Bronze

Beim Halbmarathon lief auch der Wahl-Stockelsdorfer Richard Westover auf Rang 3. Der Brite aus der Altersklasse M30 finishte in 1:17:34 Std. und meinte: „Zum Saison-Auftakt herrschten perfekte Bedingungen. Ich bin froh, in diesem harten Rennen Dritter geworden zu sein.“ Als Spitzenduo wurden der Kölner M45-Routinier Markus Mey (1:15:23) und der Büdelsdorfer M30-Triathlet Benjamin Reuter (1:16:47) ihrer Favoritenrolle gerecht, wobei Peters lediglich 51 Sekunden „langsamer“ war als bei seinem ersten Timmendorfer Halbmarathon-Sieg 2015 . . .

Ergebnisse 15. Ostseelauf Timmendorfer Strand

10-km-Sparkassenlauf

Männlich: 1. Simon Müller (Tri-Sport Lübeck) 32:20 Minuten; 2. Manuel Werner (LG Fulda) 34:12; 3. Wieslaw Daleki (Café Wichtig – Zip­pel’s Läuferwelt) 35:12; 4. Stefan Wilgen­bus (TC Hahnenklee-Bockswiese) 35:33; 5. Fried­rich Hegge (Tri-Sport Lübeck) 35:35; 6. Chris­tian Kröhan (1. RC Obernwohlde) 35:40; 7. Thomas Ebel (Hamburg) 37:28; 8. Tobias Seßler (Lübeck) 37:53; 9. Daniel Grüter (Hamburger Laufladen) 37:59; 10. Max Stüfen (TSV Bargteheide Tri) 38:18.

Weiblich: 1. Fenna Froehlich (LAC Lübeck) 40:39 Minuten; 2. Sarah Dohse (USC Kiel) 41:03; 3. Susanne Modlich (TSV Neustadt Lionsrunner) 41:18; 4. Rahel Weiß (LAC Lübeck) 41:41; 5. Petra Herrmann (Marschacht) 41:43; 6. Sandra Mennigen (Lübeck) 41:59; 7.  Jessica Dotzler (Schwo­bamädla) 42:17; 8.  Jutta Glöde (Hamburger SV) 42:32; 9. Katrin Trautwein (LAC Lübeck) 43:12; 10.  Christine Brandt (Running Athlete Lübeck) 43:27.

5-km-Fitnesslauf

Männlich: 1. Eric Quellmalz (Jena) 16:21 Minuten; 2. David Köndgen (TH Eilbeck) 16:41; 3. Lukas Stüfen (TSV Bargteheide Tri) 17:00; 4. Oliver Nissen (TSV Bargteheide Tri) 17:33; 5. Paul Muluve (Praxis Klinik Bergedorf) 17:50; 6. Alexander Ariskin (PC Caddie://online) 17:58; 7. Lukas Ulka (TSV Bargteheide Tri) 18:05; 8. Noah Garbers (TSV Bargteheide Tri) 18:19; 9. Sergej Brum (Kaltenkirchen) 18:26; 10. Alex Kelsch (TSV Neustadt) 18:54.

Weiblich: 1. Chantal Boubakeur (Elsmhorner TV) 18:51 Minuten; 2.  Maxine Stüben (SC Poppen­büttel) 20:20; 3.  Hjørdis Mick 20:22; 4. Jette Hansen 20:49; 5.  Sina Böger (alle TSV Bargteheide Tri) 21:55; 6. Anna-Maria Kober (Lübeck) 22:22; 7.  Hannah Ehlers (RuFV Wasbek) 22:59; 8. Jette Glage (SV Tungendorf Tri) 23:25; 9. Laura Sähloff (Selmsdorf) 23:40; 10.  Anette Guth (Schwobamädla) 23:50.

Halbmarathon 21,1 km

Männlich: 1. Markus Mey (Peters Sportteam) 1:15:23 Stunden; 2. Benjamin Reuter (SG Athletico Büdelsdorf) 1:16:47; 3. Richard Westover (Stockelsdorf) 1:17:34; 4. Oliver Wykman (Högby IF/SWE) 1:17:49; 5. Guido Drissen (Tescom Running/NED) 1:18:24; 6.  Philipp Perdelwitz (Bargteheide) 1:18:45; 7.  Sören Ohm (LG Eider-Sport/TuS Jevenstedt) 1:19:30; 8.  Marcel Weiß (LAC Lübeck) 1:20:13; 9.  Matthias Dahlmann (1001 Strecken) 1:20:58; 10.  Richard Mietz (LG Uni Lü­beck)1:21:47.

Weiblich: 1. Anke Esser (Ostbevern) 1:15:23; 2. Nadja Lellau (Hamburger Laufladen) 1:20:54; 3. Sabine Andres (Borener SV) 1:32:10; 4. Martina Linke (Krummesser SV) 1:33:22; 5. Kerstin Haberkorn (Lübecker Marathon e.V.) 1:34:13; 6. Carina Nienhaus (Laufen in Lübeck) 1:36:02; 7.  Simone Rütz de Segura (LAC Lübeck) 1:37:19; 8.   Myriam Ribcke (LTV Kiel-Ost) 1:37:52; 9.  Wiebke Schwan (Leezener SC) 1:38:33; 10.  Stephie Wulke-Borchert (Zippel’s – Zwei Minuten schneller) 1:39:07.

Alle Resultate:
www.ostseelauf.com

Wahl-Kenianerin mit Halbmarathon-Rekord

Mit einem Riesen-Vorsprung von gut fünfeinhalb Minuten vor der zweitschnellsten von 108 Halbmarathon-Frauen kam Anke Esser (29) aus Ostbevern in neuer Rekordzeit von 1:15:23 Std. ins Ziel. Sie lebt seit Anfang 2018 in der kenianischen Läuferhochburg Iten und trainiert unter Profi-Bedingungen. Die 27 Jahre ältere Titelverteidigerin Martina Linke (Krummesse/1:33:22) musste sich mit Rang 4 begnügen.

Schnelles Halbmarathon-Spitzentrio an der 5-km-Marke: Der spätere Sieger Markus Mey (r.) wird von Benjamin Reuter verfolgt und „beäugt“ die Wahl-Kenianerin Anke Esser. Quelle: Boyens

Schnelle Nordic-Walker und Seepferdchenläufer

Beim Nordic Walking über 5 km siegten Silke Pfeiffer (Crazy Ostseewalker) in 36:49 und Andrzej Greszta (Skivereinigung SH) in 29:46 Minuten, während Lene Frenzel (Tri-Sport Lübeck/U14) beim See­pferdchenlauf über eine Seemeile noch schneller war als der gleichaltrige Ungar Zalan Bereczki (7:36) als Nettosieger bei den Jungs.

Start frei für die Jüngsten: Beim innogy-Seepferdchenlauf über eine Seemeile maßen sich immerhin 46 Mädels und 22 Jungs. Quelle: W.-R. Boyens

NTSV Strand 08 als strahlender Gewinner

Als Gewinner durfte sich auch Jens-Knut Ahlgrimm vom Orga­-Team des NTSV Strand 08 fühlen: Von 1633 angemeldeten Ostseeläufern (neuer Melderekord) finishten diesmal zwar „nur“ 1363, was im Vergleich zu 2018 (1128) aber eine deutliche Steigerung von gut 20 Prozent bedeutet.

W.-R. Boyens/oel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Sportmix Trotz 3:4 in Mülheim - Trittau bleibt erstklassig

Die 3:4-Niederlage beim Saisonfinale in Mülheim konnte die Freude nicht trüben: Der TSV Trittau hat eine durch viele Verletzungen geprägte Saison noch zu einem Happy End geführt und den Klassenerhalt geschafft.

24.03.2019
Sportmix Badminton-Weltverband bestraft Trittaus Spitzenspieler - 18 Monate Sperre für Joachim Persson

Ausgerechnet vor dem Saisonfinale wird der abstiegsbedrohte Badminton-Bundesligist TSV Trittau von dieser Nachricht überrascht: Der ehemalige Weltklassespieler Joachim Persson wird für 18 Monate gesperrt.

21.03.2019

Nord-Ost-Turnier der Deutschen 7er-Liga geht zum zweiten Mal im Marli-Stadion über die Bühne – SG Lübeck/Rostock will Bilanz als Gastgeber weiter aufpolieren

21.03.2019