Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Badminton 3:4 – Trittau patzt gegen Wipperfeld
Sportbuzzer Sportmix Badminton 3:4 – Trittau patzt gegen Wipperfeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:38 23.02.2019
Der Ungar Gergely Krausz kämpfte sich nach 1:2-Satzrückstand noch zum Fünf-Satz-Sieg. Dennoch verlor Trittau 3:4. Quelle: Nuppenau
Anzeige
Trittau

Das war ganz bitter und nicht der erhoffte Befreiungsschlag im Abstiegskampf: Nach einer emotionalen Achterbahnfahrt, bei der zwischenzeitlich ein 5:2-Sieg nah schien, kassierte Badminton-Bundesligist TSV Trittau im Heimspiel gegen den 1. BC Wipperfeld letztlich eine 3:4-Niederlage.

Neben zwei klaren Siegen auf der Damenseite, wo Jessica Hopton/Kilasu Ostermeyer ebenso in drei Sätzen gegen Jenny Nyström/Aneta Wojtkowska gewannen wie Priskila Siahaya gegen die Ex-Trittauerin Wojtkowska, erwies sich einzig Gergely Krausz als nervenstark. Der Ungar sorgte nach einem 1:2-Satzrückstand noch für die einzige Trittauer Führung zum zwischenzeitlichen 3:2, als er gegen Wipperfelds Finnen Iikka Heino im vierten Satz beim Stand von 7:10 drei Matchbälle abwehrte und nach dem 12:10 im vierten auch den fünften Durchgang für sich entschied.

Anzeige

Als wenig später David Jones nach drei Sätzen mit 2:1 gegen Samuel Hsiao führte und zeitgleich auf dem Nebencourt Ary Trisnanto und Ostermeyer im Mixed den ersten Satz gewonnen hatten, hofften die knapp 250 Zuschauer auf zwei weitere Siege und einen 5:2-Erfolg gegen den Tabellenneunten. Doch beide Matches gingen in fünf Sätzen verloren. Und statt eines Erfolgs im „Sechs-Punkte-Spiel“ (Nikolaj Persson), durch den sich die Trittauer ein Polster von drei Punkten auf die Gäste verschafft hätten, stand die zehnte Niederlage im 14. Saisonspiel. Mit jeweils 13 Punkten liegen beide Teams nun zwar gleichauf mit Dortelweil (2:5 gegen Freystadt). Die Wipperfelder um Nationalspieler Marc Lamsfuß, der sein Auftaktdoppel an der Seite des Finnen Heino gegen Trittaus Engländer David Jones/Matthew Clare glatt in drei Sätzen gewann, schicken sich nun am Sonntag an, erneut zu punkten, reisen favorisiert zu Schlusslicht BW Wittorf.

Trittau erwartet ab 15 Uhr Union Lüdinghausen. Das Team, das bei Wittorf überraschend mit 3:4 verlor. Und das die Trittauer so gut kennen wie kein anderes aus der 1. Liga. Schließlich spielten beide in den vergangenen Jahren häufiger gegeneinander als üblich. Zweimal gab es den Vergleich zuletzt – zusätzlich zu den Hauptrundenspielen – in den Playoff-Viertelfinals. Zweimal setzte sich Trittau durch.

Und immer war es ein Aufeinandertreffen mit ausgeprägten Animositäten, speziell zwischen Nikolaj Persson und Josche Zurwonne, die auf dem Court mit allen Mitteln versuchten, sich gegenseitig aus dem Spielrhythmus zu bringen. Erst am Rande der DM vor drei Wochen in Bielefeld hatten sie „das Kriegsbeil“ begraben – und Zurwonne auch Persson verraten, dass er seine internationale Karriere Ende 2019 beschließen wird. Inzwischen ist sein Entschluss öffentlich, ein Grund dürfte die für viele schwer nachvollziehbare Entscheidung der DBV-Spitze gewesen sein, das Erfolgsgespann Jones Jansen/Zurwonne auseinanderzureißen. Dadurch waren die Chancen des langjährigen Nationalspielers, der in einem Monat seinen 30. Geburtstag feiert, auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio auf einen Minimum gesunken. Inzwischen hat Zurwonne, der sich im Vorjahr am Knie operieren lassen hatte und deshalb noch bei der DM auf einen Start verzichtete, aber betont, sich nun um so intensiver für das Team von Lüdinghausen – zu dem mit seiner Freundin Eva Janssens, Linda Efler, Yvonne Li und Kai Schäfer vier weitere Nationalspieler zählen – ins Zeug legen zu wollen.

TSV Trittau – 1. BC Wipperfeld 3:4

David Jones/Matthew Clare – Iikka Heino/Mark Lamsfuß 7:11, 7:11, 7:11; Jessica Hopton/Kilasu Ostermeyer – Jenny Nyström/Aneta Wojtkowska 11:7, 11:6, 13:11; Ary Trisnanto/Nikolaj PerssonMatthew Grimley/Jones Ralfy Jansen 4:11, 11:7, 12:14, 7:11; Gergely KrauszHeino 11:5, 10:12, 8:11, 12:10, 11:5; Priskila Siahaya – Wojtkowska 11:4, 11:4, 11:8; Ostermeyer/Trisnanto – Nyström/Jansen 15:14, 10:12, 11:8, 6:11, 7:11; Jones – Samuel Hsiao 7:11, 11:4, 11:3, 9:11, 9:11.

Christian Schlichting

22.02.2019
Sportmix 4:3-Sieg bei Aufsteiger BW Wittorf - Trittau behauptet sich als Nummer eins im Land
11.02.2019
Badminton Überraschend klarer 5:2-Sieg in Freystadt - Trittau gelingt der Befreiungsschlag
21.01.2019