Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Badminton Trittau rutscht nach erneuter Niederlage ab
Sportbuzzer Sportmix Badminton Trittau rutscht nach erneuter Niederlage ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:44 07.10.2019
Trittaus Finne Oskari Larkimo ging im Doppel und Mixed gegen refrath leer aus. Quelle: Foto: JÜrgen Nuppenau
Trittau

„Das Wochenende lief nicht so gut. Wir sind deutlich unter unseren Möglichkeiten geblieben“, gestand Nikolaj Persson nach der klaren Niederlage gegen Vizemeister TV Refrath. Wie schon tags zuvor gegen Wipperfeld hatte der TSV Trittau auch gegen den Titelaspiranten mit 1:6 verloren. Ein rabenschwarzes Wochenende für die Stormarner, die durch die zwei deftigen Heimpleiten in der Badminton-Bundesliga auf den vorletzten, Relegationsplatz neun, abgerutscht sind.

Siahaya sorgt für einzigen Punkt

„Klar schaut man jetzt eher nach unten. Aber mir ist nicht bange, wir holen noch unsere Punkte“, erklärte Persson, der die Zuversicht gerade aus der Refrath-Niederlage nimmt. „Da lief vieles besser als am Tag zuvor. In einigen Partien fehlte auch das Glück.“ So bei seinem Auftakt-Doppel mit Ary Trisnanto, das nach großem Kampf erst im fünften Satz 11:13 verloren ging. „Das war sehr ärgerlich. Es hätte dem Team einen Schub geben können“, sagte Persson. Für den einzigen Punkt sorgte so Priskila Siahaya im Einzel.

Vier Stammkräfte fehlen

Persson machte auch die personell angespannte Situation für die klaren Niederlagen mitverantwortlich. „Wenn vier Stammkräfte fehlen, kannst du gegen die Topteams in Bestbesetzung nicht mithalten.“ Während Refrath mit dem Junioren-EM-Dritten Nhat Nguyen, Belgien-Finalist Jan-Colin Völker und Olympia-Starterin Carla Nyenhuis (ehemals Nelte) auflief, schaute bei Trittau der Ungar Gergely Krausz (Leistenprobleme) nur zu. Jessica Hopton biss angeschlagen auf die Zähne. Mit dem Russen Rodion Kargaev, dem Engländer Matthew Clare und seiner Landsfrau Hope Warner (zur Junioren-WM) fehlte zudem ein Trio. Persson: „Wir schauen jetzt nach vorn, hoffen, dass sich die Situation im nächsten Spiel entspannt.“ Und das steht in gut zwei Wochen in Neumünster an. Im SH-Derby geht es gegen Wittorf.

Reserve siegt 6:1 in Solingen

Die Trittauer Reserve eilt weiter von Erfolg zu Erfolg. Mit einem 6:1 in Solingen untermauerte die Zweite die Spitze in der 2. Bundesliga. Für die Punkte sorgten die Doppel David Jones/David Seifert, Daniela Macias Brandes/Danica Nishimura Higa, Jones, Brandes und Alexander Mernke im Einzel sowie Seifert/Higa im Mixed.

TSV Trittau -TV Refrath 1:6.Herren-Doppel: Ary Trisnanto/Nikolaj PerssonSam Magee/Max Schwenger 14:12, 6:11, 7:11, 11:9, 11:13. Damen-Doppel: Jessica Hopton/Inalotta Suutarinen – Kilasu Ostermeyer/Carla Nyenhuis 8:11, 6:11 4:11. Herren-Doppel 2: Sergey Sirant/Oskari Larkimo – Nhat Nguyen/Jan Colin Völker 9:11, 10:12, 6:11. Herren-Einzel: Sirant – Nguyen 7:11, 12:10, 3:11, 6:11. Damen-Einzel: Priskila Siahaya – Chloe Magee 11:4, 11:8 11:5. Mixed: Larkimo/Suutarinen – Völker/Nyenhuis 8:11, 11:9, 4:11, 9:11. Herren-Einzel 2: Trisnanto – Schänzler 9:11, 3:11, 11:3, 1:11.

Von Jens Kürbis

Badminton-Bundesligist TSV Trittau verliert den Auftakt ins Heimspiel-Doppel gegen Wipperfeld mit 1:6. Am Sonntag gilt es gegen Vizemeister Refrath. Trittau II ist im Unterhaus auf Erfolgskurs.

05.10.2019

Verheißungsvoller Start in die Badminton-Bundesliga: Nach dem 5:2-Sieg bei Aufsteiger Neuhausen-Nymphenburg ließ der TSV Trittau eine knappe, aber mit einem Zähler belohnte 3:4-Niederlage beim TSV Freystadt folgen.

09.09.2019
Sportmix Trittau startet in Badminton-Bundesliga Saisonstart im Schatten der Olympia-Qualifikation

Der TSV Trittau beginnt sein siebtes Jahr in der Badminton-Bundesliga mit zwei Auswärtsspielen in München und Freystadt. Auch der Stormarner Klub hat seinen Kader wegen Tokio 2020 breiter und internationaler aufgestellt.

05.09.2019