Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Badminton Wittorf siegt 4:3 in Trittau
Sportbuzzer Sportmix Badminton Wittorf siegt 4:3 in Trittau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:25 29.01.2020
Auch Matthew Clare (l.) und Inalotta Suutarinen verloren nach 1:0-Satzführung das abschließende Mixed gegen Wittorfs Nina Vislova/Vitaly Durkin noch. Quelle: Jörg Lühn
Anzeige
Trittau

Nun hat es den TSV Trittau wieder erwischt. Nach vier Siegen hintereinander unterlagen die Stormarner im prestigeträchtigen Landesderby Blau-Weiß Wittorf mit 3:4. Die Gänsefederartisten verloren alle vier Doppel in der 1. Badminton-Bundesliga. Allerdings bleiben die Trittauer auf Platz fünf im Rennen um einen der Play-off-Plätze um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft.

Wittorf startet mit Respekt vor Trittau

Vor den ersten Ballwechseln frohlockte Trittaus Jonathan Persson: „Ich denke, wir werden spannende Spiele erleben.“ Der 25-Jährige – diesmal Ersatz – behielt recht. „Trittau hat richtig aufgerüstet“, zollte Wittorfs Team-Manager Ralf Treptau seinen Respekt.

Anzeige

Drei Doppel gehen nach 1:0-Satzführung noch verloren

Für Trittau lief es zunächst nach Wunsch. Inalotta Suutarinen/Jessica Hopton legten im ersten Damendoppel eine Satzführung hin. Oskari Larkimo/Matthew Clare hatten im ersten Herrendoppel mit einer 2:0-Satzführung den Sieg vor Augen. Während den Damen das Match langsam vom Schläger glitt, wechselten Larkimo/Clare mit 6:4 im fünften Satz ein letztes Mal die Seiten. Das Duo machte in den nachfolgenden sieben Ballwechseln keinen Punkt mehr. „Wir haben die Ziellinie schon gesehen, das war wirklich hart“, kommentierte Clare. Trittau lag nach der Fünf-Satz-Niederlage unerwartet 0:2 zurück.

Siahaya macht Team mit Einzelsieg Mut

Priskila Siahaya gewann ihr Damen-Einzel klar in drei Sätzen. Quelle: Jörg Lühn

Zum Glück war auf den nur 1,55 m großen indonesischen Floh Priskila Siahaya Verlass. Die 23-Jährige gewann gegen Wittorfs Ungarin Vivien Sandorhazi glatt in drei Sätzen. Jedes Mal wusste sie am Ende der Sätze – trotz Rückstand – die bessere Antwort. „Ich habe nie an die Punkte gedacht, war einfach auf mein Spiel fokussiert“, sagte Siahaya und revanchierte sich für die Drei-Satz-Niederlage im Hinspiel. Weil Ary Trisnanto/Gergely Krausz bei der Niederlage im zweiten Herrendoppel beim 14:15 im dritten Satz, als sechs Satzbälle nicht genutzt wurden, Pech beklagten, lag Trittau nach vier Matches 1:3 zurück. Siahaya machte allen Mut: „Ich glaube, wir können 4:3 gewinnen.“

Sirant und Krausz gleichen zum 3:3 aus

Ihr Klub schaffte durch die Einzelerfolge von Sergey Sirant und Gergely Krausz in den Herreneinzeln den 3:3-Gleichstand. Der Tanz auf der Rasierklinge begann. Suutarinen/Clare hatten den ersten Satz im Mixed gegen die Wittorfer Nina Vislova/Vitaly Durkin gewonnen und führten 9:8 im zweiten Satz.

Netzroller lässt das Mixed kippen

Ein Netzroller von Vislova brachte den Ausgleich zum 9:9 und half den Gästen zum Satzausgleich. „Einen 0:2-Rückstand hätten beide wohl nicht mehr aufgeholt“, meinte Treptau später. Jetzt waren die Neumünsteraner am Drücker und holten sich mit 11:4 und 11:6 die Sätze drei und vier und damit den vierten Teampunkt. „Und wir sitzen wir hier mit der Niederlage“, kommentierte Jonathan Persson abschließend. Kleiner Trost: Der TSV behielt einen Mannschaftszähler.

TSV Trittau – BW Wittorf 3:4

Oskari Larkimo/Matthew Clare – Lucas Bednorsch/Bjarne Geiss 11:7, 12:10, 9:11, 6:11, 6:11;

Jessica Hopton/Inalotta Suutarinen – Nina Vislova/Lise Jaques 11:9, 8:11, 7:11, 8:11;

Ary Trisnanto/Gergely Krausz – Pawel Pietryja/Vitaly Durkin 11:8, 5:11, 14:15, 6-11;

Priskila Siahaya – Vivien Sandorhazi 12:10, 11:9, 11:9;

Sergey Sirant – Lucas Bednorsch 11:7, 12:10, 11:2;

Gergely KrauszSebastian Schöttler 11:8, 11:9, 11:8;

Matthew Clare/Inalotta Suutarinen – Vitaly Durkin/Nina Vislova 11:6, 9:11, 4:11, 6-11;

Trittau II im „Vorspiel“ 4:3 gegen BV RW Wesel

Besser als bei der Ersten lief’s im Vorspiel am Sonntagvormittag bei der TSV-Zweiten, bei der Nikolaj Persson aushalf und im Doppel mit David Jones für das 1:0 sorgte. Letztlich verteidigte das Team um die Einzelsieger David Jones und Alexander Mernke durch einen unerwarteten 4:3-Sieg gegen Spitzenreiter BV BW Wesel Tabellenplatz 5.

TSV Trittau II – BV RW Wesel 4:3

David Jones/Nikolaj Persson – Jona van Nieuwkerke/Rowan Scheurkogel 12:10, 11:2, 11:6;

Marina Korsch/Daniela Macias Brandes – Ella Diehl/Maria Kuse 6:11, 5:11, 13:11, 11:9, 6:11;

Lasse Rathjens/Alexander Mernke – Jan Felix Matulat/Patrik Sanders 11:5, 11:7, 11:5;

David Jones – Rowan Scheurkogel 11:9, 11:6, 7:11, 11:3;

Daniela Macias Brandes – Ella Diehl 6:11, 3:11, 5:11;

Lasse Rathjens/Marina Korsch – Jona van Nieuwkerke/Maria Kuse 11:8, 9:11, 8:11, 8:11;

Alexander Mernke – Patrik Sanders 11:3, 11:5, 12:10.

Von Jörg Lühn

04.01.2020
22.12.2019
Sport im Norden Badminton-Bundesliga: 1:6 gegen Refrath Trittau rutscht nach erneuter Niederlage ab
07.10.2019