Beachvolleyball-DM in Timmendorfer Strand: Grünes Licht nur für 500 Zuschauer
Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Beachvolleyball Beachvolleyball-DM in Timmendorfer Strand: Grünes Licht, aber nur für 500 Personen
Sportbuzzer Sportmix Beachvolleyball

Beachvolleyball-DM in Timmendorfer Strand: Grünes Licht nur für 500 Zuschauer

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:57 13.08.2020
Die Deutschen Beachvolleyball Meisterschaften gibt es in diesem Jahr nur vor maximal 500 Personen, dafür live im TV bei Sport1.
Die Deutschen Beachvolleyball Meisterschaften gibt es in diesem Jahr nur vor maximal 500 Personen, dafür live im TV bei Sport1. Quelle: Joern Pollex/HOCH ZWEI
Anzeige
Lübeck

Die Beachvolleyball-Familie zieht am Wochenende auf der „Road to Timmendorfer Strand“, auf dem Weg zu den Deutschen Meisterschaften vom 3. bis 6. September in den Norden um. In Hamburg steht das letzte Qualifikationsturnier an. Zuvor gibt es noch positive Nachrichten von der Ostsee: Für die Titelkämpfe gibt es endgültig grünes Licht – und das mit Zuschauern.

Eingezäuntes Areal, gesperrte Seebrücke

Nach LN-Informationen wurde das Hygiene- und Veranstaltungskonzept genehmigt. Gespielt werden soll in einer mobilen Arena mit 1500 Plätzen und auf drei Nebencourts. Das komplette Areal wird eingezäunt, die Seebrücke gesperrt. Vom Land gab es zudem das Ja für Meisterschaften mit Zuschauern. Allerdings mit einer gravierenden Einschränkung. Kiel setzt auf noch mehr Abstand. Statt der erhofften etwas mehr als 900 Personen dürfen sich nur noch 500 in der Arena aufhalten – inklusive Kampfrichter, Aktive, Funktionäre und Medien. Die Personenzahl bestätigte Lars Gäbler, Pressereferent des Deutschen Volleyballverbandes, den LN, stellte dabei aber klar. „Zum jetzigen Zeitpunkt können wir noch nicht sagen, wie sich das am Ende auf die Zuschauerzahl auswirkt, da noch Gespräche mit der Stadt ausstehen.“

Spiele, Fans, Dramatik, Absage, Sieger – die DM in Timmendorfer Strand in Bildern

Zugang nur mit personalisierten Tickets

Denn dabei geht es auch um das Thema Tickets. Um Tagestourismus zu verhindern und die Kontaktverfolgung zu gewährleisten, würde es den Zugang zum „Beach-Areal“ nur über personalisierte Tickets geben. Dafür will der DVV ein Reservierungssystem freischalten. „Der Start dafür ist aber weiterhin offen“, erklärte Lars Gäbler.

In Hamburg wird am OSP-Gelände ab Freitag gebaggert – beim Top-Acht-Turnier der Frauen mit Olympiasiegerin Laura Ludwig und Margareta Kozuch. Im zweiten Turnier geht es um die zwei letzten Frauen-Tickets für Timmendorf.

Lesen Sie auch:

Von Jens Kürbis

Walkenhorst sucht neue Partnerin für DM-Qualifikation - Beachvolleyball: Olympiasiegerin Kira Walkenhorst kämpft um ihr Comeback
11.07.2020
Volleyball-Legende folgt Ex-St.Pauli-Trainer Holger Stanislawski - „Mr. Beachvolleyball“ Frank Mackerodt übernimmt Rewe-Supermarkt
30.06.2020
Topteams für Deutsche Meisterschaften gesetzt - Beachvolleyball: „Eingehauste“ Titelkämpfe in Timmendorfer Strand
22.06.2020