Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Handball „Das werden Lübecker Handball-Tage XXL“
Sportbuzzer Sportmix Handball „Das werden Lübecker Handball-Tage XXL“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:42 24.11.2018
Schaufenster für den Handball-Nachwuchs: Die deutsche U19-Nationalmannschaft mit den Minis des MTV Lübeck. Quelle: Agentur 54°
Lübeck

Marcus Sievers klopft auf seinen dicken Aktenordner. „Läuft! Wir packen zum Jubiläum noch eine Schippe drauf“, sagt der Chef der Handball Days Lübeck. Noch sind es 217 Tage, bis sich die Handball-Welt, gut 5500 Talente aus mehr als 15 Nationen, zur 25. Auflage in der Hansestadt trifft (26. bis 30. Juni 2019). Doch schon jetzt steht fest: „Das werden Handball-Tage XXL, wir haben zum ersten Mal alles im Paket“, sagt Sievers.

Nations-Cup für U17-Mädels

Ein Volltreffer: Neben dem Nations-Cup der U19-Junioren wird es erstmals ein Turnier der U17-Mädchen geben. Aus Holland liegt dafür bereits die erste Doppelzusage vor. „Wir wollen so ein Turnier, das es für den weiblichen Bereich so noch nicht gibt, dauerhaft in Deutschland installieren“, erklärt Axel Kromer, Sportvorstand im Deutschen Handball-Bund (DHB). „Lübeck ist dafür der ideale Rahmen.“ Auch, weil zuletzt oft mehr als 2000 Kids die Spiele verfolgten, für eine einzigartige Kulisse sorgten.

Die Handball Days - ein Schaulaufen der Talente

IHF-Plattform für Schiris?

Kromer will sogar noch mehr, den internationalen Verband IHF ins Boot holen: „Wir reden mit der IHF über die Handball Days als Plattform zur Schulung internationaler Nachwuchs-Schiris.“ Gerade für Referees aus Handball-Entwicklungsländern, „die dann zur WM vom ganz anderen Niveau in Europa oft überfordert sind“, sei dies enorm wichtig. Lübeck ist in punkto „Handball-Exoten“ ohnehin erprobt. Teams aus Taiwan, Bangladesch, Indien oder der Mongolei geben sich seit Jahren in Lübeck die Klinke in die Hand. Kromer gibt zu: „Und natürlich ist so ein Turnier auch für uns als Verband in der Außendarstellung gut.“

Zwei neue Spielorte

Neben dem Nations Cup – alle Spiele steigen in der Hansehalle – heben Sievers & Co. auch die eigentlichen Handballtage auf ein neues Niveau. So soll jetzt in fünf Arealen gespielt werden – neben der Lohmühle (maximal 22 Felder), dem Buniamshof (13), dem Markt (Sparkassen-Center-Court) noch zusätzlich auf der Falkenwiese und am Kasernenbrink. „Wir kommen unserem Traum näher, in Lübeck an vielen verschiedenen Orten zu spielen“, sagt Sievers, der für das Jubiläum erstmals die 500- Mannschaften-Marke knacken will. In diesem Jahr waren es etwas mehr als 400.

Ist mit den Handball Days groß geworden: der Schwartauer Juri Knorr. Der 18-Jährige trägt jetzt das Trikot des FC Barcelona, könnte im Sommer zum dritten Mal mit der U19-Auswahl am Nations-Cup teilnehmen. Quelle: 54° / Christian Schaffrath

Auch neu: Als Jubiläumsbonbon gibt es neben den bekannten Altersklassen (Mini Mix bis U21) noch zwei Turniere für U25- und Ü25-Teams. „Wir hoffen da auf viele Ehemalige“, sagt Sievers, der mit seiner 22-köpfigen Crew Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau als Schirmherrn gewinnen konnte.

Grundschulturnier mit 30 SH-Schulen

Beschlossen ist neben einem Inklusions- auch ein Grundschulturnier. „Wir wollen da 30 Schulen aus Schleswig-Holstein einbinden. Wir bieten dabei an, dass unser FSJler Robert Lüdtke (Sohn des Ex-Nationalspielers Jens Lüdtke, d. Red.) in Lübecker Schulen geht und Trainingsstunden gibt.“

Auch der schleswig-holsteinische Landesverband HVSH ist am Ball. Präsident Dierk Petersen versichert, dass es – anders als in diesem Jahr – 2019 keine parallelen Turniere und Fortbildungen in anderen Orten geben werde. „Wir haben das im Rahmenterminplan so festgelegt.“ Zudem will sich der HVSH beim Inklusionsturnier einbringen („Wir haben im Land ja schon eine Inklusionsliga“). Eine Trainer- und Schiri-Fortbildung ist auch geplant. Pedersen: „Die Handball Days haben für uns Leuchtturmcharakter, sind etwas ganz Großes. Ich habe noch kein imposanteres Turnier erlebt. Wir sind stolz, dass so ein Turnier bei uns im Norden stattfindet.“

Immer ein Höhepunkt: Die Parade der Handballtage. 2019 führt sie vom Holstentor zum Buniamshof. Quelle: Agentur 54°

Neue Paraden-Route und Open-Air-Bühne

Und das erlebt im Sommer 2019 noch zwei weitere Änderungen: „Wir wollen den Streckenverlauf der Parade ändern, marschieren jetzt vom Holstentor durch die Innenstadt zum Buniamshof. Die Strecke ist viel lebendiger als die zur Lohmühle“, sagt Sievers, der für das Jubiläum auch mit dem großen Festzelt umziehen muss. „Auf dem Platz an der Lohmühle entsteht ein Fußballfeld. Wir ziehen auf den Parkplatz an der Struckbachhalle um.“ Dort soll dann auch erstmals eine Open-Air-Bühne für Live-Acts stehen. „Wir haben einiges vor“, weiß Sievers. Für ihn sind die Handball Days „ein ganz besonderes Schaufenster für den Handball in unserer Region“.

Lübecker Handball Days

Die 25. Handball Days in Lübeck steigen mit dem parallelen Nations Cup der U19-Junioren und U17-Juniorinnen vom 26. bis 30. Juni 2019.

Meldung: Unter www.handball-days.de. Bei Meldung von mindestens vier Teams bis zum 28. Februar gibt es 50 Prozent Rabatt. Das Meldegeld beträgt 80 Euro pro Team. Mini– Mix-Mannschaften zahlen kein Meldegeld.

Rückblick: 1995 gab es die erste Auflage der Lübecker Handballtage. In letzter Minute (dank Nachmelder Lübeck 1876) waren 43 Teams am Start. 2018 waren es etwas mehr als 400 Mannschaften. 150 Schiris pfiffen auf 36 Spielfeldern insgesamt 1619 Partien.

Jens Kürbis

Platz 11 im Visier: Ostholsteins Drittliga-Handballer wollen unglückliches 27:28 in Rostock mit Sieg über SV Anhalt Bernburg (Sa., 18.30 Uhr) wettmachen.

21.11.2018

Ostsee-Trainer Thomas Knorr im LN-Interview über das erste Saisondrittel des Drittliga-Aufsteigers HSG Ostsee N/G, eine mögliche Kooperation mit Handball-Zweitligist VfL Lübeck-Schwartau und das Punkte-Ziel bis zum Jahresende.

10.11.2018

Nach der Niederlage in Wilhelmshaven: Die Zweitliga-Handballer des VfL Lübeck-Schwartau suchen nach Gründen für ihre Auswärtsseuche. Zeit bleibt nicht. Zum Ende des Doppelspieltages kommt Eintracht Hagen am Sonntag in die Hansehalle (16.30 Uhr). Und in seinem Wohnzimmer ist der VfL noch ungeschlagen.

10.11.2018