Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Handball Handball-Talente wollen in die Oberliga
Sportbuzzer Sportmix Handball Handball-Talente wollen in die Oberliga
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:32 22.05.2019
Umkämpfter Weg in die Oberliga: Am letzten Mai-Wochenende beginnen die Qualifikationsturniere. Quelle: Krumbholz
Lübeck

Mit den ersten Qualifikationsturnieren zur neuen Oberligasaison beginnt am letzten Mai-Wochenende für den Handball-Nachwuchs des Landes de facto bereits wieder die neue Spielzeit. Dann entscheidet sich, ob sich die größten Talente der ambitionierten Klubs in den kommenden Monaten mit den Besten aus Schleswig-Holsteins und Hamburgs messen können.

Für die gemeinsame Oberliga mit dem Hamburger Landesverband und für die Schleswig-Holstein-Liga müssen sich die (meisten) Jugend-Handballer – anders als beispielsweise im Fußball – immer wieder neu qualifizieren. Nur die Meister der Vorsaison (und teilweise weitere topplatzierte Teams des HVSH) erhalten ein direktes Oberliga-Startrecht. So war es bisher – und so war auch für diese Saison geplant. Doch die Qualifikation wird immer mehr aufgeweicht, in der weiblichen Jugend A entfällt sie diesmal sogar gänzlich.

Zwölf Prozent weniger Mannschaften binnen vier Jahren

Da Schleswig-Holstein bei den A-Jugend-Handballerinnen in der Oberliga-Zehnerstaffel (zusätzlich zu Meister HSG Marne-Brunsbüttel) sechs Startplätze zustehen und sich nur sechs Teams aus Schleswig-Holstein beworben haben, sind alle automatisch dabei. „Das ist das Ergebnis eines seit Jahren erheblichen Rückgangs vor allem im weiblichen Bereich“, weiß Thomas Engler, beim HVSH hauptamtlicher Mitarbeiter im Bereich Spieltechnik und verweist auf einen Rückgang bei den Mannschaftsmeldungen von der Saison 2014/15 (1812) zu 2018/19 (1595) um zwölf Prozent binnen vier Jahren.

Der 58-jährige Flensburger, zuvor Verbandstrainer und einst Nachwuchschef bei der SG Flensburg-Handewitt, nennt es „mehr als ein Warnsignal“, dass sich beispielsweise zusammen mit den 16 Mannschaften, die für die SH-Liga gemeldet haben (und ebenfalls keine Quali spielen müssen), insgesamt nur 21 A-Jugend-Mädchenteams oberhalb der regionalen Spielklassen sportlich messen wollen. In der weiblichen Jugend B sind es zusätzlich zu den zehn Teams, die gern Oberliga spielen würden (fünf Plätze werden über die Quali vergeben, der VfL Bad Schwartau und Nord Harrislee haben ihren Platz sicher), immerhin 22 Teams, die in der SH-Liga spielen möchten. Im C-Jugend-Bereich (dort gibt es keine Oberliga), wollen sich 30 Teams landesweit messen.

Männlicher Nachwuchs gegen den Gesamttrend

Immerhin: „In den letzten Jahren nicht immer so viele Mannschaften wie diesmal“, hat Engler in den Meldelisten des männlichen Nachwuchses aufgeführt. 15 Teams wollen in die A-Jugend-Oberliga, 14 SH-Liga spielen. In der B-Jugend haben elf Teams Oberliga-, 15 SH-Liga-Ambitionen. Und 28 C-Jugend-Teams haben für die höchste Spielklasse ihrer Altersklasse eine SH-Liga-Meldung abgegeben.

Das Präsidium des HVSH hat die Warnsignale indes wahrgenommen, im Frühjahr eine Arbeitsgruppe zur verbands- und Spielklassenstruktur eingerichtet. Neue Mitglieder zu gewinnen, sagt Engler, sei aber nicht zuletzt ein Ziel, das vom Spitzenfachverband, also dem Deutschen Handballbund (DHB) strategisch abgegangen werden müsse. Andererseits „steht und fällt viel mit dem Engagement vor Ort“, weiß Engler und sieht an dieser Stelle auch den HVSH gefordert, „Hilfe zur Selbsthilfe“ bei den Vereinen zu leisten.

Jugend-Oberliga-Qualifikation

männl. A-Jugend (THW Kiel II, VfL Bad Schwartau II gesetzt): 14 Teams, 5 Plätze

1. Runde(25.5.): 4 Turniere

– in Silberstedt (HC Treia/Jübek, HSG Horst/Kiebitzreihe, SG Flensburg-Handewitt II, HSG Wagrien)

– in Owschlag (HG OKT, HSG Tarp-Wanderup, TuS Aumühle-Wohltorf, TSV Altenholz)

– in Bad Bramstedt (Bramstedter TS, HSG Kremperheide/Münsterdorf, SG Oeversee/Jarplund-Weding)

– in Handewitt (HKUF Harrislee, HSG SUOWW, HSG Mönkeberg-Schönkirchen)

(die Ersten und Zweiten jedes Turniers erreichen Runde 2)

2. Runde (26.5.): 2 Turniere (Erste und Zweite für OL qualifiziert, Dritte und Vierte erreichen Runde 3)

3. Runde (15.6.): Erster für OL qualifiziert (Zweiter und Dritter erreichen Runde 4)

4. Runde (22./23.6.): Relegation mit Hamburger HV (2 OL-Plätze)

männl. Jugend B (THW Kiel und SG Flensburg-H. gesetzt): 9 Teams, 5 Plätze

1. Runde (25.5.): 3 Turniere

– in Bad Schwartau (VfL Bad Schwartau, TSV Kronshagen, HSG Eider Harde)

– in Ohrstedt (HSG SZOWW, HSG Schafflund/Medelby, Bramstedter TS)

– in Münsterdorf (HSG Kremperheide/Münsterdorf, TSV Mildstedt, MTV Lübeck)

(die Ersten der Turniere sind für die Oberliga qualifiziert, Zweite und Dritte erreichen Runde 2)

2. Runde (26.5.): 2 Turniere (Erste für OL qualifiziert, Zweite evtl. SH-Liga-Relegation)

weibl. Jugend B(VfL Schwartau, Nord Harrislee gesetzt): 8 Teams, 5 Plätze

1. Runde (15./16.5.): 2 Turniere

– in Bordesholm (SG Bordesholm/Brügge, SV Olympia Bad Schwartau, TuS Aumühle-Wohltorf, HSG Störtal Hummeln)

– in Kiel-Dänischenhagen (MTV Dänischenhagen, TSV Bargteheide, HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg, SV Henstdt-Ulzburg)

(die Ersten der Turniere sind für die Oberliga qualifiziert, Zweite und Dritte in Runde 2)

2. Runde (22.6.): 1 Turnier (Platz 1-3 für OL qualifiziert, Vierter evtl. SH-Liga-Relegation).

Christian Schlichting

Die Handballer der HSG Ostsee N/G planen nach dem Klassenerhalt die zweite Saison in der 3. Liga. Fünf Stammkräfte müssen ersetzt werden, darunter Toptorjäger Kim Colin Reiter. Die Heimspiele der Hinrunde werden nur in Neustadt gespielt. Und: Eine engere Bindung an den großen Zweitliga-Nachbarn VfL Lübeck-Schwartau sei unumgänglich.

07.05.2019
Handball 30:25-Sieg bei Hannover-Burgdorf II - HSG Ostsee bleibt in der 3. Liga

Mit einem überzeugend herausgespielten Auswärtssieg haben die Drittliga-Handballer der HSG Ostsee ihre Premierensaison abgeschlossen und so den Klassenverbleib geschafft.

04.05.2019

Die Handballer der HSG Ostsee N/G haben einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt in der 3. Liga gemacht. Die HSG kletterte mit einem 29:25-Sieg über den 1. VfL Potsdam aus den Abstiegsrängen.

27.04.2019