Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Handball „Katastrophales Spiel“ – HSG Ostsee geht in Rostock 22:38 baden
Sportbuzzer Sportmix Handball „Katastrophales Spiel“ – HSG Ostsee geht in Rostock 22:38 baden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:35 09.09.2019
War nur schwer von der Ostsee-Abwehr zu bremsen: der Ex-Schwartauer Jonas Ottsen. Quelle: Heger
Rostock

„Das war ein Schlag ins Gesicht, ein katastrophales Spiel“, war Ostsee-Gesellschafter Jens Hamann nach dem Debakel in Rostock entsetzt. Die Rollen im Handball-Nordderby der 3. Liga waren zwar klar verteilt, Aufstiegsaspirant HC Empor favorisiert. Dazu noch eine mit 750 Zuschauern proppevolle Ospa-Arena. Doch die HSG Ostsee N/G hatte auf ein ähnlich knappes Spiel wie beim 27:28 im Vorjahr gehofft. Nur: Es wurde eine 22:38 (10:20)-Blamage.

„Megawichtiges“ Heimspiel gegen Potsdam

„So dürfen wir uns nicht abschlachten lassen“, legte Hamann nach. Mannschaft und das Trainer-Duo „Tiffy“ Schlegel/Adam Swoboda redeten am Montag Tacheles. Am Dienstag berät die Vereinsführung. Drei Spiele, drei Niederlagen, Liga-Schlusslicht – ein Fehlstart. „Wir müssen an einigen Stellschrauben drehen“, sagte Hamann, stellte aber gleich klar: „Es gibt keine Trainerdiskussion.“ Er schaute eher nach vorn, auf das Heimspiel am Samstag gegen Potsdam (18.30 Uhr): „Das wird megawichtig für uns.“

Frühe Rote Karte für Mendle

In Rostock war die HSG von Beginn an auf verlorenem Posten, lag schnell 0:5 (8.) zurück. Es dauerte neun Minuten, ehe Jan-Ove Litzenroth(1:5) das erste Tor erzielte. Nichts gelang, nichts passte. Die HSG wirkte überfordert, genervt. Ein Beleg: Drei verworfene Siebenmeter (2xJarik, Barthel). Und: Alexander Mendle sah bereits nach 15 Minuten die Rote Karte. „Das war keine, eher eine unglückliche Aktion, hat uns hart getroffen“, befand Co. Swoboda, gestand aber ein: „Die Jungs waren zu verkrampft. Wir hatten zu viele Fehler, die Abwehr stand nicht kompakt. Und Empor war einfach richtig stark.“ Rostock, mit einem starken Ex-Schwartauer Jonas Ottsen (7 Treffer) im linken Rückraum, war früh auf 11:4 (18.) enteilt. Swoboda: „Die Jungs wollten, doch die Köpfe gingen immer tiefer.“ So misslang auch die Schadensbegrenzung nach der Pause (18:35/53.).

HSG Ostsee N/G: Folchert, Haß – Swoboda, Nagorsen, Möller, Barthel 1, Jarik 5, Engelmann 1, Mendle 1, Lüdtke 3/1, Jung 4, Degner 2, Ambrosius, Litzenroth 4,

Von Jens Kürbis

Die A-Jugend-Handballer des VfL Bad Schwartau starten in die neue Bundesliga-Saison – mit neuem Trainer, neuem Spielmodus, neuen Ideen und einem ehrgeizigen Ziel.

07.09.2019
VFL Lübeck-Schwartau Erfolgreicher Saison-Heimstart - VfL rettet Blitzstart ins Ziel

Trotz einer schnellen 9:1-Führung wurde es noch eng im ersten Heimspiel der Zweitliga-Saison. Doch VfL Lübeck-Schwartau besiegte Gummersbach 22:20.

30.08.2019

Meister SG Flensburg-Handewitt startet am Sonntag bei MT Melsungen in die Mission Titelverteidigung. Für den THW Kiel geht es nach dem Göppingen-Spiel nach Saudi Arabien.

24.08.2019