Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sportmix Trittau bleibt erstklassig
Sportbuzzer Sportmix Trittau bleibt erstklassig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:03 24.03.2019
Mit diesem Team sicherte der TSV Trittau in den letzten Spielen der Saison doch noch den Klassenerhalt. Hinten v. l.: Nikolaj Persson, David Jones, Gergely Krausz und Matthew Clare sowie (v.v.l.) Priskila Siahaya, Fee Teng Liew, Kilasu Ostermeyer und Ary Trisnanto.  Quelle: HFR
Mülheim

Der TSV Trittau spielt auch in der kommenden Saison in der Badminton-Bundesliga. Der Vierte der vergangenen zwei Jahre sicherte sich am letzten Spieltag trotz eines 3:4 beim 1. BV Mülheim den Verbleib in der Eliteliga. Die Trittauer gehören dem „Oberhaus“ seit ihrem Aufstieg 2013 ununterbrochen an und können nun für ihre siebte Saison planen. Zudem erfreulich: Durch den Klassenerhalt kann die 2. Mannschaft des TSV, die am letzten Doppelspieltag trotz zweier 3:4-Heimniederlagen gegen RW Wesel und Spvgg Sterkrade-Nord den vierten Tabellenplatz verteidigte, in der kommenden Saison weiterhin in der 2. Liga Nord antreten.

Das Thema Abstieg hatte sich für die Trittauer Erstliga-Mannschaft bereits erledigt, weit bevor der letzte Ballwechsel in der Mülheimer innogy-Sporthalle gespielt war. Denn mit Fun-Ball Dortelweil und BW Wittorf verspielten zwei Teams frühzeitig ihre Chance, noch an den Stormarnern vorbeizuziehen. Dortelweils Hoffnungen waren bereits begraben, als sie im Heimspiel gegen Lüdinghausen schnell mit 0:2 zurücklagen und selbst mit einem 5:2-Sieg nicht mehr an Trittau hätten vorbeiziehen können. Als dann auch noch BW Wittorf beim 1. BC Bischmisheim nach knapp 90 minütiger Spielzeit mit 0:4 in Rückstand geraten war, konnte auch Trittaus langjähriges Erzrivale auf Landesebene nicht mehr gefährlich werden – und hat trotz eines 0:7 beim Hauptrundenersten Bischmisheim nun noch die Chance, in der Abstiegsrelegation mit den Meistern der 2. Liga Nord (BC Hohenlimburg) und Süd (TSV Neuhausen-Nymphenburg) am 13./14. April den Klassenerhalt zu sichern.

So stand Trittaus Verbleib in der 1. Liga bereits fest, als in Mülheim David Jones/Matthew Clare im ersten Herrendoppel und Priskila Siahaya im Dameneinzel mit ihren Siegen für einen 2:2-Zwischenstand gesorgt hatten, weil andererseits das Damendoppel Kilasi Ostermeyer/Fee Teng Liew und das zweiten Herrendoppel Ary Trisnanto/Nikolaj Persson als Verlierer vom Court gegangen waren. Anschließend gelang es nur noch Priskila Siahaya, ihr Einzel gegen Mülheims Niederländerin Gayle Mahulette nach verlorenem ersten Satz zu einem 3:1-Erfolg zu drehen und ihre Saisonbilanz somit auf 13:5-Einzelsiege auszubauen.

Dass Trittau die Saison letztlich nur knapp „über dem Strich“ als Tabellenachter beendete, weil Wipperfeld mit einem 6:1 gegen Beuel noch vorbeizog, war den Trittauern anschließend egal.

Bundesliga

1. BV MülheimTSV Trittau 3:4

Alexander Roovers/Tom WolfendenDavid Jones/Matthew Clare 8:11, 11:6, 8:11, 8:11; Johanna Goliszewski/Lara Käpplein 9:11, 11:6, 11:7, 11:8; Niluka Karunaratne/Jonathan Rathke – Ary Trisnanto/Nikolaj Persson 8:11, 8:11, 11:9, 11:9, 11:9; RooversGergely Krausz 7:11, 12:10, 0:11, 0:11 (aufgabe Roovers); Gayle Mahulette – Priskila Soahaya 11:7, 11:13, 6:11, 2:11; Wolfenden/Käpplein – Trisnanto/Liew 11:5, 8:11, 11:9, 11:8; Karunaratne – Jones 11:7, 11:7, 11:4.

2. Bundesliga

TSV Trittau II – Spvgg Sterkrade-Nord 3:4

Daniel Seifert/Kjell MielkeBenjamin Tzschoppe/Niclas Kirchgeßner 11:8, 14:12, 8:11, 7:11, 3:11; Marina Korsch/Kaja Zabinski – Jessica Röthel/Marie Schweitzer 11:9, 11:6, 11:1; Alexander Mernke/Rasmus ZanderMarkus Hennes/Aaron Sonnenschein 11:4, 4:11, 11:8, 6:11, 8:11; Mernke – Tzschope 11:7, 8:11, 11:8, 11:9; Korsch – Michalski 10:12, 12:10, 8:11, 7:11; Zabinski 7 Zander – Michalski – Sonnenschein 8:11, 11:5, 4:11, 4:11, Seifert – Hennes 11:3, 11:6, 11:6.

Christian Schlichting

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen kuriosen Zwischenfall hat es am Samstag in der 2. Basketball-Bundesliga gegeben. Während des Spiel der Hamburg Towers gegen die Niners Chemnitz schlug ein Rauchmelder Alarm, die Halle in Wilhelmsburg wurde komplett evakuiert. 25 Minuten später gab es aber Entwarnung. Das Spiel konnte fortgesetzt werden.

24.03.2019

Der Nachfolger für den scheidenden Bundestrainer Werner Schuster scheint gefunden. Nach ARD-Informationen wird Stefan Horngacher neuer Chefcoach der deutschen Skispringer. Der 49-Jährige gab am Sonntag seinen Abschied als polnischer Nationaltrainer bekannt.

24.03.2019

Die Amtszeit von Skisprung-Bundestrainer Werner Schuster ist beendet. Im letzten Flug-Wettbewerb von Planica verpasst sein Top-Schützling Markus Eisenbichler das ersehnte Happy End.

24.03.2019