Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sportmix Trittau will ersatzgeschwächt in Mülheim nachlegen
Sportbuzzer Sportmix Trittau will ersatzgeschwächt in Mülheim nachlegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 03.01.2020
Ary Trisnanto (l.) und Matthew Clare sind auch in der Auswärtsbegegnung beim 1. BV Mülheim für den TSV Trittau am Federball. Quelle: Agentur 54°
Trittau

Zwischen Wunsch und Wirklichkeit: Nach dem Sechs-Punkte-Wochenende vor Weihnachten mit zwei 6:1-Heimsiegen gegen Neuhausen-Nymphenburg und Freystadt verriet Nikolaj Persson vom teaminternen Austausch bei Badminton-Bundesligist TSV Trittau: „Bislang war bei uns allen nur der Klassenerhalt im Fokus, doch meine Mitspieler haben schon gefragt, ob man jetzt nicht sein Ziel korrigieren müsse.“

Nach elf von 18 Spielrunden rangieren die zunächst wenig überzeugend in die Saison gestarteten Trittauer plötzlich auf Tabellenplatz fünf. Und auch für den nächsten Gegner 1. BV Mülheim, Gastgeber am Samstag (14 Uhr) im Badminton-Leistungszentrum an der Südstraße, ist der TSV „ein direkter Konkurrent um den sechsten Platz“, der noch fürs Playoff-Viertelfinale Mitte April reicht.

Jetzt gilt’s gegen bessere Teams

Doch klar ist auch: Die Trittauer haben die vermeintlich leichtesten Gegner nun bereits zweimal gespielt und dabei neun ihrer derzeit 14 Punkte geholt. Mit abermals nur fünf Zählern aus den übrigen sieben Partien dürfte es eng werden – im Vorjahr reichten den Trittauern 18 Zähler knapp zum Klassenerhalt. Insofern gilt es, auch gegen den einstmals erfolgreichsten Badminton-Klub Deutschlands (13 Mal in Folge Deutscher Meister von 1968 bis 1980) zu punkten. Und das möglichst doppelt.

Sergey Sirant punktete im Hinspiel gegen Mülheim doppelt – und fehlt im Rückspiel. Quelle: Jürgen Nuppenau

Gegen den aktuellen Tabellenachten (12 Punkte), der bisher nicht an die so erfolgreiche Vorsaison (Platz 3 nach Hauptrunde und Final Four) anknüpfen kann, reichte es im Hinspiel nur für einen Punkt. Bei der 3:4-Heimniederlage Mitte September siegten nur Sergey Sirant/Ary Trisnanto im zweiten Herrendoppel und Trittaus Russe Sirant im Spitzeneinzel gegen Siddharath Thakur. Der 25-jährige Inder war noch kurz vor Saisonbeginn von Mülheim nachverpflichtet worden, als Alexander Roovers sich bei den European Games in Weißrussland schwerer verletzt hatte (und seither kein Bundesliga-Match bestritt). Den dritten Trittauer Punkt holte damals Priskila Siahaya kampflos.

Ohne Pang und beide Russen

Für den 37-jährigen Niederländer Eric Pang hatte es beim Debüt in Trittaus Team nicht gereicht, er musste sich Dmytro Zavadsky knapp in fünf Sätzen geschlagen geben – und hat keine Chance auf eine Revanche: Pang ist in Mülheim ebenso nicht dabei wie Sirant und sein russischer Landsmann Rodion Kargaev. „Aus logistischen Gründen“, sagt Nikolaj Persson und verweist auf die Reisekosten, die sich für ein einziges Spiel nicht rechtfertigen ließen. Persson selbst spielt am Sonntag (15 Uhr) im Heimspiel der TSV-Zweiten gegen Refrath II im Zweitliga-Team. Stattdessen sind sein Bruder Jonathan und der Engländer David Jones in der Ersten dabei. Dazu Matthew Clare, Gergely Krausz und Trisnanto, auf der Damenseite Siahaya, Hope Warner und Inalotta Suutarinen.

Der 12. Spieltag

(3. bis 5. Januar 2020)

Union Lüdinghausen – TV Refrath Fr., 19.00

1. BV MülheimTSV Trittau Sa., 14.00

BW Wittorf – 1. BC Beuel Sa., 14.00

1. BC Saarbrücken-Bischmisheim – 1. BC Wipperfeld Sa., 18.00

TSV FreystadtTSV Neuhausen-Nymphenburg So., 15.00

Von Christian Schlichting

Der ungeschlagne Tabellenführer der Eishockey-Verbandsliga ist beim sieglosen Schlusslicht nach einem 14:5 und einem 13:1 in den ersten Duellen beim dritten Aufeinandertreffen am Samstag haushoher Favorit.

03.01.2020

Silvester und Jahreswechsel auf hoher See: Die Hamburger Atlantik-Ruderinnen haben die Hälfte der mehr als 5000 Kilometer quer über den Atlantik von La Gomera zur Karibikinsel Antigua geschafft.

03.01.2020

Erstklassiger Nachwuchs aus neun Sportarten bewirbt sich um die Nachfolge von Handball-Youngster Juri Knorr. Von der Golf-Europameisterin bis zum angehenden Internationalen Meister am Schachbrett: Sie haben die Wahl!

29.12.2019