Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sportbuzzer Streckenrekorde beim 47. Winterlauf des Ratzeburger Ruderclubs am Küchensee
Sportbuzzer Streckenrekorde beim 47. Winterlauf des Ratzeburger Ruderclubs am Küchensee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:49 27.01.2020
Die schnellsten Männer am Küchensee (v.l.): Lukas Weidinger (Segeberger Ruderclub, Platz drei), Streckenrekordler Simon Müller (Tri-Sport Lübeck) und Jonas Weller (Ratzeburger Ruderclub, Platz zwei). Quelle: Christoph Staffen
Anzeige
Ratzeburg

Adventslauf-Sieger Jonas Weller hatte es mit einer überraschenden Attacke versucht: „Ich wusste, dass Simon schneller ist, und bin einfach die ersten 400 Meter losgesprintet. Hätte ja klappen können.“ Hat es aber nicht: Nach 1000 Metern zog Simon Müller mit „seinem gnadenlosen Stechschritt“ (Lukas Weidinger) an Weller vorbei und gewann den 47. Winterlauf des Ratzeburger Ruderclubs über 7,5 Kilometer um den Küchensee am Ende souverän mit neuer Streckenrekordzeit von 22:24 Minuten vor Weller (Ratzeburger Ruderclub/23:39) und Weidinger (Segeberger Ruderclub/23:46).

Simon Müller mit Bestzeit aus dem Training heraus

Den Streckenrekord stellte der 23-Jährige vom Tri-Sport Lübeck aus dem Training heraus auf, nach der „Einheit“ in Ratzeburg standen noch Intervallläufe auf dem Programm: „Im Juni steht die Triathlon-EM in Österreich über die Mitteldistanz auf dem Programm, im Juli möchte ich meinen DM-Titel verteidigen, und im Oktober folgt Hawaii“, hat der Ironman, der den Adventslauf verpasst hatte, in diesem Jahr noch viel vor.

Carina Nienhaus nach Platz zwei jetzt ganz vorn

Während der mehrfache Winterlauf-Sieger Claudius Michalak, der den Rekord mit 22:28 Minuten hielt, diesmal nicht am Start war, musste Müllers Teamkollege Jan Stelzner mit Kniebeschwerden („reine Vorsichtsmaßnahme“) passen und beschränkte sich aufs Coaching seiner Freundin – mit Erfolg. Da Vorjahressiegerin Sandra Mennigen (RRC) nicht erschien, war der Weg frei für die Vorjahreszweite Carina Nienhaus (Running Athlete Lübeck), die in exakt 30:00 Minuten (und damit 65 Sekunden schneller als im Vorjahr) ebenfalls einen neuen Streckenrekord aufstellte: „Anfangs am Start war es durch den Wind sehr kalt, aber dann lief es immer besser. Ich hatte mich an ein paar Jungs gehängt und habe dann mein Pensum abgespult ohne zu schauen, wo noch andere Frauen sind“, meinte die 33-Jährige. Platz zwei ging an Sandra Wittfoht (Möllner SV/31:07) vor Simone Rütz de Segura (LAC Lübeck/ 32:29).

Siegerin Carina Nienhaus (M.) mit Sandra Wittfoht (l.) und Simone Rütz de Segura. Quelle: Christoph Staffen

Aus den Reihen des Gastgebers platzierte sich mit Ruder-Internatlerin Nadja Brunschlik auf Platz 14 die erste Läuferin. In der U17 belegte sie Rang zwei hinter Jette Heer von der Lauenburgischen Gelehrtenschule. Erfreulich aus RRC-Sicht war auch das Abschneiden von U19-Ruderer Johannes Langhans, der den Lauf rund um die Regattastrecke zur Trainingsvorbereitung auf die Ergometer-Weltmeisterschaft in zwei Wochen in Paris nutzte und nach 26:40 Minuten auf Platz acht finishte. „Rudern ist schöner…“, keuchte Langhans beim Zieleinlauf. Die Vereinswertung beim Winterlauf, zu der auch die Kinderläufe zählen, gewann der Ratzeburger RC vor der Möllner SV, Empor Zarrenthin und dem Lübecker Ruder-Klub.

Alle Ergebnisse gibt es hier. http://www.wordpress.ratzeburger-rc.de

Von Christoph Staffen

Der Mittelfeldspieler wechselt von Olympique Lyon an die Spree und unterschreibt langfristig bei Hertha BSC. Bis zum Sommer wird der Franzose weiterhin für Olympique Lyon, das im Achtelfinale der Champions League steht, auflaufen.

27.01.2020

Bei einem Hallen-Futsalturnier im hessischen Nidda ist es zu einer wüsten Schlägerei gekommen, wie ein Video zeigt. Auslöser der heftigen Szenen sollen wohl Platzverweise gewesen sein. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf Körperverletzung.

27.01.2020

Gabriel Martinelli sorgt mit seinen Treffern zur Zeit für mächtig Wirbel. Der schnelle Nachwuchskicker des FC Arsenal lässt sogar Brasilien-Ikone Ronaldinho ins Schwärmen geraten. Der einstige Dribbel-König vergleicht den 18-Jährigen gar mit einer weiteren Fußball-Legende.

27.01.2020