Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
VfB Lübeck Der VfB kann heute in die Bundesliga aufsteigen
Sportbuzzer VfB Lübeck Der VfB kann heute in die Bundesliga aufsteigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:01 24.06.2018
Die Mannschaft hat sich vor dem Training in einem Kreis versammelt.
Die Mannschaft hat sich vor dem Training in einem Kreis versammelt.  Quelle: Agentur 54°
Anzeige
Lübeck

Die Jungs haben sich alle Chancen erkämpft durch ein großartiges 1:1 im Hinspiel bei Carl Zeiss Jena – heute soll im Rückspiel gegen die Thüringer der große Coup perfekt gemacht werden.

„Wir sind voller Optimismus“, sagt Somodi. „Die Stimmung ist sehr gut, jeder freut sich auf das Spiel – und wir haben im Hinspiel gesehen, dass wir es schaffen können.“ Und wie das erste Match vor einer Woche geht er mit seinem Team auch die heutige Partie hochkonzentriert und professionell an. Am Freitag gab es eine Videoanalyse des Gegners (Schwerpunkt: Wie reagiert man auf die brandgefährlichen Standards der Thüringer?), gestern um 11.30 Uhr folgte das Abschlusstraining auf dem „heiligen Rasen“ im Stadion, wo die Jungs heute auch spielen dürfen.

Vor dem Spiel

Schiedsrichter: Jorrit Friedrich Eckstein-Staben (26/aus Hamburg;er pfiff bereits das 0:0 der VfB-Regionalligamannschaft gegen Hildesheim), Assistenten: Tim-Alexander Strampe und Daniel Piotrowski.
Tickets: 6 Euro Sitzplatz (5 Euro ermäßigt, gilt auch für Dauerkarteninhaber)
Kassenöffnung: 11 Uhr (geöffnet sind Haupttribüne und Alte Holze, dazu Gästeblock B für Fans aus Jena), Kartencenter ist ab 10 Uhr geöffnet
Stadionöffnung: 11 Uhr
Anpfiff: heute, 12 Uhr, Stadion Lohmühle

„Das ist eine Auszeichnung und zusätzliche Motivation für die Jungs“, sagt Somodi, der herausstreicht, dass er „wirklich ein echtes Team“ habe, das „hundertprozentig zusammenhält – egal, ob da einer auf der Bank sitzt oder auf dem Platz steht“. Und er bedauert, dass Hendrik Bombek (angeschlagen) und Joni Stöver (im Urlaub) das große Erlebnis heute verpassen. Somodi: „Dieses Spiel ist ein einmaliges Erlebnis, ein toller Abschluss für viele der Jungs, die jetzt in den Männerfußball wechseln. Es kann ein richtiges Finale werden. Mit allem was dazugehört.“

Was er meint: Heute gilt nicht die „Europacupregel“ – auswärts erzielte Tore zählen nicht „doppelt“, wenn es am Ende Remis heißt. Dann folgt eine Verlängerung (2 × 15 Minuten). Steht es dann noch immer unentschieden, geht’s ins Elfmeterschießen. Somodi: „Wir versprechen, alles zu geben, um den Aufstieg zu schaffen – und den Zuschauern ein tolles Spiel zu bieten.“ Der VfB hofft auf zahlreiche Fans.

Von Jürgen Rönnau