Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
VfL Lübeck-Schwartau Dauerkartenrekord trotz Preiserhöhung
Sportbuzzer VfL Lübeck-Schwartau Dauerkartenrekord trotz Preiserhöhung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:06 12.07.2019
Im Vorjahr besuchten im Schnitt 1984 Fans die VfL-Spiele, die Hansehalle war achtmal ausverkauft. Quelle: Agentur 54°
Lübeck

Auf dem Bildschirm vor Michael Friedrichs ploppt der Sitzplatzplan der Hansehalle auf. Der überwiegende Teil der insgesamt 2176 Plätze ist blau markiert. „Das sind die verkauften Dauerkarten“, erklärt der Chef der Schwartauer Zweitliga-Handballer. 1115 blaue Markierungen sind es bisher – ein Plus von gut zehn Prozent zum Vorjahr. „Das ist ganz ordentlich. Ich bin zufrieden“, sagt Friedrichs. Denn so ganz nebenbei ist es ein neuer Dauerkartenrekord – und noch sind es sieben Wochen bis zum ersten Heimspiel gegen Altmeister VfL Gummersbach (30. August, 19.30 Uhr). Das VfL-Vergnügen hat seinen Preis: 285 Euro im Innenblock und 240 Euro im Außenbereich für jetzt nur noch 17 Heimspiele. Da pro Partie stets 100 Karten für die Gästefans reserviert sein müssen, bleiben so etwas mehr als 950 für den freien Verkauf.

Ticketpreise: VfL im Zweitliga-Mittelfeld

Was auf den ersten Blick nicht so auffällt: Der VfL erhöht nach drei Jahren die Eintrittspreise – und das um bis zu zwei Euro. Eine Tageskarte kostet im Innenblock jetzt 19 Euro, im Außenbereich 16 Euro, ermäßigt 12,50 Euro und für Kinder 10 Euro. Spätentschlossene müssen an der Abendkasse zwei Euro Aufschlag zahlen. Friedrichs weiß: Ticketpreiserhöhungen sind ein heißes Eisen, „aber wir kommen da nicht drumherum.“ Zudem stimme das Produkt: der sportliche Erfolg der Mannschaft, das Drumherum zu den Heimspielen.

Saison 2018/19 – die Heimspiele des VfL in Bildern: Tore, Matchwinner und Zuschauer

Gummersbach: Bis zu 35 Euro für Top-Ticket

Friedrichs ist sich sicher: „Im Preis-Leistungsverhältnis sind wir für die Fans im grünen Bereich.“ Denn sportlich erneut unter den Top Fünf der 2. Liga notiert, liege man in punkto Ticketpreise im Mittelfeld. In der Tat. Der Blick zu den Mitstreitern: Bei Erstliga-Absteiger Gummersbach müssen die Fans für ein Top-Ticket bis zu 35 Euro berappen, die normale Staffelung endet bei 27 Euro. Bietigheim verlangt in drei Kategorien 15 bis 22 Euro. Auch Hamburg (27 Euro für das teuerste Ticket), Coburg (22), Emsdetten (20) Rimpar (20) und Aufsteiger Konstanz (20) liegen drüber. Selbst Zweitliga-Absteiger Wilhelmshaven ruft in der 3. Liga immerhin noch 18 Euro auf . . .

Friedrichs peilt 2000er Marke an

„Fast alle Zweitligisten haben die Preise für die neue Saison erhöht“, weiß Friedrichs, der in punkto Zuschauer-Resonanz ein ehrgeiziges Ziel hat: „Ich wünsche mir, dass wir im Schnitt die 2000er-Marke knacken.“ Im vergangenen Jahr kamen durchschnittlich 1984 Fans zu den Heimspielen, was ohnehin schon einer sehr guten Hallen-Auslastung von 91 Prozent entsprach. „Da geht noch etwas“, ist sich Friedrichs sicher.

Tim Schlichting hatte als Manager der Bowling World die VfL-Handballer im Vorjahr zur Weihnachtsfeier zu Gast. Seit 1. Juli ist der 30-Jährige jetzt in VfL-Diensten. Quelle: Agentur 54°

Schlichting verstärkt Geschäftsstelle

Auch neu: Der VfL investiert weiter ins Team hinter dem Team. Nach Geschäftsstellenleiter Maik Becker und Sükran Krüger (Marketing & Vertrieb) arbeitet mit Tim Schlichting jetzt die dritte Vollzeitkraft in der Geschäftsstelle. Der 30-Jährige war zuvor Chef der Lübecker Bowling-World-Filiale, ist zudem Jugend-Abteilungsleiter beim TSV Pansdorf (Fußball) und hat sich als Organisator des Fairplay-Cups einen Namen gemacht, des größten Fußball-Freiluft-Turniers in Norddeutschland. Schlichting ist beim VfL seit dem 1. Juli für Ticketing, Events und die Organisation der Heimspiele zuständig. Friedrichs findet: „Im Team hinterm Team haben wir einen ordentlichen Schritt nach vorn gemacht.“

Tickets für Kiel-Spiel und Pokal-Turnier in Lübeck

THW-Spiel: Für das Spiel gegen den THW Kiel am 24. Juli (19 Uhr, Hansehalle) sind 1850 Tickets weg. Resttickets (17 Euro) gibt es in der Geschäftsstelle oder online. Möglich gemacht hat die Partie die „Provinzial-Versicherung“ mit der Lübecker Filiale von Thomas Bargemann (VfL-Beiratsvorsitzender).

Pokal-Turnier: Der freie Kartenverkauf für die erste Runde des DHB-Pokals (17./18. August in der Hansehalle Lübeck mit Meister Flensburg, Altmeister Gummersbach und Drittligist Schwerin) beginnt am Mittwoch (17. Juli). Preise; 25/20 Euro, ermäßigt 15 Euro.

Jens Kürbis