Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
VfL Lübeck-Schwartau Köhler kontra Köhler – letztes Zwillingsduell in Lübeck
Sportbuzzer VfL Lübeck-Schwartau Köhler kontra Köhler – letztes Zwillingsduell in Lübeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:13 25.04.2019
Viertes Zwillingsduell für Wilhelmshavens Janik Köhler (l) und Schwartaus Steffen Köhler. Quelle: Agentur 54°
Lübeck

Köhler kontra Köhler. Das Handball-Stück, es wird am Freitag in der Hansehalle gespielt. Es ist das Duell der Zwillingsbrüder Steffen und Janik Köhler, des Kreisläufers vom VfL Lübeck-Schwartau und des Abwehrrecken beim Wilhelmshavener HV. Ob in der Jugend in Edewecht oder danach in Wilhelmshaven, die 31 Jahre alten Vollbartträger haben ihre Handball-Leidenschaft stets geteilt, bis zu Steffens Wechsel zum VfL im Sommer 2017. Drei Mal standen sie sich seither gegenüber, verbuchten neben einem Remis jeder einen Sieg. Auch wenn Janik zuletzt kaum Einsatzzeiten erhielt, ist das Zwillingsband am Freitag erneut durchtrennt: „Spiele gegen den Bruder sind immer etwas Besonderes. Ich freue mich, ihn zu sehen. Aber für 60 Minuten ist die Familie dann egal.“ Das Spiel, es wird auch ihr letzter Bruderkampf werden. Denn Janik wechselt im Sommer zum Drittligisten Cloppenburg, Steffen spielt beim VfL weiter zweitklassig.

Schwolow/DrechslerWilhelmshavens Lebensversicherung

Die Partie ist auch der Auftakt ins zweite Doppelspielwochenende der Saison. An das erste hat der VfL keine guten Erinnerungen: Im November setzte es erst ein 23:27 in Wilhelmshaven, dem folgte die 21:25-Heimpleite gegen Hagen. Doch die Sonntagspartie bei der Eintracht (17 Uhr) „spielt überhaupt noch keine Rolle. Damit beschäftigen wir uns ab Freitag 21.15 Uhr“, sagt Trainer Jörg Engelhardt. Er warnt vor dem WHV: „Die sind unheimlich angriffsstark, liegen uns auch nicht besonders.“ Mit dem Rückraumlinken Tobias Schwolow, der bisher 155 Mal aus dem Feld getroffen hat, haben die Mannen vom Jadebusen den Top-Torschützen der Liga in ihren Reihen. Sein Pendant auf rechts, Rene Drechsler, ist ebenso torhungrig, traf bisher 148 Mal aus dem Feld. „Das ist das torgefährlichste Rückraumduo der Liga, ihre Lebensversicherung“, sagt Engelhardt und ergänzt: „Es wird in jedem Fall ein schweres Spiel, auch aufgrund unserer personellen Situation.“

Steffen Köhler muss am Freitag auf seinen defensiven Mitstreiter verzichten: Martin Waschul (l.) fällt verletzt aus. Quelle: Agentur 54°

Podpolinski und Waschul fallen aus

Marcel Möller ist zwar wieder fit, auch ein Kurz-Comeback von Tim Claasen scheint möglich, doch nach Pawel Genda (Kreuzband-OP) und Dadi Runarsson (Knie-OP) fallen mit Käptn Martin Waschul (Muskelfaserriss) und Toni Podpolinski (Infekt) zwei Stammkräfte „definitiv für das Wochenende aus“, wie Trainer Gerrit Claasen erklärt.

Wilhelmshaven – „Schießbude“ der 2. Liga

Als WHV-Plus hat er noch das kollektive Konterspiel ausgemacht: „Da sind sie sicher und eingespielt.“ Dass Wilhelmshaven derzeit auf einem Abstiegsplatz steht, zwei Zähler vom rettenden Ufer weg, überrascht ihn schon: „Sie haben viel mehr Potenzial.“ Das Wilhelmshavener Manko ist die Defensive, mit gut 30 Gegentoren im Schnitt nach Emsdetten die „Schießbude“ der Liga. Zum Vergleich: Der VfL stellt mit durchschnittlich 23,73 Gegentreffern die beste Abwehr im Unterhaus. „Wilhelmshaven fehlt die Konstanz in der Abwehr. Deshalb stehen sie auch unten drin“, weiß Steffen Köhler, der deshalb in jedem Fall in der Defensive den Schlüssel zum Sieg sieht: „Da wird das Spiel entschieden.“

Claasen: „Tüte Selbstvertrauen mitgebracht“

Trotz personeller Probleme sieht Claasen seine Jungs in der Favoritenrolle: „Wir haben aus Coburg mit dem Sieg beim Tabellenzweiten eine Tüte voll Selbstbewusstsein mitgebracht. Und wir sind immer noch die Hausherren, in der Hansehalle eine Macht.“ In 15 Heimspielen hat der VfL in dieser Saison bisher erst drei Partien abgegeben.

Vor dem Spiel

Anwurf: Freitag, 19.30 Uhr, Hansehalle.

Tickets: 1750 im Vorverkauf weg; Abendkasse: ab 18 Uhr.

Hinspiel: Wilhelmshaven – VfL 27:23

Bisherige Spiele: 15 seit 2008: 7 VfL-Siege, 3 Remis, 5 Niederlagen; letzter WHV-Sieg in Lübeck: Oktober 2015 (21:22).

Info Wilhelmshaven: Rang 16; 22:38-Punkte; Auswärtsbilanz: 15 Spiele: 2 Siege (in Essen und Hagen), 12 Niederlagen, 1 Remis; bester Werfer: Tobias Schwolow (Rückraum links): 174/19 Treffer.

Einlaufkinder: MTV Ahrensbök (männliche Jugend D).

Jens Kürbis

VfL Lübeck-Schwartau Handball-Zweitligist holt Damm-Ersatz für Linksaußen - Talent Fynn Gonschor kommt zum VfL

19-jähriger Gummersbacher kommt „mit Ostsee-Erfahrung“ zum Handball-Zweitligisten. Für die neue Herausforderung lässt er nicht nur seine „Minis“ zurück, sondern auch Jo Deckarm.

VfL Lübeck-Schwartau Handball-Zweitligist siegt 28:23 - VfL mit Topleistung in Coburg

Mit einem 28:23- (16:11)-Sieg bei Aufstiegsaspirant HSC 2000 Coburg hat Handball-Zweitligist VfL Lübeck-Schwartau das 19:21 im Heimspiel gegen Hüttenberg vergessen lassen.

20.04.2019
VfL Lübeck-Schwartau Wechsel im linken VfL-Rückraum zur neuen Saison - Raguse kommt, Ottsen geht

VfL Lübeck-Schwartau sichert sich „eines der größten deutschen Talente“ – und lässt seinen Winterneuzugang nach nur einem halben Jahr wieder ziehen.

13.04.2019