Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
VfL Lübeck-Schwartau Papa Podde: Podpolinski-Zwillinge sind da!
Sportbuzzer VfL Lübeck-Schwartau Papa Podde: Podpolinski-Zwillinge sind da!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:47 22.10.2018
Stolzer Papa von Zwillingen: Schwartaus Rückraumrechter Toni Podpolinski. Quelle: 54° / Felix Koenig
Anzeige
Lübeck

Und plötzlich war der Handball ganz weit weg. „Hurra, unser Glück im Doppelpack ist da“, teilte Schwartaus Rückraumrechter Toni Podpolinski am Montagmorgen via WhatsApp mit. Seine Frau Jana hatte am Vorabend Sohnemann Jon (3105 Gramm/50 Zentimeter) und Töchterchen Elin (2630/46) zur Welt gebracht. Die Podpolinski-Zwillinge sind da! „Jana und den Kindern geht es gut. Wir sind einfach nur happy und unheimlich stolz“, berichtete Papa „Podde“.

Greve nach Hüttenberg-Pleite: Zu pomadig, zu statisch,

Um an der Seite seiner Jana zu sein, war der 31-Jährige nicht mit zum Zweitligaspiel nach Hüttenberg gefahren, hatte vom 22:25 nach 7:15-Rückstand (32.) via Livestream erfahren . Das Wie, es ärgerte Trainer Torge Greve zwei Tage danach immer mächtig: „Das Positive war die Moral in Halbzeit zwei. Da haben die Jungs Charakter gezeigt. Aber so eine erste Halbzeit, nein, die darf man nicht abliefern.“

Anzeige

Sein Vorwurf: zu pomadig, zu statisch, nur ein Tempo. Dass neben Podpolinski mit Dadi Runarsson (Muskelfaserriss), Tim Claasen (Sprunggelenk), Marcel Möller (Rückenprobleme) und Pawel Genda (Nasenbeinbruch) ein Quartett verletzt fehlte, will Greve nicht gelten lassen. „Wir haben genug Erfahrung im Kader, zeigen ja Woche für Woche zu Hause, dass es anders geht.“ Unterm Strich sei man beim Blick auf die Liga mit 12:8-Zählern und Platz sieben zwar „voll im Soll. Die Diskrepanz zwischen Auswärts- und Heimspielen ist aber einfach zu groß.“

Linksaußen Damm verletzt

Und die Verletztenliste wieder länger. Denn auch Sebastian Damm fällt aus, laboriert nach dem Spiel an Rückenproblemen. Er hat bis Freitag Sportverbot. Die Länderspielpause, sie kommt Greve so gerade recht. Denn erst am 2. November geht es weiter. Dann kommt Spitzenreiter Coburg in die Hansehalle. Papa „Podde“ wird dann auch wieder mitmischen, steigt am Dienstag ins Training ein. Und er verrät, was er im Gepäck dabei haben wird: „Dann ist eine Kiste Baby-Bier fällig.“ Sagt es und korrigiert sich im nächsten Moment lachend selbst: „Ach nee, es sind ja zwei.“

Jens Kürbis

20.10.2018
15.10.2018
Anzeige