Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
VfL Lübeck-Schwartau Schock für Genda und VfL Lübeck-Schwartau: Wieder Kreuzbandriss!
Sportbuzzer VfL Lübeck-Schwartau Schock für Genda und VfL Lübeck-Schwartau: Wieder Kreuzbandriss!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:35 25.10.2019
Pawel Genda hatte sich nach zehn Monaten Pause wieder ins VfL-Team zurückgekämpft, fällt jetzt erneut aus. Quelle: Agentur 54°
Lübeck

Pawel Genda hockt auf seinem Hotelzimmer in San Juan und versteht die Welt nicht mehr. Am Dienstag mit Polens Handball-Nationalteam zum Länderturnier in Argentinien eingeflogen, hatte sich Schwartaus Rückraumlinker auf sein Comeback gefreut, seine Rückkehr nach seinem Kreuzbandriss im Testspiel gegen Deutschland im Dezember 2018 in Rostock. „Das war sehr wichtig für mich, auch mit Blick auf die Europameisterschaften im Januar. Das wäre mein erstes großes Turnier gewesen“, erzählt der 25-Jährige den LN am Telefon. Den Konjunktiv wählt er dabei bewusst. Nur zehn Monate nach seinem Unfall hat er sich erneut schwer verletzt. In der 26. Minute im Spiel gegen Spanien. Es ist wieder das rechte Kreuzband.

„Gleiche Situation wie in Rostock

„Es war die gleiche Situation wie in Rostock. Es war wieder im Angriff, wieder bei einem Sprungwurf, wieder die blöde Landung auf dem rechten Bein. Und es ist wieder das rechte Knie. Ich wusste sofort, dass das Kreuzband kaputt ist“, erzählt er mit trauriger Stimme und ergänzt: „Ich bin so sauer, weiß nicht, ob ich zuerst weinen oder wütend sein soll.“ Denn er hatte sich gerade zurückgekämpft, war im Heimspiel gegen Dresden beim Comeback mit Tor gefeiert worden. „Ich habe neun Monate auf diesen Moment gewartet“, erzählte er danach überglücklich.

12. Dezember 2018: Pawel Genda verletzt sich im Länderspiel gegen Deutschland schwer. Kreuzbandriss! Quelle: Agentur 54°

 Und jetzt das: Nach einer ersten MRT-Untersuchung noch in Argentinien hatte ihm der Mannschaftsarzt mitgeteilt, dass er Knorpelschaden habe, der Meniskus kaputt und das Kreuzband zumindest angerissen sei. „Ob es durch ist, konnte man nicht richtig sehen.“ Genda fliegt am Samstag zurück, will sich am Sonntag bei Teamarzt Arndt Müller vorstellen.

Genda fällt bis zum Saisonende aus

Pawel Genda iim Dezember 2018 nach seinem Unfall. Quelle: Agentur 54°

So oder so: Er wird bis zum Saisonende ausfallen. Seine Zukunft ist ungewiss: Sein Vertrag läuft am 30. Juni 2020 aus. Ob er überhaupt wieder den Weg zurück in den Profi-Handball findet, ist fraglich. „Das ist ganz bitter für Pawel. Das ist für uns alle ein Schock. Was er jetzt braucht ist eine gute Reha und viel Kraft, um zurückzukommen. Ich werde ihm dabei helfen, wo ich kann“, erklärt sein Landsmann und Trainer Piotr Przybecki, der die Situation kennt. Der 47-jährige Ex-Profi schaffte die Rückkehr – auch nach einem erneuten Kreuzbandriss.

„Kommt gerade knüppeldick“

Martin Waschul konnte es „nicht fassen“, als die Nachricht die interne WhatsApp-Gruppe erreichte. „Das ist Worst Case, einfach scheiße. Wir werden Pawel jetzt auffangen“, verspricht der Käptn und gesteht: „Für uns als Team kommt’s gerade knüppeldick.“ Erst der Fall Nikola Potic, der vom Hoffnungsträger zum Dauerpatienten mit ungewisser Zukunft wurde, dazu die vielen Verletzten, der Absturz auf Platz 13 und jetzt der erneute Genda-Ausfall.

Fynn Ranke fällt bis Dezember aus

Und wie geht es weiter? Mit Mex Raguse und Jan Schult ist der VfL im linken Rückraum zwar gut besetzt, doch der Plan, auf der Problemseite „Halbrechts“ auch mit einem Rechtshänder zu spielen, muss jetzt wohl überdacht werden. „Erst einmal tut es mir unendlich leid für Pawel“, sagt VfL-Chef Michael Friedrichs. Mit dem Trainer-Team und dem Beirat will er sich beraten, „wenn wir die genaue Diagnose kennen“. Fest stehe aber: „Wir müssen jetzt noch enger zusammenrücken.“ Denn auch Abwehrturm Fynn Ranke fällt bis Dezember mit einer muskulären Verletzung aus.

Lesen Sie auch:

Von Jens Kürbis

Der VfL Lübeck-Schwartau ist in der 2. Handball-Bundesliga auf Rang 13 abgerutscht, nur zwei Zähler von der Abstiegszone weg. Manager Michael Friedrichs über die Gründe für den Fehlstart, die Ziele, die Baustellen, die Trainerfrage und wie es mit Neuzugang Nikola Potic weitergeht.

22.10.2019

Die dritte Niederlage in Folge: Der VfL Lübeck-Schwartau verliert gegen Spitzenreiter TuSEM Essen mit 21:26 – und das vor 2176 Zuschauern in der in dieser Saison erstmals ausverkauften Hansehalle. Der VfL ist in der 2. Handball-Bundesliga auf Rang 13 abgestürzt, nur noch zwei Zähler von den Abstiegsplätzen weg.

20.10.2019
VfL Lübeck-Schwartau VfL hofft auf ausverkaufte Hansehalle Süßes oder Saures? Essen kommt!

Der VfL Lübeck-Schwartau steht am Sonntag gegen Altmeister TuSEM Essen unter Druck. Die Abstiegsränge sind bedrohlich nahe. Das hilft: Markus Hansen steht vor seinem Comeback, Nikola Potic vor dem Zweitliga-Debüt.

19.10.2019