Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
VfL Lübeck-Schwartau Aussprache mit gebremstem Schaum und eine DHB-Einladung für Gonschor
Sportbuzzer VfL Lübeck-Schwartau Aussprache mit gebremstem Schaum und eine DHB-Einladung für Gonschor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 03.02.2020
Fynn Gonschor wurde zum Lehrgang der U20-Nationalmannschaft eingeladen. Quelle: Agentur 54°
Lübeck

Nach dem Debakel von Gummersbach (12:27) tat diese Nachricht richtig gut: Schwartau-Linksaußen Fynn Gonschor (20) flatterte eine Einladung zur U20-Nationalmannschaft ins Haus. Das Trainer-Gespann Martin Heuberger und „Pitty“ Petersen testet mit Blick auf die EM im Sommer vom 17. bis 19. Februar 16 Spieler der nördlichen Erst- und Zweitligisten beim Lehrgang in Warendorf.

Gonschors Traum von der Nationalmannschaft

„Ich freue mich riesig. Es war schon immer mein Traum, im Trikot der Nationalmannschaft aufzulaufen, und es macht mich stolz, einen Schritt auf diesem Weg machen zu können“, war Gonschor überwältigt. Denn mit der Einladung hatte er nicht gerechnet.

Angefressen von der Leistung in Gummersbach: VfL-Trainer Piotr Przybecki. Quelle: Agentur 54

Gummersbach-Spiel „eine absolute Frechheit“

Erst recht nicht nach dem Gummersbach-Spiel. Das ist noch nicht aufgearbeitet. Beim VfL sollte am Montag der Tag der Männer-Worte sein, wollten Trainer und Team Tacheles reden, „denn nach so einem peinlichen Auftritt kannst du nicht zur Tagesordnung übergehen“, hatte der dienstälteste VfLer Jan Schult gesagt. Doch das Klartext-Reden wurde eines mit gebremstem Schaum. Trainer Piotr Przybecki sagte einige Worte zur Mannschaft. „Mehr nicht. Erstens sind nicht alle da. Und ich will, dass alle da sind. Außerdem sollen die Jungs das auch sehen“, erklärte der Coach, der für Dienstag die interne Video-Tacheles-Runde angesetzt hat. Er selbst hat sich das Spiel mittlerweile mehrfach angeschaut. Sein vernichtendes Urteil: „Eine absolute Frechheit.“ Vor allem die Anfangsphase, als das Spiel mit einer Vielzahl von Fehlern einfach so weglief.

Neu-Chef Pankofer hält sich zurück

Neu-Geschäftsführer Daniel Pankofer wollte angesichts des Abrutschens auf Platz 15 keine Extra-Worte ans Team richten: „Jeder weiß doch, was da in Gummersbach passiert ist und was die Stunde geschlagen hat.“ Besonders geärgert habe ihn, dass nach der guten Vorbereitung die Lust auf die Rückrunde einfach so weggeworfen wurde. Am Samstag gegen Hüttenberg erwartet er beim Heimspiel in der Hansehalle jetzt, „dass alle mit ganz anderen Emotionen ins Spiel gehen“. Mehr als 1500 Karten sind für die Partie bereits verkauft.

Von Jens Kürbis

Nach dem 12:27-Debakel in Gummersbach wird beim Handball-Zweitligisten VfL Lübeck-Schwartau Klartext gesprochen. Jan Schult („Da kannst du nicht zur Tagesordnung übergehen“) und Dennis Klockmann („Das waren drei Minuspunkte“) melden Redebedarf an.

01.02.2020
VfL Lübeck-Schwartau VfL Lübeck-Schwartau kassiert höchste Zweitliga-Niederlage 12:27 – Debakel in Gummersbach

Was für ein Klatsche: Der VfL Lübeck-Schwartau wird beim Wiedereinstieg der 2. Handball-Bundesliga vom VfL Gummerbach mit 12:27 abgeschossen. Nur vier Tore in Halbzeit zwei – desaströs. Trainer Piotr Przybecki: „Wir haben auf ganzer Linie versagt.“

31.01.2020

Der VfL Lübeck-Schwartau reist mit viel Rückenwind zum Wiedereinstieg der 2. Handball-Bundesliga zum VfL Gummersbach. Das Team von Ex-Coach Torge Greve ist zu Hause noch unbezwungen. Neuzugang Niels Versteijnen „hat richtig Bock“ und ist überzeugt: „Das wird eine geile Rückrunde.“

30.01.2020