Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
VfL Lübeck-Schwartau VfL Lübeck-Schwartau holt Niels Versteijnen von der SG Flensburg-Handewitt
Sportbuzzer VfL Lübeck-Schwartau VfL Lübeck-Schwartau holt Niels Versteijnen von der SG Flensburg-Handewitt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 27.12.2019
Niels Gerardus Versteijnen, hier im Trikot der SG Flensburg-Handewitt II, wechselt von der Förde zum VfL Lübeck-Schwartau. Quelle: Agentur 54°
Lübeck

Handball-Zweitligist VfL Lübeck-Schwartau hat auf die Verletztenmisere reagiert und verstärkt sich einen Tag nach dem letzten Spiel des Jahres (30:23 gegen die HSG Krefeld) mit dem 19-jährigen Niederländer Niels Versteijnen vom Bundesligisten SG Flensburg-Handewitt. Er erhält einen Vertrag bis zum Ende der Saison und zudem ein Zweitspielrecht für die Flensburger.

„Hochtalentierter Spieler mit viel Potenzial“

„Wir verfolgen die Entwicklung von Niels Versteijnen schon länger. Ich freue mich, dass wir einen hochtalentierten Spieler mit viel Potenzial bekommen, der uns auf der Position im rechten Rückraum mit seiner enormen Torgefahr weiterhelfen kann. Er hat einen guten Wurf, ist technisch stark und verfügt über eine gute Übersicht“, sagt VfL-Trainer Piotr Przybecki über den Neuzugang, der bei der SG die Nummer drei hinter Magnus Röd und Holger Glandorf war.

Mit der A-Jugend Deutscher Meister

Der 19-Jährige Linkshänder aus Tilburg wechselte im Sommer 2018 vom niederländischen Verein RED-RAG Tachos in die Akademie der SG Flensburg-Handewitt, bei der er zunächst in der A-Jugend spielte und die Deutsche Meisterschaft gewann. Vor der laufenden Saison erhielt der 2,00 Meter große Linkshänder (94 Kilo) einen Profivertrag. In 19 Bundesliga-Spielen stand Versteijnen im Kader des amtierenden Deutschen Meisters und erzielte zwölf Tore. Nebenbei überzeugte er mit starken Leistungen im Juniorteam der SG in der 3. Liga.

Schon zwei Länderspiele und im vorläufigen EM-Kader

Trotz seines jungen Alters absolvierte Versteijnen bereits zwei Länderspiele für die niederländische Nationalmannschaft und steht im vorläufigen Kader für die Europameisterschaft im Januar 2020. Versteijnen sagte zu seinem Wechsel: „Die guten Gespräche mit Piotr Przybecki haben mich davon überzeugt, zum VfL zu kommen. Ich möchte diese Chance nutzen, um Spielpraxis und Erfahrung zu sammeln. Die 2. Handball-Bundesliga hat eine sehr hohe Qualität und der VfL ist eine Mannschaft mit viel Potenzial.“ Wie in Flensburg erhält Versteijnen beim VfL Lübeck-Schwartau die Rückennummer 20.

Personalplanungen beim VfL noch nicht abgeschlossen

„Beim Zweitspielrecht liegt die Entscheidung über mögliche Einsätze bei uns“, erläutert der künftige VfL-Geschäftsführer Daniel Pankofer (ab 1. Januar offiziell im Amt), der noch einen Halblinken als Ersatz für Mex Raguse und Pavel Genda sucht: „Das wird nicht einfach, wird aber ebenso wie weitere Gespräche über Vertragsverlängerungen gleich im neuen Jahr in Angriff genommen“, erläutert Pankofer.

Von Christoph Staffen

Anfangs sah es nach Pleiten, Pech und Pannen aus, am Ende wurde es in der ausverkauften Lübecker Hansehalle ein standesgemäßer Heimsieg und ein versöhnlicher Abschluss zum Jahresende.

26.12.2019

Zum Abschluss des Jahres und zum Auftakt der Rückrunde erwartet der personell gebeutelte Handball-Zweitligist am Donnerstag Schlusslicht HSG Krefeld.

24.12.2019
VfL Lübeck-Schwartau Ab 1. Januar ist Pankofer neuer Geschäftsführer VfL-Chef Daniel Pankofer: „Wir haben viele Baustellen“

Vom Spielmacher zum Geschäftsführer der Zweitliga-Handballer des VfL Lübeck-Schwartau: Daniel Pankofer (39) über seinen neuen Job, seine Doktorarbeit, die erste Nacht in neuer Umgebung und Verstärkungen. Und: Ein VfLer wechselt zum THW Kiel . . .

21.12.2019