Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
VfL Lübeck-Schwartau VfL kontra Tusem: Kampf der Systeme vor ausverkauftem Haus
Sportbuzzer VfL Lübeck-Schwartau VfL kontra Tusem: Kampf der Systeme vor ausverkauftem Haus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 04.05.2019
Markus Hansen (r.) wird von Tim Zechel attackiert. Im Hinspiel siegte Tusem Essen in letzter Sekunde mit 30:29. Quelle: Agentur 54°
Lübeck

Ausverkauft! Gegen Mittag kam die Info aus der Geschäftsstelle. Für das Samstag-Heimspiel der Schwartauer Zweitliga-Handballer gegen Tusem Essen gibt es keine Tickets mehr, allenfalls noch Rückläufer. „Das jagt den Vorfreude-Pegel natürlich noch einmal hoch“, sagt Gerrit Claasen. Für den Kriminalhauptkommissar, der im März nach der Greve-Demission den Cheftrainer-Job gemeinsam mit Jörg Engelhardt übernommen und bisher fünf Siege in sieben Spielen gefeiert hat, ist der Ticket-Run „die positive Rückmeldung, dass das, was wir alle derzeit zeigen, trotz alller Hindernisse bei den Zuschauern ankommt“. Die Wunschtrainer der Mannschaft, die Übergangslösung – bis zum Amtsantritt des ehemaligen polnischen Nationaltrainers Piotr Przybecki – funktioniert.

Essen: Titel, Insolvenz und Aufstieg

Sechs Spiele sind es noch. Jetzt kommt Essen. Tusem – ein Name mit Klang. Er steht für drei Meisterschaften und sechs Pokalsiege mit Stars wie Alfred Gislason, Mikael Källmann oder Jochen Fraatz unter dem knallharten Trainer Petre Ivanescu. Er steht aber auch für Lizenzentzug, zwei Insolvenzen, den Absturz in Liga drei und den Wiederaufstieg mit dem Erstliga-Intermezzo 2012/13. Er steht aber auch für packende Spiele mit Schwartau, bis 2002 sogar in der ersten Liga. In dieser Saison geht es für Tusem und den VfL um „The best of the rest“, die Plätze nach dem Spitzentrio Balingen, Coburg und Nordhorn, „die den Aufstieg unter sich ausmachen werden“. Da ist sich Claasen sicher.

Tusem erzielt 30 Treffer pro Partie

Für ihn ist die aktuelle Tusem-Sieben, die nach einem Hänger (vier Niederlagen in Folge) wieder auf Kurs ist, spiel- und konterstark. „Sie haben ihre Prioritäten ganz klar im Angriff.“ Das Spie wird so zum Kampf der Systeme. Denn der VfL stellt mit gerade mal 23,7 Gegentoren im Schnitt die beste Abwehr der Liga, Essen mit 30,7 Treffern den besten Angriff im Unterhaus, hat mit dem Ex-Kieler Lucas Firnhaber und Dennis Szczesny Top-Rückraumspieler. „Das wird mit Sicherheit knackig“, ist sich Claasen sicher.

Waschul, Podpolinski und Ranke fallen aus

Das große Aber ist Schwartaus Personaldecke. Denn die wird immer dünner. Neben den Langzeitverletzten (Genda, Damm, Runarsson) fallen mit Martin Waschul (Muskelverletzung) und Toni Podpolinski (Infektion) zwei Stammkräfte aus. Auch der Einsatz von Fynn Ranke ist eher unwahrscheinlich. Der Abwehr-Spezi hat sich in Hagen an der Schulter verletzt. Claasen & Co. wollen aber nicht jammern: „Wenn uns in den vergangenen Wochen eins ausgezeichnet hat, dann dies, dass wir solche Ausfälle immer wieder aufgefangen haben.“

Vor dem Heimspiel

Anwurf: Samstag, 19 Uhr, Hansehalle Lübeck.

Tickets: 2176 Tickets im Vorverkauf weg (ausverkauft); evtl. Rückläufer-Tickets an der Abendkasse ab 18 Uhr. Hinspiel: Tusem EssenVfL Lübeck-Schwartau 30:29

Bisherige Partien: 15 Spiele seit 2000 (7 VfL-Siege, 5 Remis, 3 Niederlagen).

Info Essen: Platz 7; 38:26 Punkte; bisherige Auswärtsbilanz: 16 Spiele (8 Siege, 1 Remis, 7 Niederlagen), bester Werfer: Tom Skroblien (150 Treffer).

Einlaufkinder: TSV Travemünde, weibliche Jugend D

Aktion: KHV Lübeck ehrt in der Pause alle Sieger der Jugendstaffeln

Hier zeigen wir die Partie im LIVE-Stream!

Jens Kürbis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!