Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Flughafen Blankensee In 65 Minuten nach Danzig: Freitag startet Wizz Air
Thema F Flughafen Blankensee In 65 Minuten nach Danzig: Freitag startet Wizz Air
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 28.02.2006
Ab Freitag regelmäßiger Gast in Blankensee: die ungarische Linie Wizz Air, die mit Maschinen vom Typ A 320 zwischen Lübeck und Danzig pendelt. Quelle: Strunk
Lübeck

Mit einer Begrüßungsfeier in der Abfertigungshalle empfängt die Geschäftsführung des Flughafens am Freitag die ersten polnischen Gäste, die um 16.55 Uhr aus Danzig einschweben. Sämtliche Honoratioren Lübecks sind geladen. Um 17.25 Uhr hebt die Maschine dann zum Jungfernflug Lübeck-Danzig ab.

Die A 320 zählt 180 Sitzplätze und soll sehr gut gebucht sein. "Ich denke, es wird eine erfolgreiche Route", sagt Flughafen-Geschäftsführer Matthias Seidenstücker. Wirtschaftssenator Wolfgang Halbedel (CDU) schätzt, dass 30 000 Passagiere im Jahr die neue Flugroute nutzen werden.

Montags, mittwochs, freitags und sonntags fliegt Wizz Air ab Lübeck - jeweils um 17.25 Uhr, Ankunft in Danzig um 18.30 Uhr. Tickets gibt es im Internet und am Lübeck-Ticket-Schalter. Die ungarische Gesellschaft ist seit September 2004 am Start und bedient inzwischen 33 Flugziele in 19 Ländern Mittel- und Osteuropas.

In Deutschland operiert Wizz Air ab Frankfurt/Hahn und Dortmund. Zwei Millionen Passagiere befördert Wizz Air im Jahr. Wizz-Air-Chef Joszef Varadi hat ehrgeizige Ziele, will im März auch noch die Linien Warschau-Dortmund und Danzig-Liverpool eröffnen.

Aus Lübecker Sicht ist Polen ein interessanter Markt, der enorme Zuwachsraten im Flugverkehr verzeichnet. Mit Wizz Air will sich Blankensee aber auch ein bisschen von der irischen Fluggesellschaft Ryanair abnabeln, die den Airport bislang allein für Linienflüge nutzt.

Endlich ein zweiter Anbieter, frohlockten Wirtschaft, Verwaltung und Politik, als die Ungarn Ende November ihre Entscheidung verkündeten. Ob Wizz Air auch ein zweites Standbein wird, muss sich noch zeigen. Immerhin wurde ein mehrjähriger Vertrag zwischen den Ungarn und dem Flughafen geschlossen.

Danzig und Lübeck wollen den kurzen Weg nutzen, um die Wirtschaftsbeziehungen anzukurbeln. Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe und Danzigs Präsident Pawel Adamowicz haben entsprechende Projekte vereinbart. Am kommenden Montag weilt eine Delegation aus der Hansestadt in der polnischen Metropole, um für Lübeck zu werben.

Wirtschaftssenator Halbedel führt die Delegation an. Mit dabei sind Flughafen-Chef Seidenstücker, Klaus Puschaddel als Aufsichtsratsvorsitzender der Tourismusförderung HLTS und Nicolaus Lange, Vorsitzender vom Förderverein Check-In. dor