Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübecks Straßen Fackenburger Allee
Thema L Lübecks Straßen Fackenburger Allee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:15 13.09.2018
Anzeige

Fackenburger Allee: Benannt 1869 nach dem Dorf Fackenburg, das 1753 von Mori aus angelegt wurde. Der Name entstand aus dem Familiennamen des Verwalters des Gutes Mori, Philibert Fack, der den Ort „Bourg“ (französisch für Handelsflecken) nannte, woraus später „Facken Burg“ wurde. Die Straße in St. Lorenz Süd beginnt am Lindenplatz und geht über die Bahnhofsbrücke in die Krempelsdorfer Allee über.

Hausnummer 2 beherbergt heute die Industrie- und Handelskammer Lübeck. 1980 war das Gebäude für die Colonia Versicherung gebaut worden. Hausnummer 27-29 war ab 1935 das Gebäude der „Reichsanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung“. Nachdem 1991/92 das Arbeitsamt in den Neubau in der Hans-Böckler-Straße umzog, übernahm die Stadt das Haus. Nummer 100 ist das ehemalige Gebäude der Hansa-Brauerei, ab 1948 befand sich dort das „Hansa Film-Theater“, ab 1981 die „Hansa-Residenz“. Das Kino wurde 1983 geschlossen.

Quelle: „Warum der Kohlmarkt ,Kohlmarkt‘ heißt“, Archiv der Hansestadt Lübeck, Verlag Schmidt-Römhild, 29,80 Euro.

LN