Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübecks Straßen Gustav-Radbruch-Platz
Thema L Lübecks Straßen Gustav-Radbruch-Platz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:14 13.09.2018
Anzeige

 Von 1921 bis 1923 gehörte er als Reichsjustizminister den Kabinetten von Joseph und Gustav Stresemann an. Nach der nationalsozialistischen Machtergreifung wurde er am 8. Mai 1933 als erster deutscher Professor aus politischen Gründen entlassen. Er gilt als einer der einflussreichsten Rechtsphilosophen des 20. Jahrhunderts.

Der Gustav-Radbruch-Platz wurde früher als Freiweide genutzt, seit 1883 zu Turnspielen. Seit 1850 wurde dort das „Volks- und Erinnerungsfest“ gefeiert. Am Ende der alten Freiweide stand bis 1794 der Galgen. Bis heute ist Burgfeld im Lübecker Sprachgebrauch die gängige Bezeichnung.

Quelle: „Warum der Kohlmarkt ,Kohlmarkt‘ heißt“, Archiv der Hansestadt Lübeck, Verlag Schmidt- Römhild, 29,80 Euro.

LN