Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sommerredaktion Der Schlosswächter von Reinbek
Thema S Sommerredaktion Der Schlosswächter von Reinbek
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 22.08.2018
„Das Schloss hat eine Seele“, sagt Holger Schepler. Der 52-Jährige pflegt mit viel Hingabe die alten Gemäuer aus dem 16. Jahrhundert.
„Das Schloss hat eine Seele“, sagt Holger Schepler. Der 52-Jährige pflegt mit viel Hingabe die alten Gemäuer aus dem 16. Jahrhundert. Quelle: Fotos: S. Hassink (5), L. Jacobsen

Schon von Weitem ist das Klimpern des Schlüsselbundes zu hören. Im goldenen Sonnenlicht geht Holger Schepler über den Schlosshof. Der 52-Jährige hat ein dickes Bund Schlüssel in der Hand. Er öffnet die große, grüne Tür des Reinbeker Schlosses. Jeden Morgen um 7 Uhr beginnt der Schlosswächter seinen Rundgang durch die Säle des alten Jagdschlosses. „Ich bin morgens der Erste und abends der Letzte“, sagt er. Seit mehr als 28 Jahren arbeitet er innerhalb der Schlossmauern – erst im Restaurant und seit 2003 als Hausmeister. Er kennt jeden Winkel, jedes Detail des Gebäudes. „Mit den Jahren ist das mein Schätzchen geworden.“

Auf seinem Rundgang checkt Holger Schepler alle Räume des denkmalgeschützten Schlosses. 1572 wurde es auf den Grundmauern eines alten Klosters erbaut und diente als Sommerresidenz des Herzogs Adolf von Schleswig-Holstein-Gottorf. In den 70er Jahren wurde das Gebäude dann komplett saniert. Heute dienen die Räume als Veranstaltungsort für Seminare, Konferenzen oder Hochzeiten. Der Glanz, den das Jagdschloss zur Zeit seiner Erbauung gehabt haben muss, ist dennoch zu spüren. Decken aus handbemalten Holzbalken und farbenfrohe Wandbemalungen zeugen von herrschaftlichem Charme.

Diesen möchte Holger Schepler bewahren. „Da ist man nicht immer zu 100 Prozent der Freund aller.“ Denn viele würden vergessen, in welchem Schatz sie sich befinden. Doch der Schlosswächter liebt seine Arbeit trotzdem. Das Schloss sei ein glücklicher Ort. „Egal, was im Schloss veranstaltet wird, die Leute sollen glücklich gemacht werden.“

Holger Schepler kümmert sich um jede Kleinigkeit – ob der Postbote auf der Schwelle steht, jemand im Jagdzimmer die Schilder der Ausstellungsstücke vertauscht hat oder die neue Kollegin auf der Suche nach ihrem Arbeitsplatz ist. Drei Mal wöchentlich klettert der 52-Jährige die enge Holztreppe in den 19 Meter hohen Glockenturm hinauf, um die alte Turmuhr noch per Hand aufzuziehen – jeweils 40 Kilo wiegen die beiden Uhrengewichte.

Eine seiner wichtigsten Aufgaben versteckt sich im Keller – die Brandmeldeanlage. „Ich muss morgens immer einmal überprüfen, ob auch alles in Ordnung ist.“ Die Anlage überwacht die Lüftungs- und Heizungsanlage. Auch der Feueralarm wird über das System ausgelöst. „Ich bin immer in Bereitschaft“, sagt Holger Schepler, Denn er wohnt direkt neben dem Schloss – in einem der damaligen Bedienstetenhäuser. Schon einmal löste die Brandmeldeanlage nachts um 2.57 Uhr aus. Scheplers Job ist es dann, zu überprüfen, was los ist. Eine sehr tagesausfüllende Arbeit, sagt er. „Ich erwische mich oft, dass ich auch an freien Tagen nach dem Rechten sehe.“

Aber dafür wird der Schlosswächter oft entlohnt. Zum Beispiel, wenn er einen Spaziergang durch den Schlosspark macht und das Anwesen vor dem Abendhimmel angestrahlt wird und in seiner vollen Pracht scheint. Scheplers Lieblingsplatz ist übrigens das Jagdzimmer. „Da ist abends ein ganz besonderes Licht im Raum“, sagt er. Gerne schlendert der Schlosswächter auch noch einmal durch die alten Säle, wenn sonst niemand mehr da ist, und lauscht dem Knirschen und Knarren der alten Holzbalken. „Das Schloss hat eine Seele“, sagt er. „Es atmet.“

Auf den Spuren herrschaftlicher Familien: Schlösser in der Region

Das Schloss Reinbek aus dem Jahre 1572 war die Sommerresidenz des Herzogs Adolf von Schleswig-Holstein-Gottorf und kann mittwochs bis sonntags von 10 bis 17 Uhr besichtigt werden.

Das Schloss Plön wurde von Herzog Joachim Ernst im 17. Jahrhundert erbaut. Mit einer Anmeldung kann das Schloss mittwochs, donnerstags, sonnabends und sonntags besichtigt werden.

Das Schloss Eutin können Besucher täglich in der Zeit von 10 bis 18 Uhr während eines geführten Rundgangs entdecken. Umgeben von einem der schönsten Landschaftsgärten des Nordens liegt das Schloss am Eutiner See.

Das Schloss Ahrensburg prägt mit seiner schneeweißen Fassade seit über 400 Jahren das Bild der Stadt. Die Räume des Anwesens sind von Dienstag bis Donnerstag sowie Sonnabend und Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Das Schloss Bothmer hat seine Tore täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Es liegt in einer idyllischen Parkanlage und wurde 1726 nach britischem Vorbild erbaut.

Saskia Hassink