Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Studieren in Lübeck Die Pflege ist ihre Berufung
Thema S Studieren in Lübeck Die Pflege ist ihre Berufung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:13 14.11.2017
Jana Melina Hitscher wurde der Pflegeberuf quasi in die Wiege gelegt – „schließlich ist meine Mutter Krankenschwester in Hamburg. Und ich habe viele Praktika in unterschiedlichen Branchen während der Schulzeit absolviert. Aber nur im Krankenhaus war ich immer mit einem strahlenden Lächeln dabei“, erinnert sich die 22-Jährige. Sie hat sich im dualen Bachelorstudiengang Pflege an der Lübecker Uni eingeschrieben, um sich dadurch weitere berufliche Perspektiven eröffnen zu können.
Lübeck

Der Bundestagswahlkampf war schon auf der Zielgeraden, als ein Thema erhöhte Aufmerksamkeit fand, die Situation in der Pflege. Und es wirkte durch die Bank: Alle Parteien versprachen mehr Personal und bessere Bezahlung von Pflegekräften. Deshalb mahnte jetzt auch Kongresspräsident Thomas Reumann bei der Eröffnung des 40. Deutschen Krankenhaustages, die Sicherung qualifizierten Personals und die Bekämpfung des Fachkräftemangels in der Pflege seien die wichtigsten Aufgaben der Zukunft.

3600 Pflegekräfte arbeiten am Uniklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) an den Standorten Lübeck und Kiel. „Natürlich müssen die Arbeitsbedingungen angepasst werden, weil sie sonst kaputt machen“, betont Pflegestudentin Jana Melina Hitscher aus Lübeck. Für sie steht fest: „Die Pflege muss lernen, dass sie eine Stimme hat – denn ohne uns würde das nicht laufen. Wir sind die, die 24 Stunden für den Patienten da sind.“

Für Stationsleitung Sabine Mangelsen gehört neben guter personeller Ausstattung der Abbau von Bürokratie zum Forderungskatalog. „Die Dokumentation ist immer mehr geworden, und diese Zeit fehlt definitiv am Patientenbett“, so ihre Erfahrung.

Von Michael Hollinde