Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Studieren in Lübeck Verdienstkreuze für FH-Professoren
Thema S Studieren in Lübeck Verdienstkreuze für FH-Professoren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:42 17.01.2017
Mit Hans-Dieter Reusch (2. v. l.) und Rudolf Taurit (3. v. l.) freuten sich FH-Präsidentin Dr. Muriel Kim Helbig und Vize Prof. Joachim Litz. Quelle: Foto: Fhl
Lübeck

Eine hohe Ehre ist jetzt zwei inzwischen pensionierten Professoren der Fachhochschule Lübeck zuteil geworden: Aus den Händen von Anke Spoorendonk (SSW), Landesministerin für Justiz, Kultur und Europa in Kiel, erhielten Hans-Dieter Reusch und Rudolf Taurit das Verdienstkreuz am Bande des Bundesverdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Professor Taurit war von 1984 bis 1987 Vizepräsident der Fachhochschule Lübeck. Anschließend übernahm er in der Funktion des Rektors bis 1993 die Leitung der FH. Er gestaltete maßgeblich die Internationalisierung seiner Hochschule, im Einzelnen die bis heute erfolgreichen internationalen Kooperationen mit der East China University of Science and Technology, China, und der Milwaukee School of Engineering (MSOE), USA. Taurit rief ebenfalls den Technologie- und Wissenstransfer der FH mit Blick auf die regionale Wirtschaft ins Leben. Von besonderer Bedeutung während seiner Hochschulleitung war der Ausbau der gut nachbarschaftlichen Beziehungen zur damaligen Medizinischen Universität, der heutigen Stiftungsuni.

Professor Reusch war von 1996 bis 1999 Prorektor der Fachhochschule Lübeck und davor Dekan des Fachbereichs Maschinenbau und Wirtschaft. In seiner Zeit als Prorektor war er für Kontakte zu Schulen zuständig und engagierte sich besonders erfolgreich in der Lübecker Jugendarbeit. Aus diesem großen Engagement heraus gründete Reusch mit einem Team engagierter Mitarbeiter vor zehn Jahren den Junior Campus, der mit großem Erfolg unter anderem mehr als 6000 junge Menschen jährlich zu Veranstaltungen an die Hochschule bringt. Er hat wesentlich dazu beigetragen, dass die Schranken zwischen den einzelnen Bildungseinrichtungen geöffnet wurden.

LN