Schleswig-Holstein

Fans von Holstein Kiel verwüsten Regionalexpress

So sah der Regionalexpress aus, nachdem die Fußball-Fans ihn verlassen hatten.

So sah der Regionalexpress aus, nachdem die Fußball-Fans ihn verlassen hatten.

Kiel. Zerstörte Glastüren, beschädigte Deckenverkleidungen und herabgerissene Spiegel: Der Regionalexpress, der am Dienstagabend rund 300 Fans des Fußball-Zweitlisten Holstein Kiel zurück in die Landeshauptstadt brachte, war nach der Fahrt so beschädigt, dass er außer Betrieb genommen werden musste. Ein Zugbegleiter hatte gegen 22.30 Uhr die Bundespolizei informiert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Fans haben Bahnhof unbehelligt verlassen

Beim Halt am Kieler Hauptbahnhof hatten sich die Fußballfans ruhig und zurückhaltend verhalten, berichtet die Bundespolizei. Deswegen könnten die Holstein-Anhänger den Bahnhof ungehindert verlassen. „Als der Mitarbeiter der Bahn dann routinemäßig durch den Zug ging, zeigte sich das ganze Ausmaß der Zerstörung“, berichtete die Bundespolizei am Mittwoch.

Lesen Sie auch

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Chaos mit Nothammer verursacht

Offenbar haben die Täter das Chaos mit dem Nothammer des Zuges angerichtet. Außerdem waren Fenster, Wände und Spiegelflächen im gesamten Waggon mit Aufklebern versehen und Farbmarkierungsstiften bemalt worden.

Nach ersten Ermittlungen geht die Bundespolizei davon aus, dass die Fans für die Zerstörungen verantwortlich sein dürften. Die Beamten bitten mögliche Zeugen, sich unter unter der Telefonnummer 04 31/98 071-210 oder bei einer Polizeidienststelle zu melden.

Von LN

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen