Aktion in Schleswig-Holstein

Kostenloses Saatgut soll den Großen Odermennig retten – alle können mitmachen

Der Große Odermennig (Agrimonia procera) muss bis Ende Februar ausgesät werden.

Der Große Odermennig (Agrimonia procera) muss bis Ende Februar ausgesät werden.

Kiel. Das Landesamt für Umwelt (LfU) und die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein möchten eine weitere gefährdete Pflanzenart durch ein Artenschutzprojekt schützen. Wie im vergangenen Jahr spendiert das Land kostenlose Grußkarten mit Saattütchen einer weiteren heimischen Wildpflanze. Diesmal geht es um den Großen Odermennig. Jeder Schleswig-Holsteiner kann mitmachen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Aussäen bis Ende Februar

Im Norden ist die Wildpflanze vor allem auf der Geest zu Hause. Sie bevorzugt kalkarme Böden und frische Standorte. Passend zu der gelben Farbe duftet der Große Odermennig bei jeder Berührung aromatisch nach Zitrone. Er keimt unter kälteren Verhältnissen, daher sollte die Aussaat bis Ende Februar erfolgen. Bis zu 1,50 Meter hoch wird der Große Odermennig und entwickelt eine dekorative Staude.

Hier können Sie bestellen

Bestellt werden kann das Saatgut nur innerhalb Schleswig-Holsteins – auf folgenden Wegen:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
  • per E-Mail an broschueren@lfu.landsh.de
  • per Post über das Landesamt für Umwelt, z.H. ÖA 6, Hamburger Chaussee 25, 24 220 Flintbek
  • telefonisch unter der Nummer 0 43 47 / 704-230.

Von emp

Mehr aus Der Norden

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen