Tankrabatt

Niedrige Spritpreise: Deswegen ist Benzin derzeit so günstig

Die Preise für Super – wie hier bei der Avia-Tankstelle in der Lübecker Falkenstraße – sind derzeit weit von der Zwei-Euro-Marke entfernt.

Die Preise für Super – wie hier bei der Avia-Tankstelle in der Lübecker Falkenstraße – sind derzeit weit von der Zwei-Euro-Marke entfernt.

Lübeck. Erleichterung an der Tankstelle: Die Zeiten, in denen Autofahrerinnen und Autofahrer in Schleswig-Holstein für einen Liter Benzin mehr als zwei Euro bezahlen mussten, sind derzeit vorbei. Tanken ist so günstig wie lange nicht mehr – zumindest, wenn man nicht mit Diesel fährt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Tanken in Lübeck: 1,72 Euro für einen Liter Super – im Umland noch günstiger

Laut dem Vergleichsportal Mehr-Tanken kostete der Liter Super E5 an Lübecks Tankstellen am Freitagmittag zwischen 1,72 Euro und 1,82 Euro. In Berkenthin und Nusse (beide Kreis Herzogtum Lauenburg) lag der Liter sogar nur bei 1,62 Euro – das sind satte 62 Cent weniger als noch vor ein paar Monaten.

So haben sich die Spritpreise in SH entwickelt

Denn seitdem Russland die Ukraine angegriffen hat, sind die Preise für Benzin und Diesel in die Höhe geschossen – sogar die Zwei-Euro-Marke wurde geknackt. Laut des Verbraucherportals Clever-Tanken lag der höchste Durchschnittspreis für einen Liter Super E10 im Raum Lübeck bei 2,24 Euro – das war Mitte März. Danach ging er langsam runter, stieg dann aber ab Anfang April wieder auf 2,16 Euro pro Liter Ende Mai. Seitdem gehen die Preise bergab.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Spritpreise in SH: Tankrabatt macht sich bemerkbar

Und das hat mehrere Gründe. "Zum einen wirkt der Tankrabatt jetzt", sagt Jan-Nikolas Sontag, Geschäftsführer des Kfz-Verbandes Schleswig-Holstein. Die Bundesregierung hatte die steuerlichen Vergünstigungen für Kraftstoffe im Zuge des Entlastungspakets ab Juni eingeführt.

Dass sich dies nicht sofort, sondern erst nach einiger Zeit auch deutlich an der Zapfsäule erkennen lässt, war abzusehen, denn: "Die Steuern werden gezahlt, wenn der Kraftstoff eingekauft wird. In den Tanklagern waren noch größere Mengen, die zum alten Steuersatz eingekauft wurden", erklärt Sontag.

Weil die steuerlichen Vergünstigungen bei Benzin höher als bei Diesel veranschlagt wurden, kostet Diesel momentan auch bedeutend mehr als Super: Laut Clever-Tanken liegt der durchschnittliche Dieselpreis in Lübeck bei 1,92 Euro. „Für mich ist das unverständlich. Der Tankrabatt hätte auch Dieselfahrer entlasten müssen“, sagt Sontag.

Geringe Nachfrage nach Kraftstoffen und sinkende Rohölpreise

Zum anderen gebe es eine deutlich geringere Nachfrage nach Kraftstoffen. „Das kann damit zusammenhängen, dass die Preise so hoch waren und die Menschen deswegen weniger Auto gefahren sind – geringere Nachfrage heißt geringerer Preis“, sagt Sontag. „Aber auch das 9-Euro-Ticket könnte seinen Teil dazu beigetragen haben. Dazu kommt, dass die Rohölpreise in der letzten Zeit gesunken sind.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auch Rainer Pregla vom ADAC sieht den gesunkenen Rohölpreis als Grund für die momentan niedrigen Spritpreise, und: „Ein anderer Faktor könnte der Wettbewerb sein, den die Verbraucher nutzen“, sagt Pregla und meint damit den Gebrauch von Tank-Apps, die den günstigsten Spritpreis in der Umgebung anzeigen. „Eventuell kommt die Urlaubszeit dazu, in der zwar für Hin- und Rückfahrt getankt werden muss, das Auto aber ansonsten gerne stehen gelassen wird. Viele Reisende nutzen für den Urlaub auch andere Verkehrsmittel.“

Tankrabatt läuft aus: Experten in SH rechnen mit Spritpreiserhöhung ab September

Doch lange wird die Freude an der Zapfsäule vermutlich nicht andauern. „Perspektivisch vermuten wir, dass nach Ablauf des Tankrabatts in gut vier Wochen, die Preise wieder deutlich über die Zwei-Euro-Marke anziehen werden“, sagt Pregla.

Nach Angaben von Jan-Nikolas Sontag müsste dann der gleiche Effekt eintreten wie bei der Einführung des Tankrabatts – nur eben andersrum, bedeutet: „Normalerweise dürften die Preise nicht direkt nach Auslaufen des Tankrabattes ab September ansteigen, sondern zeitlich etwas versetzt.“

Mehr aus Der Norden

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken