Code als mobile Briefmarke

Briefe online frankieren: Wie geht das?

Der Code für die Onlinebriefmarke wird in der App ausgestellt und per Stift auf den Brief notiert.

Der Code für die Onlinebriefmarke wird in der App ausgestellt und per Stift auf den Brief notiert.

Briefmarken können ziemlich unpraktisch sein: Sie gehen verloren, kleben nicht richtig oder der Wert alter Marken reicht nach der Portoerhöhung nicht mehr aus. Wer nicht wie Sammler an den Briefmarken hängt, hat seit einiger Zeit eine Alternative: die Onlinefrankierung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Briefe online frankieren mit der mobilen Briefmarke

Als Nachfolger des Handyportos hat die Deutsche Post im Dezember 2020 die mobile Briefmarke eingeführt. Echte Briefmarken muss man dafür nicht mehr zur Hand haben, die Methode funktioniert auch ohne Drucker. Lediglich ein Smartphone und ein Stift sind nötig.

  1. Um eine mobile Briefmarke zu lösen, benötigt man die „Post & DHL App“. Dort wählt man das passende Porto und die Option „Code zum Beschriften“ aus. Möglich ist der Versand von Standardbriefen, Kompaktbriefen, Großbriefen und Maxibriefen.
  2. Die digitale Briefmarke bezahlt man bequem online in der App per Paypal oder Kreditkarte.
  3. Im Anschluss erhält man den Code, der einer Briefmarke entspricht. Der Code beginnt immer mit #PORTO, dann folgt eine achtstellige Zeichenfolge. Der Code ist ab Kauf 14 Tage lang gültig.
  4. Den Code schreibt man rechts oben auf den Brief, wo normalerweise die Briefmarke aufgeklebt wird. #PORTO steht in der ersten Zeile, darunter die Zeichenfolge. Der Brief ist damit frankiert. Die Post empfiehlt die Verwendung eines dunklen Kugelschreibers oder eines feinen Filzstiftes. Der Code muss in Druckbuchstaben und gut lesbar geschrieben sein, damit er von den Sortiermaschinen gelesen werden kann.
  5. Adressen von Absender und Empfänger können wie üblich auf den Briefumschlag geschrieben werden.
  6. Der Brief kann wie gewohnt in einen Briefkasten eingeworfen oder bei einer Postfiliale aufgegeben werden.

Wurde die Briefmarke versehentlich gekauft, lässt sich der Auftrag über ein Formular auf der Webseite der Post stornieren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Was ist mit der Onlinebriefmarke nicht möglich?

Eine Einschränkung bringt die von Hand geschriebene Briefmarke aber mit sich: Mit ihr ist der Versand nur innerhalb Deutschlands möglich, im Ausland funktioniert die Frankierung nicht. Außerdem lässt sich wie mit normalen Briefen auch mit der mobilen Briefmarke kein Paket verschicken.

Papierlos Brief verschicken per E-Post-Mailer

Wer gar kein Papier mehr anfassen, aber trotzdem einen Brief versenden möchte, kann den E-Post-Mailer der Deutschen Post verwenden. Das Angebot für Geschäftskunden benötigt eine Registrierung und die entsprechende Software. Dann kann man den Brief digital schreiben und abschicken. Die Post kümmert sich um den Druck, steckt den Brief in ein Kuvert und frankiert dieses. Anschließend landet der Brief wie gewohnt beim Empfänger im Briefkasten.

Mehr aus Geld & Finanzen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen