Erhebliche Personalausfälle als Folge

Corona-Inzidenz in Kiel verdreifacht sich nach Kieler Woche

Nach der Kieler Woche ohne Corona-Beschränkungen Ende Juni hat es nach Auswertung des Robert Koch-Instituts (RKI) einen deutlichen Anstieg der Infektionszahlen in der Region gegeben.

Nach der Kieler Woche ohne Corona-Beschränkungen Ende Juni hat es nach Auswertung des Robert Koch-Instituts (RKI) einen deutlichen Anstieg der Infektionszahlen in der Region gegeben.

Berlin/Kiel . Nach der Kieler Woche ohne Corona-Beschränkungen Ende Juni hat es nach Auswertung des Robert Koch-Instituts (RKI) einen deutlichen Anstieg der Infektionszahlen in der Region gegeben. Im Anschluss daran verdreifachte sich die Sieben-Tage-Inzidenz binnen weniger Tage, wie aus einem am Donnerstag veröffentlichten Bericht hervorgeht. Sie stieg für Kiel auf das Pandemie-Maximum von 3289 Fällen je 100.000 Einwohner.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Betroffen waren auch die beiden benachbarten Kreise Plön und Rendsburg-Eckernförde. Im selben Zeitraum sei aber allenfalls ein schwacher Anstieg bei Hospitalisierungen, schweren Erkrankungen oder Todesfällen zu erkennen gewesen. Laut dem Bericht sank die Sieben-Tage-Inzidenz an Tag 17 nach dem Ende der Veranstaltung wieder auf das Niveau der Vorwochen.

Schneller Anstieg am Ende des Volksfestes

Während der Kieler Woche war die epidemiologische Entwicklung demnach noch weitestgehend unauffällig, aber in der Folge hätten Unternehmen und Kliniken von erheblichen Personalausfällen berichtet. Der schnelle Anstieg der Fallzahlen begann am 26. Juni, dem letzten Tag der Kieler Woche. Bis zum 15. Juli habe es demnach in Kiel geschätzt und abzüglich einer sogenannten Hintergrundaktivität mindestens 5812 Fälle gegeben, 1709 Fälle im Kreis Plön und 1614 Fälle im Kreis Rendsburg-Eckernförde.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Laut RKI könnten zeitgleiche, schwächere Anstiege der Inzidenzen in Hamburg und Niedersachsen teilweise durch die Kieler Woche beeinflusst gewesen sein.

Die Kieler Woche hatte erstmals seit 2019 wieder in vollem Umfang stattgefunden. Nach Angaben der Stadt besuchten das Sommerfest rund drei Millionen Gäste, viele auch von außerhalb. An den Regatten nahmen 4000 Seglerinnen und Segler teil. In der Stadt und am Wasser gab es zahlreiche Veranstaltungen und Konzerte. Die Kieler Woche gilt als eines der größten Segelfeste weltweit.

RND/dpa

Mehr aus Gesundheit

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken