US-Experten wollen Auffrischung für alle: Biontech reicht erste Daten zu dritter Corona-Impfung ein

Das deutsche Unternehmen Biontech und sein US-Partner Pfizer haben erste Daten für die Zulassung einer Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus bei der US-Arzneimittelbehörde FDA eingereicht. Demnach wurden im Vergleich zu einer zweifachen Impfung „signifikant höhere neutralisierende Antikörpertiter“ nachgewiesen.

Das deutsche Unternehmen Biontech und sein US-Partner Pfizer haben erste Daten für die Zulassung einer Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus bei der US-Arzneimittelbehörde FDA eingereicht. Demnach wurden im Vergleich zu einer zweifachen Impfung „signifikant höhere neutralisierende Antikörpertiter“ nachgewiesen.

Silver Spring. Das deutsche Unternehmen Biontech und sein US-Partner Pfizer haben erste Daten für die Zulassung einer Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus bei der US-Arzneimittelbehörde FDA eingereicht. In den kommenden Wochen sollten diese Daten einer Phase-1-Studie auch bei der Europäischen Arzneimittelagentur EMA und weiteren Behörden eingereicht werden, teilten die Unternehmen am Montag mit. Weitere Daten sollen folgen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Studie: Deutlich mehr Antikörper nachgewiesen

Die Teilnehmer der Phase-1-Studie hätten acht bis neun Monate nach der zweiten Dosis eine Auffrischungsimpfung erhalten. Im Vergleich zu einer zweifachen Impfung hätten bei den Menschen mit Auffrischungsimpfung „signifikant höhere neutralisierende Antikörpertiter“ nachgewiesen werden können - sowohl gegen das ursprüngliche Virus als unter anderem auch gegen die Delta-Variante.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Experten wollen Auffrischung empfehlen

In der vergangenen Woche hatte die FDA eine Auffrischungsimpfung bereits für Menschen mit geschwächtem Immunsystem zugelassen. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung von rund 330 Millionen Menschen in den USA sind bislang vollständig geimpft.

Experten der US-Regierung werden wohl noch in dieser Woche eine Auffrischung der Corona-Impfungen unabhängig von der Altersgruppe empfehlen. Die dritte Impfspritze solle acht Monate nach der zweiten verabreicht werden, sagten zwei Personen, die mit der Sache vertraut sind. Die Aktion mit dem Impfstoff von Biontech und Pfizer solle in wenigen Wochen beginnen. Nötig sei noch eine Zustimmung der Arzneimittelbehörde FDA.

Auffrischung für Angestellte im Gesundheitswesen

Wegen der stark um sich greifenden Delta-Variante des Corona-Virus haben die US-Bundesbehörden geprüft, ob ab Herbst eine zusätzliche Impfspritze verabreicht werden soll, weil der Impfschutz mit der Zeit nachlässt und auch vollständig Geimpfte erkranken. Dabei wurden nicht nur die Zahlen in den USA, sondern auch die Entwicklung in Israel berücksichtigt, wo bereits Auffrischungen für Menschen über 60 angeboten werden, die vor mindestens fünf Monaten vollständig geimpft worden sind.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Direktor des Gesundheitsinstituts NIH, Francis Collins, sagte am Wochenende, zu den ersten die eine Auffrischung erhalten würden, sollten Angestellte im Gesundheitswesen, Pflegeheimbewohner und ältere US-Bürger gehören. Diese Personengruppen gehörten zu den ersten, die nach der Notzulassung des Impfstoffs im Dezember vergangenen Jahres geimpft worden sind.

RND/dpa/AP

Mehr aus Gesundheit

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken