Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
19°/ 8° Regenschauer
Thema Hammoor

Hammoor

Anzeige

Alle Artikel zu Hammoor

Windkraftanlagen oder Autohof und Gewerbegebiet? Das ist die große Frage in Stormarn und in der Gemeinde Hammoor.

06.05.2017

Pastor Kai Süchting ist am Freitag völlig unerwartet nach einem Zusammenbruch gestorben.

29.04.2017

Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr des Landes Schleswig-Holstein, Niederlassung Lübeck, hat den Auftrag zur Instandsetzung des Brückenbauwerks L 89 über die ...

18.04.2017

Der junge Mann war aus noch ungeklärter Ursache am Montag in Steinburg auf die Gegenfahrbahn geraten und mit einem PKW frontal zusammengestoßen. Die Ermittlungen dauern noch an. Der Kradfahrer liegt im Krankenhaus.

05.04.2017

Die Gemeinde Hammoor hat auf ihrer Gemeindevertretersitzung am Donnerstag beschlossen, die Planungen für einen Autohof östlich der Autobahn 1 und für ein angrenzendes ...

31.03.2017

Land hat weiterhin Vorrangflächen in Hammoor im Visier – Autohof-Pläne bleiben unsicher.

30.03.2017

Frank Nägele stieß zwar mit dem Aufsichtsratvorsitzenden und dem Geschäftsführer der Wirtschafts- und Aufbaugesellschaft Stormarn (WAS), Henning Görtz und Detlev Hinselmann, auf die großen Erfolge im Laufe der vergangenen 60 Jahre an.

23.03.2017

Von Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) beauftragte Technikspezialisten der Firma Hamann sind ab Montag, 27.

13.03.2017

13 000 Fahrzeuge am Tag! Das vorläufige Verkehrsgutachten zur geplanten Umgehungsstraße in Hammoor bevorzugt eine Nordtrasse. Damit ist die Entscheidung aber noch nicht gefallen, denn weitere Gutachten zu Umweltverträglichkeit, Wirtschaftlichkeit und Lärmbelastung stehen noch aus.

10.03.2017

Die großen Kräne drehen sich auf den Baustellen nahe der Autobahn und weitere Investoren stehen in den Startlöchern: Das Areal an der A 1 ist fast vergeben. Kapazitäten gibt es noch auf Stubbendorfer Seite.

09.03.2017

Die WAS gibt Untersuchung in Auftrag – Kreis beteiligt sich mit 15000 Euro an den Kosten.

28.02.2017

Am Ortseingang von Hammoor, unmittelbar in der Nähe der A1, könnte das Haus entstehen, in dem die Katastrophenschutzeinheiten des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), des Arbeiter Samariter Bundes (ASB), der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) sowie der Feuerwehr untergebracht werden.

23.02.2017
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Anzeige