Polizeiticker

Traurige Gewissheit: Vermisster Lübecker (49) ist tot

Auf Höhe der Skater-Anlage zogen die Beamten den Leichnam, der zuvor mittig im Kanal entdeckt worden war, aus dem Wasser und übergaben ihn einem Bestatter.

Auf Höhe der Skater-Anlage zogen die Beamten den Leichnam, der zuvor mittig im Kanal entdeckt worden war, aus dem Wasser und übergaben ihn einem Bestatter.

Innenstadt. Mehrfach in der vergangenen Woche waren Polizei, Feuerwehr und Leichenspürhunde im Klughafen unterwegs, um den 49-jährigen Lübecker zu suchen, der seit Sonnabend, 14. Januar, nach einem Besuch im „Hüx“ vermisst wurde. Am Montag gingen Polizeitaucher und Leichenspürhunde erneut auf die Suche – und wurden fündig. Nach ersten Ermittlungen handelt es sich um den Familienvater.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Suche zunächst wieder erfolglos

Kräfte der Einsatzhundertschaft, Kripo-Beamte des K11, vier Polizeitaucher und ein speziell ausgebildeter Wasserleichen-Spürhund starteten morgens um 9 Uhr erneut die Suche nach dem 49-Jährigen. Zunächst war es wie bei den vorherigen Suchaktionen: Der Hund schlug auf Höhe des „Cargo“-Schiffes an, die Polizeitaucher gingen ins Wasser – und fanden nichts. Laut Polizeisprecher Maik Seidel gibt es übrigens landesweit nur zwei solcher speziell für die Suche auf dem Wasser ausgebildeten Leichenspürhunde.

Warten an Land: Vor dem Bug des „Cargo“-Schiffes ist eine Polizeiabsperrung eingerichtet, die Beamten verfolgen das Geschehen auf dem Wasser.

Warten an Land: Vor dem Bug des „Cargo“-Schiffes ist eine Polizeiabsperrung eingerichtet, die Beamten verfolgen das Geschehen auf dem Wasser.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Menschlicher Körper lag mitten im Kanal

Nach einer kurzen Besprechungspause versuchten es die speziell ausgebildeten Taucher des Technischen Zuges, der zur Einsatzhundertschaft in Eutin gehört, erneut. Dieses Mal mittig im Kanal, zwischen „Cargo“-Schiff an der Kanalstraße und dem gegenüberliegenden Ufer an der Falkenstraße. Polizeisprecher Maik Seidel: „Nach einer konsequenten Absuche des Bereiches um ein Partyschiff fanden sie gegen Mittag den leblosen Körper eines Mannes. Erste Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Mann um den vermissten 49-jährigen Lübecker handelt.“

Lesen Sie auch

Bereits Ende vergangener Woche hatte eine Passantin unweit der Brücke zu dem Schiff die Wohnungsschlüssel des Lübeckers gefunden und bei der Polizei abgegeben. Laut Seidel war das ein zusätzlicher Anlass für eine erneute Suchaktion an dieser Stelle des Klughafens.

Polizei geht von Unglück aus, Kripo ermittelt

„Derzeit wird von einem Unglücksfall ausgegangen. Umstände, die dazu führten, sind bislang unklar und Gegenstand weiterer Ermittlungen des Kommissariats 11 der Bezirkskriminalinspektion Lübeck“, so der Polizeisprecher. Der Leichnam wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt. Eine Obduktion soll nun die Todesursache klären.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Traurige Nachricht für Angehörige

Der 49-jährige Lübecker hinterlässt eine Ehefrau, zwei Töchter und eine Enkelin. Auf Facebook hatten Angehörige Fotos des Vermissten mit Hilferufen gepostet: „Geliebter Opa, geliebter Papa, wir vermissen Dich ganz schrecklich doll, bitte komm endlich wieder zurück nach Hause.“

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen