Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Festival COAL 2022

Campus Open Air Lübeck: Aufräumen nach dem großen Festival

Am Morgen nach dem Campus Open Air Lübeck (COAL 2022) beginnen die Aufräumarbeiten. Die Abkürzung COAL steht für Campus Open Air Lübeck.

Am Morgen nach dem Campus Open Air Lübeck (COAL 2022) beginnen die Aufräumarbeiten. Die Abkürzung COAL steht für Campus Open Air Lübeck.

St. Jürgen. Der Morgen nach dem Campus Open Air (COAL 2022) ist wolkenschwer, und immer wieder fegt ein Schauer über den Carlebach-Park. Am Abend vorher feierten hier nach Schätzung der Veranstalter noch etwa 6000 Menschen zur Musik von elf Bands, einem DJ und den Reimen von Poetry Slammern. Sie trafen Freunde, genossen den Abend und campten auf der Wiese des Carlebach-Parks. Am Morgen danach ist das große Aufräumen und Saubermachen dran.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Reinigungstrupp mit Kettcar

Dazu gehört ein Kehrfahrzeug, das zwischen einigen Food-Trucks unterwegs ist, die noch nicht abgeholt wurden. Klaus Neumann von der Firma „Okay“ reinigt seit 8 Uhr die 24 Dixie-Toiletten mit einem Schlauch und lädt sie auf einen Transporter, um sie bei den Entsorgungsbetrieben Lübeck leeren zu lassen.

Müll liegt im Carlebach-Park im Hochschulstadtteil nach dem Campus Open Air Lübeck.

Müll liegt im Carlebach-Park im Hochschulstadtteil nach dem Campus Open Air Lübeck.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit dem Zustand der Toiletten ist er zufrieden. Aber als er am Morgen die Wiese dahinter sah, bekam er einen Schreck: In den vorderen zwei Dritteln ist sie dicht gesprenkelt mit Müll: von Plastikkorken über Trinkbecher bis zu Gaskartuschen und Feuerzeugen. Für die haben Hannes (11) und Matz (14) an ihrem Putz-Mobil einen eigenen Eimer. Sie gehören zu einem der Putztrupps, die hier sauber machen. Sie sind bestens ausgestattet.

Sie haben einen Bollerwagen an ein „Kettcar“ gebunden

Die beiden Jugendlichen haben einen Bollerwagen an ein „Kettcar“ gebunden. Darin gibt es Fächer für Eimer, große blaue Mülltüten, Schaufel und Besen. Manchmal machen sie auch anderswo Reinigungsaktionen, erzählen sie. Heute Morgen sind sie aus zwei Kilometern Entfernung extra zum Saubermachen hergekommen.

Gut ausgestattet: Jugendliche sind mit einem selbst gebauten Müllmobil gekommen, um aufzuräumen.

Gut ausgestattet: Jugendliche sind mit einem selbst gebauten Müllmobil gekommen, um aufzuräumen.

Nach Campus Open Air: Sammeln von Pfandflaschen lohnt sich

So ganz unabhängig arbeitet der freiwillige Putztrupp nicht. Matz’ Bruder studiert in Lübeck und hat das Campus Open Air mit organisiert. Ehrensache, dass Hannes (11) und Matz (14) gestern auch dabei waren. „Wir haben die ersten beiden Bands und den DJ gesehen“, erzählt Hannes. Sie sind nicht die einzigen Kinder und Jugendlichen, die mit Tüten über die Wiese laufen. Aber die meisten anderen sammeln nur Pfandflaschen, keinen Müll, sagen die Jungs mit dem Kettcar. Für sie hat sich das Pfandsammeln gelohnt. Sie haben schon 15 Euro eingenommen. Hannes hat außerdem eine intakte, große Wasserpistole gefunden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Anwohnerin möchten keine Scherben auf der Wiese

Auch in den vergangenen Jahren mussten Sammeltrupps den Carlebach-Park nach dem Festival reinigen. Eine Anwohnerin, die nur Beate genannt werden möchte, hat den Eindruck, dass es beim Festival 2019 mehr Müll war. „Die Leute wollen Spaß haben, besonders jetzt nach Corona. Das ist okay. Nur, dass sie Scherben hinterlassen, muss ja nicht sein“. Sie hat auch gesehen, wie Besucher in den Park uriniert haben, „dafür gibt es doch Toiletten“, sagt sie. Sie schlägt vor, nächstes Jahr mehr Mülltüten auf der Wiese aufzuhängen.

Campus Open Air Lübeck: Die Stimmung war toll

Anton Mireisc ist Azubi der Firma „SG Medientechnik“, die an diesem Morgen die Traverse der großen Bühne auseinanderbaut. Er rollt gerade ein Kabel zusammen und achtet sorgsam darauf, dass nichts nass wird. „Wenn es heute viel regnet, brauchen wir länger“, sagt er. Er war gestern Abend auch schon im Einsatz und hat vom Technikturm aus dafür gesorgt, dass auf der Bühne mit Licht und Ton alles glatt läuft. Bis kurz nach 23 Uhr spielte hier die Musik. Doch da war nach einem heftigen Regenschauer kurz zuvor ein Teil der Gäste schon gegangen. Sein Resümee: Es hat alles gut geklappt, und die Stimmung war toll.

Super Stimmung beim Campus Open Air 2022.

Super Stimmung beim Campus Open Air 2022.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

COAL: 300 Ehrenamtliche helfen beim Festival

„Wir hatten fantastisches Glück mit dem Wetter“, sagt auch Alexandra Seebode aus dem Kernteam der Organisatoren und Organisatorinnen. „Dass unsere Headliner ,Lumpenpack’ wegen einer Erkrankung kurzfristig absagen musste, war eben höhere Gewalt“, ergänzt sie. Das Wetter ist wichtig, damit genügend Gäste kommen und das kostenfreie Event kein allzu tiefes Loch in die Kassen der Studierendenschaften reißt. Die finanzieren es in Kombination mit Einnahmen aus Getränkeverkäufen und Sponsoring.

Lesen Sie auch

Seit September haben Studierende und Freunde der Technischen Hochschule Lübeck, der Universität zu Lübeck und dieses Jahr auch der Musikhochschule Lübeck das Campus Open Air gemeinsam organisiert. Sie und weitere 300 ehrenamtliche Helfer machten das Festival erst möglich, erzählt sie, „ohne sie gäbe es kein Campus Open Air“.

Das Festival ist seit seiner Gründung 2011 stetig bekannter geworden.

Das Festival ist seit seiner Gründung 2011 stetig bekannter geworden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Es soll mehr Getränkewagen geben

Während sie gemeinsam aufräumen, „überlegen wir schon, was wir nächstes Jahr machen wollen“. Zum Beispiel soll es mehr Getränkewagen geben. Das Festival ist seit seiner Gründung anlässlich der Uni-Proteste 2011 stetig bekannter und größer geworden. Trotzdem wird es nicht wachsen, wenigstens nicht räumlich. Alexandra Seebode: „Eine dritte Bühne wäre gar nicht möglich – wo sollte die auch stehen?!“

Mehr aus Lübeck

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.