Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Musikfestival COAL 2022

Campus Open Air Lübeck: Neun Bands auf zwei Bühnen

Zuletzt fand das Festival auf dem Campus von Uni und TH im Jahr 2019 statt. Danach war Corona-Pause.

Zuletzt fand das Festival auf dem Campus von Uni und TH im Jahr 2019 statt. Danach war Corona-Pause.

Lübeck. Für Uni-Studentin Alexandra Seebode sind sie die Headliner an diesem Abend. Und in der Tat haben sie schon Schlagzeilen gemacht. So gewann die Band "Das Lumpenpack" in der Kategorie "Chanson/Musik/Lied" im vergangenen Jahr den renommierten Deutschen Kleinkunstpreis. Nun treten sie am Freitag, 20. Mai, in Lübeck auf, beim "COAL 2022". Aber so viel vorweg: Auch weitere Mitwirkende haben bereits durch ihr bisheriges künstlerisches Werk die Aufmerksamkeit auf sich lenken können.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Abkürzung COAL steht für "Campus Open Air Lübeck", bei dem in diesem Jahr auf zwei Bühnen insgesamt neun Bands unterschiedlicher Genres, mehrere Singer-Songwriter, dazu Poetry Slammer wie auch ein DJ auftreten werden. Seebode vom Allgemeinen Studierendenausschuss (Asta) der Uni gehört zum vielköpfigen Orga-Team, das dieses große Event auf die Beine stellt.

Das COAL ist ursprünglich im Rahmen der Aktion „Lübeck kämpft“ für den Erhalt der Universität als Dank der Studierendenschaft an die Bürgerinnen und Bürger der Hansestadt 2011 entstanden.

Das COAL ist ursprünglich im Rahmen der Aktion „Lübeck kämpft“ für den Erhalt der Universität als Dank der Studierendenschaft an die Bürgerinnen und Bürger der Hansestadt 2011 entstanden.

"In dieser Woche muss das Studium mal ruhen", kommentiert sie, "es gibt noch sehr viel zu tun." Das Musikfestival auf dem gemeinsamen Campus von Uni und TH vor dem Audimax und der Bibliothek am Ende des Mönkhofer Wegs startet um 14.40 Uhr. Bereits vorher ab 10 Uhr können sich Studieninteressierte beim Schnuppertag über die Studiengänge der Universität zu Lübeck informieren – bei Vorträgen, Präsentationen sowie Führungen durch Institute und Kliniken.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Poetry Slam mit sechs Akteuren ab 15.30 Uhr

Auf Bühne 1 eröffnet "Forward" den musikalischen Reigen. Ihren Musikstil beschreiben sie mit "alternativer, funky Disco-Pop". "Letsdrinklemonde" folgt auf Bühne 2 um 15 Uhr; der Musiker selbst bezeichnet sich als "Synth-Popkünstler aus Hamburg mit Lübecker Wurzeln". Eine halbe Stunde später folgt dann dort der Poetry Slam mit sechs Poetinnen und Poeten.

Die Hauptbühne 1 vor dem Audimax gehört ab 16.10 Uhr "Royalist", einer Alternative Rock Band aus Hamburg. Sie waren schon in Hamburg auf dem Reeperbahn-Festival 2020 zu hören. Um 17.20 Uhr soll dann der australische Folk-Country-Rock-Pop-Interpret "Erdward Hughson" das Publikum vor Bühne 2 begeistern.

Happening-Stimmung im Carlebach-Park rund um das Festival (Archivfoto 2015).

Happening-Stimmung im Carlebach-Park rund um das Festival (Archivfoto 2015).

Auf der Hauptbühne folgen um 17.30 Uhr "Letters sent home", die sich als Alternative/Dark Pop Band beschreiben, und um 18.40 Uhr "Youth okay", die ihren Sound als "Alternative BrassFX" charakterisieren. Bühne 2 bespielen um 18.50 Uhr der Rostocker Rapper "Matterz" und um 20 Uhr die Indie-Rockband aus MV, "Alles Karo".

Erst „Rote Mütze Raphi“, dann „Das Lumpenpack“

20.10 Uhr ist die Auftrittszeit der Newcomerin "Rote Mütze Raphi". Mit ihrem ersten professionellen Musikvideo zum Song "C'est la Vie" schaffte die 19-Jährige vor anderthalb Jahren den Durchbruch; inzwischen werden ihre neuen Videos bei YouTube innerhalb kurzer Zeit mehrere Hunderttausend mal aufgerufen, ihre Songs im Radio gespielt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sie wird schließlich um 21.40 Uhr auf der Hauptbühne abgelöst durch "Das Lumpenpack". Parallel spielt auf Bühne 2 ab 21.10 Uhr die Pop-Band "OH FYO!" Und ab 22.20 Uhr legt DJ Julian Hans zum Finale auf. Zuletzt fand das COAL übrigens 2019 statt und war mit mehr als 8000 Besucherinnen und Besuchern zu einem der größten Festivals in Schleswig-Holstein gewachsen.

Mehr aus Lübeck

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.