LN hilft / Putins Krieg

ePunkt und Ukraine Couch vermitteln Wohnraum für Geflüchtete

Zum Team der Initiative Ukraine Couch gehören etwa zehn Studierende. Mit dabei sind Lea Gabert und Tobias Köhler.

Zum Team der Initiative Ukraine Couch gehören etwa zehn Studierende. Mit dabei sind Lea Gabert und Tobias Köhler.

Lübeck. Immer mehr Geflüchtete aus der Ukraine kommen in Lübeck an. Jetzt brauchen sie eine Unterkunft. Die städtische Pressestelle erklärt, dass die Stadt über die Koordinierungsstelle Ukraine-Hilfen (www.luebeck.de/ukraine-hilfen) zahlreiche Angebote über privaten Wohnraum erreichen, meist in Form von freien Gästezimmern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Koordinierung der Vermittlung von geflüchteten Menschen in diesen privaten Wohnraum erfolgt über der Freiwilligenagentur ePunkt, mit der die Hansestadt Lübeck eng zusammenarbeitet. Privatpersonen können über das Kontaktformular auf epunkt.org ihr Wohnungsangebot registrieren und werden bei Bedarf kontaktiert. Derzeit erfolgt eine Vermittlung nur als kurzfristige Notlösung zur Überbrückung weniger Tage und richtet sich insbesondere an Menschen, die neu in Lübeck ankommen und noch keine andere Unterkunftsmöglichkeit haben.

Zur Initiative gehören etwa zehn Studierende

Hier unterstützt die Initiative Ukraine Couch den Verein ePunkt bei der wichtigen Netzwerkarbeit. Zum Team der Initiative gehören etwa zehn Studierende, die dabei helfen, Wohnraum für Geflüchtete zu vermitteln. Die Initiative kooperiert mit dem Lübecker Verein Victor. Dieser macht sich für das Ehrenamt stark und vernetzt Akteure und Initiativen im studentischen Bereich.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Übersetzer-Kapazitäten sind vorhanden

Auf der Website des Vereins Victor ist eine Telefonnummer angegeben. Unter 01 62/531 65 10 können sich Menschen melden, die Wohnraum für Ukrainer und Ukrainerinnen suchen, erklärt Mitorganisator Tobias Köhler (25). Auch Geflüchtete können hier direkt anrufen. Es gibt Übersetzer-Kapazitäten. Für andere Anfragen steht die Nummer nicht zur Verfügung, betont Köhler.

Es gibt ein Formular auf der Homepage

Studierende, die Wohnraum anbieten, nutzen ein Formular auf der Homepage. Wenn sie eine freie Couch, Matratzen oder Betten zur Verfügung stellen möchten, können sie sich so registrieren. Abgefragt werden einige Infos zur Wohnsituation (Durchgangszimmer, Sofa, Bett) und zu den Hilfsmöglichkeiten (Zeitraum, Anzahl Personen, Familien). Wie hoch der Vermittlungsbedarf tatsächlich sein wird, kann Tobias Köhler nicht sagen. "Es kann etwas dauern, bis wir einen Überblick haben und uns melden", sagt der Studierende. Nicht-Studierende können ihre freien Zimmer oder Wohnungen beim ePunkt angeben. Die Ukraine Couch hat Zugriff auf beide Datenbanken und vermittelt aktuell alle Angebote.

Am Donnerstag haben sich in Lübeck rund 100 Geflüchtete registrieren lassen. Bei der Ausländerbehörde im Lichthof war den ganzen Tag viel los.

Am Donnerstag haben sich in Lübeck rund 100 Geflüchtete registrieren lassen. Bei der Ausländerbehörde im Lichthof war den ganzen Tag viel los.

Ukraine Couch arbeitet mit ukrainischen Partner-Universitäten zusammen

Die Initiative Ukraine Couch arbeitet mit dem Allgemeinen Studierendenausschuss (Asta), mit ukrainischen Partner-Universitäten und der Hansestadt Lübeck zusammen. Wichtig ist: "Jeder sollte sich bewusst machen, dass die Menschen die Ukraine verlassen haben, weil dort Krieg herrscht", betont Köhler, "die Plattform basiert auf Hilfsbereitschaft und Gastfreundschaft. Es ist nicht vorgesehen, dass die Gäste aus der Ukraine Miete oder ähnliches zahlen." Auf der Victor-Seite gibt es auch den Link zu den Partnern vom ePunkt, die ein Formular für weitere Hilfsangebote bereitstellen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Es ist ein Gewinn für beide Seiten

„Mit Victor Lübeck e. V. sind wir schon seit geraumer Zeit super vernetzt und im Austausch“, erklärt Katja Nowroth vom ePunkt. Als die Mitarbeiter der Freiwilligenagentur von der Initiative der Ukraine Couch hörten, kam gleich die Frage auf, wie man das sinnvoll verbindet, damit keine Doppelstrukturen entstehen. „In kürzester Zeit haben wir gemeinsam eine Lösung dafür gefunden und konnten direkt die Zusammenarbeit starten“, sagt Nowroth, „das nimmt uns unheimlich viel Arbeit ab und Ukraine Couch muss nicht allein agieren. Ein Gewinn für beide Seiten und vor allem für die Menschen, die dabei helfen Geflüchtete in Lübeck kurzfristig unterzubringen.“ Der ePunkt betont, dass die Vermittlung von Wohnraum für Geflüchtete über die Freiwilligenagentur und Ukraine Couch ein ergänzendes Angebot zu den städtischen Maßnahmen ist.

Stadt bereitet sich intensiv auf Ankunft der Geflüchteten vor

Aktuell bereitet sich die Hansestadt Lübeck intensiv auf die Ankunft zahlreicher weiterer Flüchtlinge vor. In den bestehenden rund 30 Lübecker Gemeinschaftsunterkünften sind derzeit rund 200 Übernachtungsplätze verfügbar. Weitere rund 250 Plätze werden kurzfristig im Gebäude der Volkshochschule in der August-Bebel-Straße sowie im ehemaligen Schulgebäude in der Kalkbrennerstraße geschaffen. Neben Schlafplätzen gilt es auch, für die Betreuung und Versorgung dieser Menschen in den Räumlichkeiten zu sorgen. Parallel ist die Stadtverwaltung mit Wohnungsunternehmen in Kontakt, um weitere Gemeinschaftsunterkünfte anzumieten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Cosima Künzel

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen