Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
8°/ 6° Regenschauer
Thema Polizei Lübeck

Polizei Lübeck

Alle Artikel zu Polizei Lübeck

Ein aggressiver und möglicherweise bewaffneter Gewalttäter ist am Freitagvormittag aus der geschlossenen Psychiatrie in Schleswig geflohen. Der Gesuchte hat Bezüge nach Hamburg und Lübeck.

28.10.2016

Eine Geisterfahrerin war am Donnerstagabend so verunsichert auf der A1 unterwegs, dass die Polizei sie mit einer „Nagelgurtsperre“ stoppen musste.offenbar wurde niemand verletzt.

28.10.2016

Auf der Schwartauer Allee kam es am Dienstagmorgen zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Zwei Leichtverletzte wurden in eine Klinik gebracht.

25.10.2016

Nachdem ein Drogenhändler bei einer geplanten Festnahme im Mai dieses Jahres in Lübeck fliehen konnte, hat die niederländische Polizei den 26-Jährigen an die deutschen Behörden übergeben.

25.10.2016

Das Innenministerium gibt Entwarnung – für Schlutup und Eichholz gibt es keine Auflösungspläne. Auf einer Karte der Landesregierung waren die Stationen deshalb markiert, weil sie die kleinsten im Land mit je vier Mitarbeitern sind.

22.10.2016

Stärkere Kontrollen, mehr zivile Einheiten, Verbesserung der Spurensuche – die Polizeidirektion Lübeck setzt eine neue Ermittlungsgruppe zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls (WED) in der Hansestadt und Ostholstein ein.

22.10.2016

Lichterloh hat in der Nacht zu Dienstag im Lübecker Stadtteil St. Jürgen ein Auto gebrannt. Es soll einem bekennenden Lübecker Neonazi gehören, der in seinem Wohnviertel extrem rechte Propaganda verteilt haben soll.

19.10.2016

Die Zahl der Fälle ist um 13,1 Prozent gestiegen. Die Kriminalitätsopferhilfe Weißer Ring warnt: Die Verunsicherung in der Bevölkerung wächst. Die Polizei will sich verstärkt auf überregionale und reisende Täter konzentrieren.

16.10.2016

Der Tauchertrupp der Feuerwehr hat in der Nacht zu Sonnabend einen Mann aus der Trave ziehen müssen. Anfangs hieß es, es seien noch weitere Personen im Wasser.

16.10.2016

Zwei Senioren aus Lübeck sind um viel Geld betrogen worden. Eine Dame wurde um 25 000 Euro geprellt - zunächst hatte sie die noch  Herausgabe verweigert, fiel dann aber auf einen besonders perfiden Trick rein: Die Anrufer gaben sich als Polizeibeamte aus.

13.10.2016

Zwischen Lensahn und Hamburg gingen Warnlichter aus – Zeugen gesucht.

12.10.2016