Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Travemünde

Schulaula wird zum Kulturtreffpunkt

André Hanßke von der Stadtschule Travemünde ist Musikvermittler aus tiefster Überzeugung.

André Hanßke von der Stadtschule Travemünde ist Musikvermittler aus tiefster Überzeugung.

Travemünde.André Hanßke hat vieles vor; der erste entscheidende Schritt ist bereits getan. „Ein eigenes Unternehmen, das vier Standbeine haben soll, habe ich bereits gegründet“, sagt der Musiklehrer der Stadtschule Travemünde – „TraveVision“ so der Name. Und einen Pfeiler konnte der studierte Kirchenmusiker mit halber Schulstelle zum Teil schon aufbauen; das ist die „TraveMusik“, eine Musik- und Tanzschule in den Räumen seiner Wirkungsstätte im Hirtenweg.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„In meiner Jugend hatte ich den Traum, später mal zum Musical zu gehen; das scheiterte aber daran, dass ich mich nicht adäquat vorbereiten konnte“, erklärt der Pädagoge. Er habe zwar in der Knabenkantorei gesungen – und dies auch mit viel Herzblut –, aber eine Tanz- sowie Schauspiel-Ausbildung habe er missen müssen. „Ich möchte nun ein breit aufgestelltes Angebot in Travemünde schaffen“, formuliert er, „mit Hip-Hop- und Breakdance-Kursen, aber auch Elementen aus dem Parcours-Tanz und Ballett sowie aus dem Modern Jazzdance.“

In der ersten Phase sind die Angebote für Kinder und Jugendliche gedacht; mittelfristig sollen jedoch alle Generationen angesprochen werden. Dies gilt auch für die Instrumentalkurse, die vom Klavier bis zum Cello, vom Schlagzeug bis zum E-Bass ein breites Spektrum abdecken sollen. Auch Workshops zum Musizieren mit iPads sind vorgesehen. „Ich habe schon ein großes Team an Unterrichtskräften zusammen“, sagt der Netzwerker, der für die Kooperationsmöglichkeit mit seiner Wirkungsstätte dankbar ist. Eine Webpräsenz sei unter www.travemusik.de im Aufbau.

Sein zweites Standbein „TraveKultur“ möchte sich als Kulturveranstalter im Ostseebad etablieren. So verspricht er, dass die Schulaula ab Februar immer am dritten Wochenende des Monats zur Bühne für Musik, Lesungen und Kleinkunst werden soll. „Im Mittelpunkt des Sonnabendnachmittags steht dann jeweils ein Familienprogramm, abends kommen nur die Erwachsenen zum Zug, und der Sonntagnachmittag soll zu ,Kultur und Kaffee‘ einladen“, schaut er voraus. Mit der Säule „TraveLokal“ hat er das Ziel, die lokale Flüchtlingsarbeit zu bündeln, und „TraveGlobal“ nimmt Projekte in der Entwicklungsarbeit in den Fokus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Weitere Informationen gibt es unter Telefon 01 73/892 34 14 sowie per E-Mail an hansske@showchor-travekids.de.

Michael Hollinde

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.